Kulturmarathon Seidenstraße: Von Novy Yurkovich nach Pokrovskoye

Auch die dritte Landesgrenze wurde bewältigt. Kai-Markus und Victor haben nach 5 Wochen Russland erreicht und starten nun ihre vierte Etappe. Wie die ersten Eindrücke von Kai-Markus und Victor in Russland waren, können Sie hier lesen:

„An der Grenze angekommen, werden wir aufgrund von Unstimmigkeiten bei den Dokumenten an die Seite gebracht und mein Käfer bekommt schicke orangene Wegfahrsperren. Zum Glück klärt sich alles und wir dürfen ausreisen. An der russischen Grenze heißt es dann warten, warten und warten. Es scheint fast als würde nur ein Fahrzeug pro Stunde kontrolliert werden. Nach ca. 10 Stunden haben wir es dann aber auch geschafft. Wir sind in Russland!

In unserem vierten Land wird es wieder frischer und es erwarten uns Regen und Kälte. Im Gegenzug erleben wir aber auch wunderschöne Kunst. Direkt an der Straße formt ein Künstler aus Baumstämmen wahre Kunstwerke. Wir werden von einer sehr netten Familie bei ihnen zu Hause zum Essen eingeladen und genießen die Zeit wie bei einem Familientreffen. Zu Ostern öffnen wir unsere Ü-Eier, die uns seit dem ersten Tag begleiten. In diesem Sinne: Frohe Ostern aus Russland!“

Die Osterfeiertage verbringen Kai Markus und Victor weit weg von der Familie und doch finden die beiden ein bisschen Familiengefühl auf ihren Wegen durch fremde Länder. Das Ziel des Projekts, Vorurteile abzubauen, scheint schon erste Ergebnisse zu zeigen. Ob das so weitergeht? Bleiben Sie dabei und besuchen Sie auch runmysilkroad – Kai Markus und soletsgo360.com.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.