Changzhou in der Provinz Jiangsu: Historische Sehenswürdigkeiten und der größte Dinosaurier Park Chinas

Changzhou 常州 ist eine weitere wunderschöne Stadt der südlichen Jiangsu Provinz 江苏省 in China. In der Nähe des Taihu liegend, grenzt auch Changzhou wie die Provinzhauptstadt Nanjing an den Yangzi-Fluss und ist von den Städten Zhenjiang im Nordwesten, Wuxi im Osten und der Provinz Zhejiang im Süden umgeben. Neben einer sehr ausgeprägten Infrastruktur machen historische Sehenswürdigkeiten die Stadt zu einem beliebten Touristenziel. Das absolute Highlight jedoch dürfte der größte Dinosaurier Park Chinas, der Changzhou China Dinosaur Park, sein.

Town of Yancheng und seine historischen Überreste

Das heutige Changzhou trug während der Frühlings- und Herbstperiode den Namen Yanling, der später in Piling umbenannt wurde. Während der Sui-Dynastie erhielt die Stadt ihren Namen Changzhou. Besucher können sich in den Ruinen der Stadt Yancheng 淹城,sieben Kilometer südlich von Changzhou, eine Vorstellung machen, wie die Region in den vergangenen 3000 Jahren ausgesehen haben könnte.

1958 wurden in dem 0,6 qm² großen Areal zahlreiche Gegenstände, darunter auch Bronzegegenstände, ausgegraben und freigelegt. Der wohl bedeutendste Fund dürften vier hölzerne Kanus sein, die eine Länge von 11 Metern und eine Breite von einem Meter messen. Sie sind bis heute nahezu unversehrt und können im Beijing Museum betrachtet werden. Yancheng gehört zu den ältesten und am besten erhaltenden antiken Städten in China. Die sie einschließende Mauer misst eine Höhe von 20 Metern und ist 25 bis 30 Meter breit. Wie üblich diente sie in der Vergangenheit zur Abwehr von Feinden.

Yancheng Szenendarstellung

Der Tianning-Tempel: 1350 Jahre Buddhismus in Changzhou

Der Tianning-Tempel ist einer der bekanntesten buddhistischen Standorte in Südost-China und wurde während der Tang-Dynastie errichtet. Damit erzählt der Tempel eine Geschichte von mehr als 1350 Jahren und wurde auf die nationale Liste der AAAA-Touristenattraktionen gesetzt. Seit seinem Bestehen wurde der Tempel insgesamt fünf Mal zerstört. Die Gründe waren Naturkatastrophen und Kriege. Allerdings wurde der Tempel jedes Mal wieder aufgebaut. Während der Qing-Dynastie hat der Kaiser Qianlong (1735-1796) den Tempel mehrere Male persönlich besucht.

Der Komplex umfasst insgesamt 497 Räume, von denen 33 buddhistische Hallen und 24 Pavillons sind. Die größte buddhistische Halle ist 25,8 Meter hoch, 26,4 Meter breit und 28 Meter lang. Sie nimmt damit eine Fläche von 1031 m² ein und gehört zu den architektonischen Seltenheiten in China. Des Weiteren können die Besucher ganze 127 Skulpturen betrachten, unter denen sich auch der Bodhisattwa Guanyin mit einer Höhe von 13 Metern befindet. Neben den Statuen lassen sich in den Ziegeln des Gebäudes Schnitzereien der 500 Schüler des Buddhas finden.

Für Touristen: Der Tempel ist am besten mit der Buslinie 10 bis zur Tianningsi Station 天宁寺车站 zu erreichen. Der reguläre Eintritt kostet 15 Yuan, während Kinder unter 12 Jahren kostenlosen Eintritt genießen.

TianningTemple

Der Tianmu Lake

Eine weitere AAAA-Touristenattraktion ist der am nördlichen Fuße des Tianmu-Berges liegende Tianmu-See 天目湖. Dieser liegt ungefähr drei Stunden mit dem Auto von der Innenstadt Changzhous entfernt. Der Großteil der 300 km² großen Seenplatte liegt im Areal der Stadt Liyang 溧阳市. 1993 diente der See noch als beliebtes Touristenresort, während er 2001 zu einem der größten Naturreservate der Jiangsu Provinz umfunktioniert wurde. Ganz egal von welcher Stelle aus der See betrachtete wird, so wirkt er stets mit seinem beruhigenden Naturbild auf die Betrachter ein. Die dabei entstehende Harmonie zwischen dem Wasser und der umliegenden Flora und Fauna wirkt wie aus einem Guss, die sich auf magische Weise gegenseitig zu komplementieren scheinen.

Eine besondere und zu empfehlenden Erfahrung wird die Verkostung des Tees sein, der aus lokalen Ressourcen zubereitet und mit dem Wasser aus dem See aufbereitet wird. Schließlich steht der See auf Platz Zwei der Seen mit dem saubersten Trinkwasser Chinas. Genauso ist der dort zubereitete und im See lebende Fisch ein ganz besonderes Gaumenwunder. Weitere Sehenswürdigkeiten im Flussareal sind mitunter die Shanshuiyuan Scenic Area 山水园景区 (Eintritt: 120 Yuan), der Nanshan Bamboo Sea 南山竹海 (Eintritt 90 Yuan) und die Yushui Hot Springs 雨水温泉 (Eintritt 218 Yuan). Alle Spots sind sehr gut mit dem Bus zu erreichen, der von der Changzhou Bus Station oder auch dem Changzhou Passenger Transport Center im Norden des Bahnhofs abfährt und dann bis zum Liyang Bus Terminal fährt. Von dort kann dann beispielsweise das Tianmu Lake Hotel mit dem Bus Nummer Neun angefahren werden.

BrückeTianmuLake

Der Changzhou China Dinosaur Park

Im Jahr 2001 wurde der Changzhou China Dinosaur Park 中华恐龙元 und damit der größte seiner Art eröffnet. Auch als „Oriental Jurassic Park“ bekannt, kombiniert die Anlage wissenschaftliche Museen mit Freizeitparkattraktionen auf einer Fläche von 60 Hektar. Die Konstruktion des gesamten Parks hat insgesamt zwei Jahre gedauert und 40 Millionen US Dollar verschlungen. Der Park befindet sich im neuen nördlichen Bezirk der Stadt Changzhou und ist in die drei Bereiche Ausstellung, Freizeit und Forschung unterteilt.

Tipp für Besucher: Die Größe des Parks kann auch ermüdend werden. Drum sollte ausreichend Zeit vorhanden sein. Wer den Park etwas schneller oder tatsächlich im Ganzen erkunden möchte, kann dies mit der Parkeigenen Tram für knapp fünf Yuan machen oder sich alternativ einen Elektroroller oder ein Fahrrad mieten.

Das Ausstellungsareal lockt mit einer Landschaft, die von einem Wasserfall, einem Wald, Steilhängen und Höhlen geschmückt wird. Auf wundersame Weise wird es den Besuchern ermöglicht in eine prähistorische Welt abzutauchen, in der noch Dinosaurier den Planeten beherrschten. Dabei wirkt der Ausflug so überzeugend, dass jeder Besucher einen Dinosaurier hinter dem nächsten Wald oder Vorsprung erwartet. Im Ganzen lassen sich in der Ausstellung 36 Skelette der ausgestorbenen Giganten finden. Dazu gehört auch der weltweit älteste, größte und ganzheitlichste Hadrosaurier oder Entenschnabelsaurier. Im Freizeitbereich können sich die Besucher ganz nach Herzenslust an verschiedenen und vor allem aufregenden Fahrgeschäften erfreuen, die sich optisch am Thema des Parks orientieren. Definitiv ein Spaß für die ganze Familie. Auf Grund seiner Popularität wurde der Park zu einem Touristenmagneten für lokale Besucher wie auch Auslandtouristen.

DinosaurPark

Infrastruktur: Hier findet jeder Anschluss

Touristen wird das Reisen und Besichtigen der Stadt Changzhou, wie auch umliegender Städte äußert leicht fallen und als angenehm empfinden, da die Infrastruktur sehr gut ausgebaut ist. Es befinden sich insgesamt zwei Bahnhöfe in der Stadt, die die Fahrt mit gewöhnlichen Zügen wie auch Hochgeschwindigkeitszügen bereithalten. Die Reiseziele der Züge sind unter anderem Peking 北京, Shanghai 上海, Nanjing, Suzhou 苏州, Hangzhou 杭州, Hefei 合肥, Changsha 长沙, Wuhan 武汉 und Qingdao 青岛. Städte in näherem Umfeld wie Shanghai, Nanchang und Wuxi können alternativ von Busstationen aus angereist werden.

Bus Changzhou

Für die, die lieber etwas schneller reisen, bietet sich der Changzhou Airport im Xinbei Areal an. Dieser liegt knapp 18 km vom Stadtzentrum entfernt und verfügt über Verbindungen nach Guangzhou 广州, Shenzhen 深圳, Shenyang 沈阳, Harbin 哈尔滨, Dalian 大连 und Xiamen 厦门. Der Flughafen selbst ist auch sehr leicht zu erreichen, da dieser mit einem Flughafen Shuttle angefahren werden kann. Dieser startet vom Office des City Civil Aviation Building 常州民航大厦 im Stadtinnern.

China_Individualreisen

4 Kommentare

  1. Ich würde zu Changzhou vielleicht nicht wunderschön sagen, aber interessant.Tatsächlich gibt es eine Ausgrabungsstätte in Yangcheng die auf eine Siedlung mehr als 2000 Jahre zurück datiert ist. Viel zu sehen gibt es nicht mehr außer der drei Wasserringe und im Zentrum der Siedlung etwas „Holz“. Für uns „Changzhou’er „ ist der Park aber sehr angenehm. Sehr weitläufig und ein Naherholungsort. Das Museum lohnt sich für uns Einheimische und es gibt dort auch einen Safaripark. Aber um extra dafuer nach Changzhou zu kommen, ich glaube das kann man sich sparen. Wer hier lebt mag diesen Ort, wer auf Weltreise ist kann es auslassen. Die Pagoda im Zentrum von Changzhou wird von den Einheimischen nur belaechelt. Ist nicht Chinesisch und auch nichts Importiertes. Der Tianmu Lake, wie oben beim Yancheng Park. Weltreisende werden etwas Anderes sehen wollen. Für uns hier Lebende ist es schon mal was Anderes außer einer Stadt um den Hals zu haben.Ansonsten muss ich sagen. Changzhou ist eine aufstrebende Industrie-Stadt. Die Verwaltung gibt sich Mühe soviel wie möglich Grün in die Stadt zu bekommen, aber wenn man von Europa kommt um China zu bereisen, wird man Changzhou nicht unbedingt vermissen, wenn man keine persönliche Verbindung dazu hat. Und der Dinosaurier Park… Ich wohne ungefair 20 Fahrradminuten davon entfernt. Ohh No… Preise Jenseits von Gut und Boese und mehr Menschen als Graswurzeln. Besser nicht.

  2. Als Anhang: Ich kann nichts Negatives über Changzhou sagen außer die Luftqualität, die ist aber in China anderswo genauso schlecht. Ich lebe hier und von einigen Kleinigkeiten abgesehen gefällt mir Changzhou. Ich reise zwar jedes Wochenende nach Shanghai, könnte aber sofort darauf verzichten wenn es Medizinisch, Ausbildungsgeeignete und Nahrungsmitteltechnisch gleichwertige Angebote hier geben würde. Speziell für meine Familie (meinen kleinen Sohn). Die Stadt mit 4 Millionen Einwohnern hat zumindest den Charm ein Wochenende zu haben, was uns Deutschen bekannt vorkommt. Also Ruhe kehrt ein, Straßen leer und Entspannung. In Shanghai ist es am Wochenende eher schlimmer als unter der Woche. Deswegen, ich lebe seit 7 Jahren hier und Changzhou ist mehr als OK. Aber eben keine Touristenattraktion. Ich habe da mit anderen Leidensgenossen eben eine andere Verbindung zu dieser Stadt.

    Bis die Tage

  3. Hallo Wolf,
    Changzhou ist unsere Partnerstadt. Ich war letztes Jahr 3 1/2 Wochen mit Schülern dort. Ich fand viele interessante Stätten. Gerne würde ich mit dir Kontakt aufnehmen. Im August sind wir wieder dort.
    Maja

  4. Im August/September 2016 war ich mit Schülern und Schülerinnen in unserer Partnerstadt. Ein Schüleraustausch ist sicher etwas anderes als eine Tourismusreise. Wir haben in der Stadt viele interessante Plätze entdeckt. Wunderschöne Parks, alte Viertel (zugegeben: einige wenige Häuser) , die als Museum und Verkaufsraum dienen, die Kammfabrik, in deren Gebäude sich auch eine Bambusschnitzerei und Seidenstickerei befinden und wo man die Herstellung der Produkte hautnah erleben kann. Der buddistische Tempel am Fuße der Tianning -Pagode darf nicht ausgelassen werden. Die Pagode selbst: tolle Aussicht auf die Stadt und auf vielen der 13 Etagen beeindruckende Ausstellungsstücke. Bei einem abendlichen Spaziergang kann man den Kanal und die umliegenden Hochhäuser schön beleuchtet sehen. Auch das Stadion ist mit seinem wechselnden Farbenspiel ein Blickpunkt. Die Jugendlichen waren begeistert vom (allerdings teurem) Dino-Park. Viele interessante Teehäuser und Katzencafés laden zum verweilen ein. Interessant ist auch der alte Fabrikkomplex, Canal 5, der modern gestaltet Cafés, Galerien, Musiktreff, Malschule usw. beinhaltet. Viele Gassen zeigen auch noch das „alte China“ mit niedriger Wohnbebauung, leben auf der Straße, Märkten…. Ich selbst werde sicher wiederkommen. Eine zweite Schülergruppe fliegt auch in diesem Jahr wieder hin.
    Maja

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.