New Silk Road Rallye Köln-Peking: Teil 3

Am 14. September starteten elf Teams in Oldtimern und zwei Begleitfahrzeuge auf die New Silk Road Rallye entlang der legendären Seidenstraße von Köln nach Peking. Bereits haben die Teams Weißrussland erreicht. In Teil 3 berichten wir von den Tagen 5 und 6, von Warschau über Brest bis nach Homel.

Teil 3 der Oldtimerrallye Köln – Peking

Tag 5: Warschau-Brest (205 km)

Nach dem Frühstück ist noch einiges zu organisieren. Unsere Reiseleiterin in Warschau hat angerufen, und meldet sich wegen den Volvo Ersatzteilen, die vor Ort beschafft werden müssen. Die meisten Teams starten um 8 Uhr vom Hotel. Die vier Enten starten im Entenmarsch aus der Stadt heraus. Die Straßen sind sehr gut, das Wetter leider nicht. Entsprechend regnet es immer wieder und der Wind bläst stark. Weil die Kastenente nur das Begrenzungslicht eingeschaltet hat, hält die Polizeikontrolle sie an. Der ganze Tross hinten nach. Doch ein unschuldiges Gesicht zeigt Wirkung! Ohne Strafzahlung geht es weiter. Nach einem kurzen Tankstopp und nach einer „technischen Pause“ erreichen wir die Grenze.

Das letzte Stück der Straße führt über eine Bundesstraße. Alle sind ein wenig angespannt was uns erwartet. Wir müssen zuerst in Polen ausreisen, das dauert. Boris Team 7 hat über Funk gemeldet, dass er Probleme hat, weil sein Fahrzeug ein ehemaliges Militärfahrzeug ist (VW Iltis). Wir stehen und warten, bis wir endlich drankommen. Es werden die Pässe abgenommen, dann wieder warten – es dauert. Endlich dürfen wir Richtung Weißrussland weiterfahren. Auch hier – warten. Wir bekommen Formulare, müssen Formulare abgeben, bekommen neue usw. Nach vier Stunden Warten geht es endlich weiter.

Nach der Grenze wartet Alla auf uns. Wir kaufen noch die Maut-Box. Auch das dauert, pro Fahrzeug circa 20 Minuten. Endlich haben wir es geschafft und fahren schließlich ins Hotel was unweit der Grenze liegt. Das Hotel Hermitage ist wunderschön und das Essen schmeckt außerdem hervorragend. Zum guten Schluss kommen auch die Motorräder etwas verspätet an. Ebenso der Volvo hat seine Reparatur (Stoßstange) in Warschau erledigen können und ist mit Applaus von der Gruppe empfangen worden.  An der Bar werden die Tageserlebnisse aufgearbeitet. Zu guter Letzt erreicht auch der goldene Mercedes Weißrussland, Ankunft mitten in der Nacht um 3 Uhr. Uff.

Teil 3: Blickwinkel gen Osten, auf dem Weg nach Homel
Blickwinkel gen Osten, auf dem Weg nach Homel

Tag 6: Brest-Homel (531 km)

Heute starten wir um 8 Uhr in unterschiedlichen Gruppen. Die Entengruppe fährt zusammen, die beiden Gespanne sind schon früher gestartet, die übrigen Teams fahren individuell. Die Sonne scheint, der Morgentau hat unsere Autos nass gemacht. Wir fahren zuerst ein Stück Autobahn, dann geht es auf der Bundesstraße ostwärts durch Südweißrussland. Endlose Landschaft! Manchmal zieht sich die Straße scheinbar unendlich dahin. Links und rechts der Straße riesige Felder und Wälder, alles ist flach. Es herrscht wenig Verkehr und die wenigen Lastwagen können somit leicht überholt werden.  In der Kleinstadt Pinsk, inmitten der Prypjatsümpfe, machen wir dann einen Stopp. Es ist eine schöne Barockstadt. Wir sind erneut circa 8 Stunden im Oldtimer unterwegs. Die Landschaft ist nicht sehr abwechslungsreich. Wir sind froh, als wir schließlich in Homel ankommen. Wir wohnen im Park Hotel Zamkovyj, einem sehr gemütlichen Hotel mit bewachtem Parkplatz.

Christian von Team 1 muss noch an seinem Jaguar schrauben. Auch die Damen mit dem goldenen Mercedes haben es geschafft. Alle jubeln, als sie zum Abendessen im Restaurant des Hotels Zamkovyj erscheinen. Alla, unsere lokale Reiseleiterin für Weißrussland und Russland, macht wieder ein perfektes Briefing. Morgen steht Geduld auf dem Programm. Über das Dreiländereck Weißrussland-Ukraine-Russland geht es morgen nach Russland. Wir gehen früh zu Bett, denn morgen wird sehr anstrengend und früh gestartet! Wir sind gespannt.

Teil 3: Teilnehmerfeld auf dem Hotelparkplatz in Homel
Teilnehmerfeld auf dem Hotelparkplatz in Homel

Während der gesamten Dauer der New Silk Road Rallye werden wir Sie auf dem Laufenden halten und regelmäßig mit neuen Bildern und Berichten versorgen. Bleiben Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig bei unserem Onlinemagazin oder auf der Facebook-Seite New Silk Road vorbei! Wir wünschen allen Teams erlebnisreiche Tage, viel Sonne, und immer sichere Fahrt!

Sie möchten auch einmal auf die Fahrt Ihres Lebens aufbrechen? Wir veranstalten jährlich Langstreckenfahrten von Europa nach China:

New Silk Road Rallye

Für Sie schreibt: Andreas Flück

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.