Frühlingsfest: Das chinesische Neujahrsfest

Der 31. Dezember ist als offizieller Jahreswechsel für die Chinesen eher nebensächlich und wird deshalb meistens auch nicht mit der Familie gefeiert. Viel bedeutender ist für sie das Chinesische Neujahrsfest, dass auch das „Frühlingsfest“ genannt wird. Dies ist nämlich der eigentliche Jahreswechsel für die Chinesen. In China richtet sich das Jahr nach dem Mondkalender. Jeder der zwölf Mondphasen ist ein Tierkreiszeichen zugeordnet, welches sich von den von uns verwendeten Sternkreiszeichen unterscheidet. Auch die chinesischen Feiertage werden nach dem chinesischen Mondkalender ausgerichtet.

Mit dem Frühlingsfest wird das alte Jahr verabschiedet und das neue willkommen geheißen. Der Start des Frühlingsfestes ist jedes Jahr unterschiedlich. Es beginnt immer mit dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende und fällt somit auf den Zeitraum zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar eines jeden Jahres.

200 Millionen Chinesen auf Reisen

Vielleicht bekommen Sie ja mal eine Einladung, an einer der traditionellen Feiern zum Frühlingsfest teilzunehmen, falls Sie in dieser Zeit nach China reisen sollten. Das chinesische Frühlingsfest ist nämlich das wichtigste Fest des Jahres und es gibt viele interessante Traditionen, die Sie an diesen speziellen Tagen entdecken können. Zum Frühlingsfest versammeln sich traditionell alle Familienmitglieder in ihrer Heimat, um es gemeinsam zu feiern. Die meisten Chinesen bekommen dafür mindestens fünf Tage frei, viele Firmen und Geschäfte schließen für diese Zeit komplett. Die Straßen der großen Städte sind zu dieser Zeit wie ausgefegt. Über 200 Millionen Menschen reisen einige Tage vor dem Fest zurück in ihre Heimatstädte, um diese besonderen Tage im Kreise der Familie zu verbringen. Wer mit der Bahn reisen möchte, der muss sich schon Wochen vorher eine der unendlich langen Schlangen vor den Ticketschaltern der Bahn einreihen. Die Feierlichkeiten dauern insgesamt 15 Tage an und wer kann, verbringt die komplette Zeit mit der Familie, die in China immer noch einen sehr hohen Stellenwert hat.

Vorbereitungen

Jeder der fünfzehn Tage des Frühlingsfestes hat eine ganz besondere Bedeutung und jeden Tag werden spezielle Speisen gegessen. Die Vorbereitungen für das Frühlingsfest beginnen bereits Wochen vorher. Für die traditionellen Speisen müssen die verschiedensten Lebensmittel eingekauft werden, die Wohnungen werden auf Hochglanz gebracht, es werden neue Kleider gekauft und auch ein Friseurbesuch sollte nicht fehlen. Das Haareschneiden direkt zu Beginn des neuen Jahres sollte unbedingt vermieden werden, denn dies würde bedeuten, dass man das für das kommende Jahr gewünschte Glück schlichtweg wieder abschneidet. Auch das Benutzen von Scheren und Messern allgemein wird aus diesem Grund am Neujahrstag vermieden.

Dekorationen und Glückssymbole

Die Wohnungen und Straßen werden für das Frühlingsfest immer besonders schön geschmückt. Überall sieht man Lampions, Glückssymbole und auch Abbildungen des jeweilig zu erwartenden Tierkreiszeichens dürfen nicht fehlen. Dominierend ist dabei immer die Farbe Rot, die in China für Glück steht. Die Hauseingänge werden wie hier auf dem Bild mit Sprüchen, die die Wünsche für das neue Jahr darstellen, sowie Glückssymbolen beklebt. In den Wünschen wird meist um Wohlstand und Gesundheit gebeten.

Das chinesische Schriftzeichen für Glück (福 „Fu“), welches eines der am häufigsten zu sehenden Glückssymbole ist, wird oft verkehrt herum aufgehängt. Dies ist ein Wortspiel, da das chinesische Wort für „verkehrt herum“ die gleiche Aussprache wie das Wort „ankommen“ hat. Indem man das Schriftzeichen für Glück also verkehrt herum aufhängt, wünscht man sich somit, dass das Glück zu einem kommt.

Am letzten Tag des alten Jahres gibt es stets ein großes Festessen mit der Familie. Dafür wird schon Tage vorher alles vorbereitet. Viele traditionelle Speisen gekocht, die je nach Region in China unterschiedlich sein können, werden aufwendig zubereitet. Doch so lecker die Speisen auch sind – ganz aufgegessen wird am Ende nicht. Die Reste sind nämlich für die bereits verstorbenen Verwandten bestimmt, die dem Glauben nach mit den Hinterbliebenen feiern.

Die letzten Stunden des alten Jahres

Der staatliche Fernsehsender CCTV strahlt am letzten Abend eines jeden Jahres eine große Gala aus, die Musik, Tanz und Akrobatik beinhaltet. Mit mehreren Hundert Millionen Zuschauern ist dies eine der meist gesehenen Sendungen des Jahres. Viele Familien verbringen somit die Zeit nach dem Abendessen vor dem Fernseher, bis sie dann kurz vor Mitternacht vor die Türen gehen. Das Feuerwerk ist, ebenso wie bei uns, auch in China ein wichtiger Bestandteil des Jahreswechsels. Mit dem Knallen der Feuerwerkskörper und den roten Farben sollen die bösen Geister des alten Jahres vertrieben werden. In den großen Städten wird dies während der ganzen 15 Tage praktiziert, mit großen Abschlussfeuerwerken am letzten Tag.

Neujahrstag

Am Neujahrstag werden in den meisten Familien Jiaozi gegessen. Jiaozi sind für China typischen Teigtaschen, die mit den verschiedensten Füllungen zubereitet und anschließend in kochendem Wasser gekocht, oder auch in der Pfanne gebraten werden. In einer der Teigtaschen wird bei der Zubereitung eine kleine Münze versteckt. Wer diese anschließend beim Essen findet, wird im neuen Jahr besonders viel Glück haben und hoffentlich zu Reichtum kommen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Frühlingsfestes sind rote Umschläge (Hong Bao), in denen Geldgeschenke an die Kinder und unverheiratete Familienmitglieder verteilt werden. Wenn die Kinder dann später erwachsen sind, überreichen sie meistens auch ihren Eltern einen solchen Umschlag zum Frühlingsfest, um so ihre Dankbarkeit und ihren Respekt zu zeigen.

Feste in der Stadt

Die Parks der Stadt verwandeln sich zum Frühlingsfest in kleine Jahrmärkte, die sogenannten Tempelfeste. Dort gibt es dann neben Fahrgeschäften und vielen kleinen Ständen den verschiedensten Speisen angeboten auch traditionelle Musik und Tänze. Ein buntes Spektakel, das sicherlich einen Besuch wert ist! Den Abschluss des Frühlingsfestes bildet das Laternenfest, welches am 15. Tag gefeiert wird. An diesem Tag ist die erste Vollmondnacht des neuen Jahres und die Straßen der Städte werden mit bunten Laternen und Lampions geschmückt. Viele Menschen versammeln sich an diesem Abend rund um das Tian’an men-Tor um dort gemeinsam die schönen Dekorationen zu bestaunen und am Ende das Abschlussfeuerwerk zu genießen.

Erfahren Sie mehr zum Chinesischen Neujahr unter www.chinatours.de/chinesisches-neujahr

Auslandsreporterin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.