Neues aus Shanghai – Der Valentinstag

Shanghai schwebt auf Wolke Sieben. Neben der schön kitschigen Neujahrsdekoration findet man sie überall: Herzchen in allen Variationen, Schokolade zum abwinken, Rauscheengel als Liebesboten. Wie den Rest der Welt packt auch Shanghai am 14.02. jedes Jahr die Frühlingsgefühle, doch das hier gebotene Programm kann sich sehen lassen.

Das berühmte Mr & Mrs Bund gestaltet ein spezielles Menü für verliebte Pärchen

Neben Kochkursen zu „Schokolade selber machen für Anfänger“ oder romantischen Sparangeboten für Pärchen, wird natürlich gegessen und gefeiert. Über 30 Restaurants bieten spezielle Valentinstagsmenüs für Paare, unter anderem das elegante und sehr beliebte Barbarossa in der Mitte des Volksparks und das berühmte Mr & Mrs Bund, das wie der Name schon sagt direkt am Bund liegt.

Aber natürlich darf das Feiern nicht zu kurz kommen. Auf der Liste der Clubs, die sich von diesem speziellen Tag inspirieren haben lassen, findet man das M1NT, das Zeal und die Bar Rouge. Aber nicht nur diese Clubs sind auf Liebesmodus, also ist die Auswahl groß, wenn man mit der/dem Liebsten in die Nacht tanzen möchte.

Natürlich werden auch überall Geschenkideen vermarktet. Die Blumen für die Liebste kann man an fast jeder Ecke finden und auch die Schokolade für den Schatz ist nicht weit weg. Dabei ist der Valentinstag erst in den letzten paar Jahren in China populär geworden, denn es gibt auch ein traditionelles Fest der Liebenden. Das chinesische Fest Qixi (übersetzt die Nacht der Siebenen), wird traditionell am siebten Tag des siebten Monats nach dem chinesischen Mondkalender gefeiert und liegt natürlich einer alten chinesischen Legende zugrunde. Die wunderschöne Geschichte des Hirtenjungen und des Webermädchen, zwei durch die Milchstraße getrennte Sterne, die sich nur an diesem bestimmten Tag treffen.

Wer also einmal den Valentinstag auf Chinesisch feiern möchte, sollte bis zum 13.08.2013 warten, oder dem Partner einfach Zweimal im Jahr ganz besonders seine Liebe zeigen.

Für Sie schreibt: Johanna Eimannsberger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.