Chinesische Unternehmen auf der CeBIT in Hannover

Chinesische Unternehmen auf der EXPO in Hannover

Für alle Technologie-Begeisterten ist es bald wieder soweit – die CeBIT in Hannover öffnet ihr Pforten vom 2. bis zum 6. März 2010.

Insgesamt 4.157 Aussteller aus 68 verschiedenen Ländern werden ihre neusten Produkte präsentieren, darunter auch viele chinesische Unternehmen. Von den 299 Ausstellern aus China haben auch einige Reisetechnologie Neuheiten im Gepäck. So werden zum Beispiel die Unternehmen neuartige All-in-one- Stecker-Adapter, E-Book-Reader für unterwegs oder Navigationsgeräte präsentieren.

Falls Sie in die Welt der neusten Technologien hineinschnuppern möchten, chinesisches Business-Gefühl an den Ständen der Firmen aus China erleben wollen, dann schreiben Sie uns einfach eine Mail an Events@ChinaTours.de und wir schenken Ihnen eine Karte.  Die 10 ersten Anfragen bekommen eine Eintrittskarte!

Übrigens für alle Computerspiel-Begeisterten: Als besonderer Höhepunkt der Messe findet auch das Final der Intel Extreme Master statt, bei dem die weltweit besten Computerspieler ermittelt werden. Der Startschuss für die Weltmeisterschaft der besten Computerspieler der Welt fiel auf der gamescom in Köln. Weitere Auftritte der Spitzenliga gab es in China, Dubai, Kanada, Deutschland und Taiwan. Bei großen Finale in Hannover geht es um ein Gesamtpreisgeld von 530.000 US-Dollar. Bei solch einem Preisgeld dürfen wir uns bestimmt auf ein spannendes Finale freuen!

Sie sagen das ist ein Erlebnis, dass Sie sich nicht entgehen lassen wollen?! Wir haben noch 10 Karten für die CeBIT in Hannover zu verschenken! Schreiben Sie uns einfach eine Mail an Events@ChinaTors.de und wir schicken den ersten 10 Interessenten die Karten zu.

Andreas Flück

Für Sie schreibt: Andreas Flück

Unser Vollprofi in Sachen Rollende Reisen: Von Motorradreisen, über Busreisen und Oldtimer-Rallyes, Andreas macht es möglich und bringt euch sicher an euer Ziel.

Ein Kommentar

  1. 8Der Abend am 12. Januar in Brückenstraße in Berlin, “China mit allen Sinnen” kennenzulernen, kam mir für die bald folgende China-Reise wie gerufen. Wohltuend empfang ich auf dieser Veranstaltung die freundlich-lockere Atmosphäre, die die Gesichter der für diesen Abend Verantwortlichen und ihre Aktivitäten (die Kommentare zum Reiseland China, die Bilder, der Versuch, in 30 Minuten Chinesisch zu lernen) ergaben. Behalten habe ich von den Schriftzeichen der chinesischen Schrift seltsamerweise die Zeichen für Baum und für Frau. Warum wohl?

    Sehr interessant für mich dann die Begegnung mit der chinesischen Esskultur am runden Tisch mit der rotierenden Gerichtescheibe. Sie erlaubt eine stille Selbstbedienung und verhindert die störende Bitte “Würden sie mir bitte mal … reichen?” Man darf die Scheibe wohl nur nicht zu oft und zu schnell rotieren lassen!
    Und diese Esskultur erlaubt zugleich auch durch das Zugewandtsein aller beim Essen eine Kommunikation, die in zwangloser Weise Menschen und Völker näher bringen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.