Chinesische Rezepte: Das perfekte chinesische Frühstück

China hat neben jeder Menge landschaftlicher und kultureller Sehenswürdigkeiten auch eine Vielzahl kulinarischer Besonderheiten. Vielleicht waren Sie bereits auf einer Chinareise und vermissen das leckere Essen von den Straßenständen oder träumen davon, ein bisschen chinesisches Flair nach Hause zu holen. Wir haben einige Frühstückshighlights ausfindig gemacht und wollen hier die Rezepte zum selbst nachkochen vorstellen. Sie werden sehen, es ist gar nicht so kompliziert und alle Zutaten sind im Supermarkt oder Asienshop um die Ecke erhältlich. So wird ihr persönliches chinesisches Frühstück garantiert zum vollen Erfolg.

Natürlich ist es ein bisschen aufwändiger ein warmes chinesisches Frühstück zu kochen und braucht etwas mehr Zeit als ein Butterbrot zu schmieren oder ein Müsli mit Milch zuzubereiten. Der Aufwand lohnt sich jedoch, um einmal etwas Neues auf den Frühstückstisch zu zaubern und einen wohligen Duft von süßer Suppe oder herzhaften Eierkuchen schon am Morgen in der Küche zu verbreiten. Es gibt viele verschiedene Frühstücksgerichte und die Geschmacksrichtungen von scharf über süß-sauer sind komplett verschiedenen in den unterschiedlichen Regionen des Landes. Um einen kleinen Einblick zu geben, haben wir einen Mix zusammengestellt, der bei vielen Chinesen beliebt ist und den man in den meisten Teilen des Landes schon zur frühen Morgenstunde an den Straßenimbissen finden kann.

Doufu nao (Weicher Tofu)

Eine beliebte Frühstückssuppe, die in den meisten chinesischen Garküchen schon am frühen Morgen erhältlich ist, ist die Doufu Nao Suppe. Der weiche Tofu Nao schmeckt besonders mit ein wenig Sojasauce, Sesamöl, Chilisauce, gekochten Erdnüssen, Pilzen und kleinen Fleischstückchen und bietet einen guten Start in den Tag.

Tofu Nao Rezept 豆腐脑
2 Portionen

Zutaten
• 200g Seiden-Tofu (weicher Silken-Tofu)
• ½ Bund Koriander, gehackt (etwa 1cm Länge)
• 1 EL Speisestärke
• 1 EL Chilipaste
• 1 EL Austernsauce
• 2 EL helle Sojasauce
• 1 EL Hühnerbrühe
• 1 EL Sesamöl
• 1 EL Ingwer, fein gehackt
• 1 Ei
• 2 EL glatte Erdnussbutter
• Salz

Zubereitung
Die Erdnussbutter mit 2 EL kaltem Wasser glatt rühren und beiseite stellen. Geben Sie Hühnerbrühepulver, Sojasauce, Austernsauce und Ingwer in 1 Liter kochendes Wasser und kochen Sie das Gemisch auf mittlerer Hitze für 3 Minuten. Lösen Sie die Speisestärke in 1 EL kaltem Wasser auf und fügen Sie diese zur Suppe hinzu. Nun werden die Eier geschlagen und in die Suppe eingerührt. Anschließend die Temperatur auf mittlere Wärme reduzieren. Mit einem Löffel den Tofu in große Stücke brechen und in die Suppe geben. Das Ganze mit Salz abschmecken und für 3 Minuten köcheln lassen. Hitze abstellen und Sesamöl einrühren. Den Tofu mit etwas Brühe in Schüsseln geben, mit Erdnusspaste, Chili und Koriander verfeinern und servieren.

Für einen verfeinerten Geschmack, den Ingwer zusammen mit 2 gehackten Knoblauchzehen und ein wenig Frühlingszwiebeln anbraten, bevor er zum Gericht dazugegeben wird.

DSC_0190

Jidan Guanbing (Chinesische Eierkuchen)

In den verschiedensten Varianten gibt es in China die schmackhaften chinesischen Eierkuchen an den Fahrradläden am Straßenrand zu kaufen. Sie werden vor den Augen der Passanten frisch zubereitet und nach Wunsch gefüllt. Wer einmal hineingebissen hat und sich in den Geschmack von süßer Soße und Frühlingszwiebeln verliebt hat, würde dieses Gericht wohl gern jeden Morgen frühstücken. In manchen Gegenden im Norden des Landes beinhaltet die Füllung zum Beispiel eine frittierte Teigstange (Youtiao), so zum Beispiel in Peking, diese Variante nennt sich dann Jianbing Guozi. Man kann seiner Fantasie beim Befüllen des über 600 Jahre alten Gerichts jedoch freien Lauf lassen. Ursprünglich stammt Jidan Guanbing aus Luoyang in der Provinz Henan und ist auf die Jianbing Familie zurückzuführen. Zur traditionellen Füllung des Pfannkuchens gehören hier Würstchen und ein großes Salatblatt.

Das vorgestellte Rezept ist eine nordchinesische Variante der auf Ei basierenden Pfannkuchen.

Jidan Guanbing Rezept 鸡蛋灌餅
5 Pfannkuchen

Zutaten für die Pfannkuchen
• 150g Mehl
• 75-80ml Wasser
• ¼ TL Salz
• 2 EL Sesamöl
• weitere 3 EL Mehl
• 3-4 geschlagene Eier

Zutaten für die Füllung
• 1 EL Hoi-Sin-Sauce海鮮醬 oder süße Bohnensauce甜面醬
• 1-2 TL Chilisauce
• 1 kleine Frühlingszwiebel, grob gehackt
• etwa 8-10 Salatblätter (z.B. römischer Salat oder andere knackige Sorten)

DSC_0177

Zubereitung
1. Das Salz im Wasser auflösen und anschließend in das Mehl einrühren um einen Teig zu erhalten. Den Teig 20-30 Minuten gehen lassen und dann glatt kneten.
2. Den Teig in 5 gleichgroße Stücke zerteilen.
3. Zusätzlich 2 EL Sesamöl mit genügend Mehl zu einer klebrigen Paste mischen.
4. Den Teig mit Mehl einstauben und zu einer 1cm dicken Platte ausrollen. Anschließend 1TL der öligen Paste hinzufügen und auf dem ausgerollten Teig verteilen. Nun den Teig zusammenfalten und erneut, mit ausreichend Mehl bestäubt, zu einem sehr dünnen, runden Pfannkuchen mit etwa 15-16cm Durchmesser ausrollen.
5. Eine Pfanne stark erhitzen und Öl hineingießen, wenn das Öl sehr heiß ist, den Pfannkuchen hineingeben und braten, bis die Unterseite goldbraun wird und die Oberseite sich langsam aufbläht. Den Pfannkuchen umdrehen. Nun sollte er sich nach kurzer Zeit schon hoch aufblähen. Mit ein paar Essstäbchen hier ein Loch in die Luftblase machen und die obere Schicht des Pfannkuchens mit den Stäbchen anheben und bevor der Pfannkuchen zusammenfällt, zügig in die Höhle etwas von dem geschlagenen Ei hineingeben. Nun den mit Ei befüllten Pfannkuchen noch etwas weiter braten und dann erneut wenden. Beide Seiten frittieren bis sie braun und knusprig sind.
6. Die Hoi-Sin-Sauce mit der Chilisauce zusammenmischen und davon eine dünne Schicht auf die Pfannkuchen streichen (nicht zu viel, sonst wird es zu würzig). Noch etwas gehackte Frühlingszwiebel darauf streuen und 1-2 Salatblätter hineinlegen. Anschließend zu einem Wrap zusammenfalten und noch warm genießen.

DSC_0182

Cha Jidan (Chinesische Teeeier)

Dieser salzige Proteinschub gehört zu einem traditionell chinesischen Frühstück auf jeden Fall dazu. Indem die Eierschale leicht angeknackt und anschließend in schwarzes Teewasser eingelegt wird, erhält man ein schönes Marmormuster auf dem festen Eiweiß. Für eine weitere Geschmacksvariante der Teeeier gibt man in die Brühe ein chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver hinzu.

Cha Jidan Rezept 茶鸡蛋
10 Eier

Zutaten
• 10 Eier, möglichst frisch
• 4 TL schwarzer Tee
• 4 TL Salz
• 4 EL Sojasauce
• 2 Gewürznelken
• 2 Sternanis
• 1 Stange Zimt
• 1 EL ganze Pfefferkörner

Zubereitung
Die Eier zunächst hart kochen und unter kaltem Wasser abschrecken. Die Schale leicht anschlagen, sodass sie gebrochen ist und die Eier auf der Tischplatte rollen, damit rundherum Risse entstehen. Die Schale sollte dabei nicht abfallen. Nun einen Sud aus den restlichen Zutaten zusammenrühren und diesen einmal aufkochen. Anschließend die Eier, je nach Geschmacksstärke etwa 2 Stunden im warmen bis köchelnden Wasser ziehen lassen. Nimmt man nun die Schale ab, erscheint ein schönes Marmormuster auf den Eiern, sie können je nach Belieben warm oder kalt verzehrt werden.

DSC_0122

Doujiang (Soja Milch)

Die chinesische Bezeichnung für Soja Milch ist “doujiang”, bestehend aus “dou” für Bohne und “jiang”, was Flüssigkeit oder Getränk bedeutet.  Soja Milch ist häufig Bestandteil eines traditionellen chinesischen Frühstücks, wird aber auch gerne zwischendurch am Tag als Erfrischung getrunken. Die milchige Flüssigkeit stammt aus der Sojabohne und ist sehr nahrhaft. Man kann das Getränk kalt oder warm genießen und häufig ist es vor allem in China in den Supermärkten zu finden. Wir wollen hier aber einmal vorstellen, wie man die Milch selbst zubereitet. Es ist ganz einfach und dazu noch frisch und völlig ohne Konservierungsstoffe. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Mixer, ein Baumwolltuch und ein großer Topf.

Doujiang Rezept 豆浆
Für etwa 2 Liter

Zutaten
• 2 Tassen Sojabohnen
• 8 Tassen Wasser (zusätzlich zum Einweichwasser)
• Zucker zum Abschmecken

Zubereitung
Die trockenen Sojabohnen einmal durchsieben, Steine entfernen und schlechte Sojabohnen aussortieren. Alle Bohnen einige Male mit Wasser spülen.
Schritt 1: Sojabohnen über Nacht in Wasser einweichen. Man sollte etwa das doppelte Volumen an Wasser verwenden, im Vergleich zu den Bohnen. Die Bohnen werden dann auf das doppelte ihrer Größe anschwellen, wenn sie das Wasser aufgesogen haben. Die Hälfte dieser Bohnen mit 4 Tassen Wasser für 1 Minute im Mixer zerkleinern. Bereiten Sie anschließend einen tiefen Topf mit einem Sieb vor und legen Sie ein Baumwolltuch um das Sieb.
Schritt 2: Gießen Sie nun das gemixte breiige Gemisch in das Baumwolltuch.
Schritt 3: Drücken Sie die gesamte Flüssigkeit in den Topf aus. Das ist die Soja Milch.
Mischen Sie die restlichen Bohnen mit Wasser und wiederholen Sie diesen Vorgang.
Nachdem die gesamte Flüssigkeit aus den Bohnen gequetscht wurde, wird die Flüssigkeit im Topf auf dem Herd bei niedriger Temperatur erhitzt. Während der Erwärmung kann man schon die duftende Soja-Milch riechen. Behalten Sie die Milch während der Erwärmung im Auge und rühren Sie regelmäßig um, damit sie nicht an den Topfwänden kleben bleibt. Schöpfen Sie den aufschäumenden Schaum auf der Oberseite ab. Wenn das Gemisch zu kochen beginnt, für 5 Minuten köcheln lassen. Das Umrühren währenddessen nicht vergessen. Wer möchte, kann die Soja Milch nun noch mit Zucker abschmecken (höchstens 1/2 Tasse).

DSC_0208

Zhou (Chinesischer Haferbrei)

Für dieses Gericht gibt es verschiedene chinesische Bezeichnungen neben „zhou“ ist der Reisbrei auch als „xifan“ (Brei), „mitang“ (Reissuppe) oder „shuifan“ (Wasserreis) bekannt. Das ist schließlich auch alles, was es ist: in Wasser gekochter Reis, der eine suppenähnliche Textur aufweist und relativ geschmacksneutral ist. Für viele Menschen war Zhou in der Vergangenheit ein Grundnahrungsmittel und viele Chinesen mögen es noch heute. Nutzt man zur Verfeinerung weitere Zutaten, wie Nüsse, Bohnen, rote Datteln oder Kräuter, nennt sich das Gericht „Babao Zhou“ (Acht-Köstlichkeiten-Brei), wobei es nicht unbedingt acht Zutaten an der Zahl sein müssen. Es kann auch geschnetzeltes Schweinefleisch, Sojasauce und knusprig gebratenen Schalotten oder Ei und Mais enthalten. Der Fantasie und den Kombinationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt und mit dem gewissen i-Tüpfelchen lässt sich für jeden die passende Geschmacksrichtung finden, die das gesunde Gericht so liebenswert macht. Man sagt sogar, dass der Acht-Köstlichkeiten-Brei ein Geheimtipp gegen den Kater nach einer durchzechten Nacht sein soll.

Zhou Rezept 粥

Zutaten
• Reis (am besten Thai Mittel- oder Langkornreis, auch bekannt als Duftreis oder Jasminreis香米)
• Wasser (kann durch eine Suppe für herzhaften Reisbrei ersetzt werden)
• Öl

DSC_0121

Zubereitung
Etwa 3 Tassen weißen Reis in einen Topf geben und zweimal gründlich mit Wasser spülen. Nun rund 12 Tassen Wasser hinzugeben, sodass das Wasser-Reis-Verhältnis etwa 4 zu 1 beträgt. Fügen Sie 2-3 Tropfen Öl hinzu. Setzen Sie anschließend den Topf auf den Herd, und bringen die Masse während gelegentlichem umrühren zum Kochen. Sobald es zu kochen beginnt, die Herdplatte auf mittlere Hitze stellen. So kann es weitere 15-20 Minuten köcheln. Nebenher gelegentlich umrühren. Der Reisbrei ist fertig, wenn der Reis sich zu einer breiigen Textur entwickelt, je nach beliebiger Konsistenz.  Die Konsistenz des Breis hängt zum hauptsächlich vom Wasser-Reis-Verhältnis ab, wenn Sie dünneren Reisbrei bevorzugen, können Sie ein Verhältnis von 1 Teil Reis zu 12 Teilen Wasser verwenden. Vorgekochter Reis hat eine deutlich kürzere Garzeit (in der Regel die Hälfte). Die Gleichmäßigkeit oder Homogenität des Breis hängt auch vom Siede- und Rührverhalten ab. Eine glattere Konsistenz erfordert mehr Rühren und eine längere Garzeit.
Der Haferbrei kann nun noch mit allerlei Köstlichkeiten verfeinert werden und ist servierfertig.

Wir hoffen Ihnen mit dieser Auswahl, die Vorlage für ein gemütliches chinesisches Frühstück geben zu können. Viel Spaß beim Ausprobieren und Kochen. Guten Appetit! 慢慢吃!

China_Individualreisen

Online Marketing und Redaktion bei China Tours

2 Kommentare

  1. Hallo,
    die Rezepte überraschten mich. Sehr informativ.
    Gibt es auch Hinweise zur Herstellung der Dampfnudeln? Wird Hefe verwendet oder ist das auch ein Mehl-Salz-Öl Gebäck?
    Ich fand die Teigstücke witzig, konnte aber über die Zusammensetzung des Teiges nichts in Erfahrung bringen.
    Vielleicht wird der gleiche Teig verwendet wie bei der Zubreitung der mit Rührei gefüllten Pfannkuchen?
    An weiteren Informationen bin ich sehr interessiert.
    Liebe Grüße in den Norden.
    Günther Boßlet
    76307 Karlsbad

  2. Lieber Herr Boßlet,
    es gibt sicherlich mehrere Wege zur Herstellung der Dampfnudeln. Ich habe für Sie ein mal ein wenig recherchiert und bin auf Wikipedia auf folgendes gestoßen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfnudel

    Wie es aussieht handelt es sich bei Dampfnudeln also um ein Mehl, Hefe, Milch und Salz-Gemisch. Die Füllung hängt dann ganz von Ihnen ab. Man kann sie mit Hackfleisch und Schnittlauch als Hauptspeise füllen, oder auch mit einer süßen Bohnenpaste mit Vanillesauce als Dessert.

    Guten Appetit 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.