Fest der hungrigen Geister: Zhongyuan-Fest

Das Zhongyuan-Fest oder auch Fest der hungrigen Geister findet immer am 15. Tag des 7. Monat des Mondkalender statt. 2016 fällt es auf den 17. August. In der chinesichen Kultur gilt der 7. Monat als Geistermonat, wo die Verstorbenen aus der Unterwelt die Lebenden besuchen. Das Fest der hungrigen Geister ist der Höhepunkt von diversen Zeremonien während diesen Monats.

An diesem chinesischen Feiertag stellen die Chinesen Speisen draußen auf oder Verbrennen Totengeld oder andere Gegenstände aus Papier, um die bösen Geister zu besänftigen. Außerdem leuchtet man ihnen in der Nacht auch mit Lichtern den Weg zu ihren Familien.

Ein weiterer Brauch ist es, Papierboote und Laternen auf dem Wasser schwimmen zu lassen, um den Geistern auch die Richtung zu weisen. Für Geister ohne Nachkommen werden festliche Aktivitäten veranstaltet. Diese können besonders laut werden, um die herumirrenden Seelen auch darauf aufmerksam zu machen.

Tabus während des Geistermonats

Ein Aberglaube ist, dass die Geister während des 7. Monats auf der Suche nach Unterhaltung, sehr aktiv sind und böswillig sein könnten. Aus diesem Grund meiden einige Chinesen manche Aktivitäten für diese Zeit. Zum Beispiel sollten man nicht alleine in der Nacht spazieren oder auch nicht Schwimmen gehen. Die Geister könnte einen ertränken, um Opfer für ihre Wiedergeburt zu finden.

Ein Wohnungsumzug oder eine Heirat sollte auch vermieden werden, da der Monat aufgrund des Herumirrens böser Seelen als Unglücksmonats gilt. Ein weiterer Aberglaube ist, dass es Unglück bringt, rote Kleidung zu tragen, da die bösen Geister von dieser Farbe angezogen werden.

Weitere chinesische Feiertage im Überblick

Save

Save

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.