Kulturmarathon Seidenstraße: Von Wolgograd nach Astrachan

Schon wieder neigt sich eine Etappe langsam dem Ende zu. Bisher war Russland die längste Strecke. Kai-Markus ist in Astrachan angekommen, eine Stadt in der Nähe der Grenze zu Kasachstan.

Der Rückblick aus Woche Nummer 8 von Victor.

„Das Wetter bleibt uns treu und wir schauen uns Wolgograd bei strahlendem Sonnenschein an. Geführt werden wir von netten Läufern aus der Stadt an der Wolga. Hier schlendern wir an der Promenade entlang, genießen die kleinen Parks und lassen uns die Sehenswürdigkeiten zeigen. Hier darf natürlich die Mutter-Heimat-Statue nicht fehlen. Zusammen mit 361° Europe, startet Kai Markus seinen Lauf nach Astrachan. Kurz hinter Wolgograd passiert es plötzlich: Mein Internet geht nicht mehr. Und wie das Schicksal es so will, gibt es auf der Strecke auch kein Café oder Tankstelle mit WLAN. In Astrachan finden wir ein Handygeschäft. Mit Händen und Füßen erkläre ich den Mitarbeitern mein Problem und  Minuten später läuft wieder alles. Wir haben uns entschieden früher nach Astrachan zu fahren, um die kaputte Scheibe von meinem Käfer reparieren zu lassen. Wir finden eine Werkstatt, die sehr schnell eine neue Scheibe produziert und austauscht. Ich muss sagen, saubere und schnelle Arbeit. Der Chef der Firma lädt uns noch zu sich nach Haus ein und wir feiern zusammen den Geburtstag seiner Tochter. Dieser endet in einer Karaoke-Bar. Wir hatten wirklich eine Menge Spaß. Ein passender Ausklang für diese Woche ist eine Ballettaufführung in der Oper. Wirklich schön anzuschauen!“

Kai-Markus und Victor dringen immer weiter nach Asien vor. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass die Verständigung mit vielen Einheimischen mittlerweile non-verbal verläuft. Was hält wohl die nächste Etappe Kasachstan bereit? Schauen Sie vorbei auf runmysilkroad.com – Kai Markus und soletsgo360.com um stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Für Sie schreibt: Sara Özdag

China Tours Mitarbeiterin. Leidenschaftliche China-Entdeckerin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.