China Veranstaltungen: Unsere Tipps für Februar 2017

Auch im Februar finden in ganz Deutschland wieder tolle Veranstaltungen rund um das Thema China statt! Von interessanten Vorträgen über Ausstellungen bis hin zu Konzerten ist für jeden etwas dabei.

Hier sind unsere Tipps für Februar 2017

Vortrag „China – ein Land der Superlative. Faszination und Unbehagen“

02.02.2017, 18:30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt

Waren es vor wenigen Jahren noch die vielen Billigprodukte, die westliche Märkte zu überschwemmen drohten, so weckt heute Chinas erworbener Reichtum bei nicht wenigen Zeitgenossen starkes Unbehagen. Dagegen steht insgeheim die Faszination über den faszinierenden Wandel von einem Quasi-Entwicklungsland zur zweitstärksten Wirtschaftsmacht der Welt. Doch was steckt wirklich hinter diesen „Chinabildern“? Wie entstehen diese Superlative des Guten und des Schlechten? Referent: Dr. Marcus Hernig. Eintritt: € 5,- (ermäßigt € 3,-)

Seminar: Alte Chinesische Gartenkunst

07.,14.,21. + 28.02.2017, 15:00–16:30 Uhr, Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67, Hamburg

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschafts- und Pflanzenmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Pflanzen, Wasser, Steinen, Wegen und Gebäuden nach den kosmologischen Regeln des Fengshui. Ihre höchste Entwicklung erreichte die Gartenkunst in der Stadt Suzhou; mehrere der dortigen Gärten zählen heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. In diesem Seminar lernen Sie einige Grundzüge der chinesischen Gartenkultur kennen, beschäftigen sich mit Mythologie, Religion und Philosophie und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Gart. Teilnahmegebühr: € 40,-

Vortrag: China und Ägypten – Zwei Hochkulturen im Vergleich von historischem Erbe und Tradition

09.02.2017, 19:00 Uhr, Konfuzius-Institut Düsseldorf

Die Kulturen des antiken Ägyptens und des alten Chinas üben bis heute auf den modernen Betrachter eine große Faszination aus, was zu einem an dem historischen Erbe einer Jahrtausende alten Zivilisation und deren beeindruckenden Zeugnissen in Architektur, Schrift und Bild liegt. Referent: Diana Liesegang M.A.

Vortrag: Wirtschaftsmacht China am Scheideweg

10.02.2017, 19:30 Uhr , Hofstatt 1 (Färbergraben 16), 4. Stock, c/o P+P, Pöllath and Partners, München

Nach drei Jahrzehnten rapiden wirtschaftlichen Wachstums ist das bisherige Wachstums- und Entwicklungsmodell am Ende seiner Leistungsfähigkeit angelangt. Die chinesische Volkswirtschaft muss sich neu erfinden und grundlegend neu ausrichten. Dieser Vortrag zeigt die umfassenden Veränderungsbedarfe auf und stellt die zu deren Umsetzung von der chinesischen Regierung aufgesetzten Programme wie „Made in China 2025“ und „Neue Seidenstraße“ vor. Dabei wird insbesondere auch die sich verändernde Einbindung Chinas in die Weltwirtschaft erörtert – gerade auch vor dem Hintergrund aktueller handelspolitischer Konflikte mit der Europäischen Union und im Licht eines neu erstarkenden nationalistischen Protektionismus unter der neuen US Präsidentschaft. Referent: Prof. Markus Taube

Lampionfest

11.02.2017, ab 14:00 Uhr, Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67, Hamburg

Das Konfuzius-Institut lädt Chinesen und Deutsche ein, das „Jahr des Hahns“ gemeinsam im Chinesischen Teehaus zu begrüßen. Aus Rücksicht auf das in China traditionell sehr familiär geprägte Frühlingsfest und zahlreiche damit in Verbindung stehende Feiern findet dieses Deutsch-Chinesische Fest stets am letzten Tag der Frühlingsfest-Feierlichkeiten statt, die in China zwei Wochen dauern. Dieser letzte Tag der Feierlichkeiten ist in China als „Lampionfest“ bekannt und fällt immer auf die erste Vollmondnacht des neuen Jahres, in der zusätzlich unzählige Laternen die Nacht erhellen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Samstag, 11.+25. 02.2017, 11.00 – 12.30 Uhr, Chinesischen Teehaus, Feldbrunnenstraße 67, Hamburg

Bei der Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchte das Konfuzius-Institut Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Chinas Künste erleben: Musik

19.02.2017, 16:45–18:15 Uhr, Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67, Raum Huangpu, Hamburg                                                                     

Im Rahmen der Schnuppernachmittage in chinesische Künste haben Sie einmal im Monat die Möglichkeit, auf eigens aus China importierten Instrumenten erste Schritte in die Welt klassischer chinesischer Musik zu unternehmen. Erfahrene Lehrer begleiten Sie dabei und erschließen Ihnen das kulturelle Umfeld. Vor dieser Schnupperstunde findet eine Einführung in chinesische Teekultur statt.

Vortrag: Essen und Trinken in chinesischen Romanen und ihren deutschen Übersetzungen

23.02.2017, 19:30 Uhr, Buchhandlung Storm, Langenstr.11, 28195 Bremen

Wie viel geht bei der Übersetzung vom Chinesischen ins Deutsche verloren? Darf der Übersetzer in den Text eingreifen, um dem Leser die oftmals fremde (Essens-) Kultur verständlicher zu machen? Prof. Ulrich Kautz beantwortet diese und weitere Fragen, die sich besonders auf Übersetzungen rund um das Thema Essen beziehen. Nach dem Vortrag können Sie bei einem Glas Wein chinesische Snacks probieren. Der Eintritt beträgt € 5,- pro Person.

Teaser-Gruppenreise-China1

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.