New Silk Road Rallye Köln-Peking: Teil 6

Am 14. September starteten elf Teams in Oldtimern und zwei Begleitfahrzeuge auf die New Silk Road Rallye entlang der legendären Seidenstraße von Köln nach Peking. Bereits haben die Teams Weißrussland erreicht. In Teil 6 berichten wir von den Tagen 11 und 12, von Wolgograd bis nach Astrachan.

Teil 6 der Oldtimerrallye Köln – Peking

Tag 11: Wolgograd –  Astrachan (423 km)

Wie sooft geht es morgens gleich zeitig auf die Piste. Um 8 Uhr ist Abfahrt. Die heutige Route führt zuerst über sehr ruppige Straßen. Nicht nur Schlaglöcher, sondern auch die  kreuzenden Eisen- und Straßenbahnen erschweren den Oldtimerfahrern die Fahrt und auch einige Ampelregelungen stoßen auf Unverständnis.

Je länger Wolgograd hinter den Teilnehmern liegt, desto besser wird die Straße und der Verkehr wird sehr übersichtlich. Landschaftlich nimmt die Trockenheit zu und ähnelt sehr dem Wilden Westen. Die Fahrer orientieren sich heute entlang der Wolga, wobei sie diese selbst meist nicht sehen. Die weiten Savannen haben vor allem eins zu bieten: trockene und staubige Luft. Zudem nimmt die Temperatur stetig zu und die Autos mit Schiebedach oder Airconditioning werden beneidet.

Teil 6: Mittagspause an der Wolga
Mittagspause an der Wolga, auch mit einigen Einheimischen.

Rast findet die inzwischen vor knapp zwei Wochen aufgebrochene Rallyegruppe in Cacan Aman. Auf halber Strecke nach Astrachan. Die Gruppe packt zur Mittagszeit ihre Picknicktische und – stühle aus und speist am Ufer der Wolga.

Tag 12: Astrachan

Nachdem gestern Abend das Hotel Al Pash Grand Hotel schnell gefunden worden ist, geht es heute nach dem Frühstück in Begleitung der lokalen deutschsprachigen Reiseleitung zu einer Stadtrundfahrt. Auf der Stadtbesichtigung wird der schöne Astrachaner Kremls mit seinen herrlichen Kirchen besucht. Die Reiseleitung erklärt die geschichtlichen Zusammenhänge. Danach fahren die Rallyeteilnehmer mit dem Bus zum Wolgadelta. Auf einem der vielen Seitenarme lernen die Reisenden die Flora und Fauna der Region kennen.

Teil 6: Flora und Fauna auf der Wolga.
Flora und Fauna auf der Wolga.

Das Mittagessen wird in einem holzvertäfelten Restaurant eingenommen: Es gibt Fischsuppe und Fischlaibchen.

So wie die Wolga in das Kaspische Meer fließt, genauso fahren auch die Oldtimerrallyefahrer dorthin. Angelegt im Kaspischen Meer gibt es einige schöne kleine Inseln zu entdecken. Die Reisegruppe verbringt ihren gesamten Tag hier.

Abends haben dann alle noch einmal Zeit sich auf die Steppenstraßen Zentralasiens einzustellen und ihre Fahrzeuge fit zu machen. Morgen stehen schlechte Straßen auf der Agenda für den Weg nach Kasachstan.

Rallyebegleiter H. Schobesberger hat einige Impressionen der Wolgafahrt festgehalten.

Während der gesamten Dauer der New Silk Road Rallye werden wir Sie auf dem Laufenden halten und regelmäßig mit neuen Bildern und Berichten versorgen. Bleiben Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig bei unserem Onlinemagazin oder auf der Facebook-Seite New Silk Road vorbei! Wir wünschen allen Teams erlebnisreiche Tage, viel Sonne, und immer sichere Fahrt!

Sie möchten auch einmal auf die Fahrt Ihres Lebens aufbrechen? Wir veranstalten jährlich Langstreckenfahrten von Europa nach China:

New Silk Road Rallye

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.