Längster schwimmender Wasserpfad der Welt in Südwest-China eröffnet

In der südchinesischen Provinz Guizhou wurde am Neujahrstag der längste schwimmende Wasserpfad der Welt eröffnet. Der Wasserweg ist mit einer Länge von 50 km etwa so lang wie die Ostseeinsel Rügen und passt sich den unterschiedlichen Pegelständen des Hongshui Flusses an.

Der Hongshui Fluss trennt die beiden chinesischen Provinzen Guizhou und Guangxi. Die Landschaft ist hier geprägt von grünen Karstfelsen, Reisterrassen, Wasserfällen und Höhlen. Neben einzigartigen Naturlandschaften, können Besucher in Guizhou die Bräuche und Traditionen der verschiedenen ethischen Minderheiten der Region kennenlernen.

Tagsüber kann der Pfad für einen entspannten Spaziergang übers Wasser oder als Ausgangspunkt für Wassersportarten genutzt werden. Jetpacks, Jetskis und unzählige schwimmende kleine Inseln und Figuren bieten vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten. Nachts werden dem Besucher bunte Lichtershows geboten.

Durch die fast ganzjährigen warmen Temperaturen in der Luodian Region ist der Besuch des Wasserpfads jederzeit zu empfehlen.xinhua (2)

Bilder: Xinhua News

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.