China in Farbe: Grün

Grün: In China die Farbe des Lebens, des Frühlings und der Glück bringenden Jade. Die alten chinesischen Literaten hatten ein ganz anderes Verständnis dieser Farbe als wir heute. So kann das meist verwendete Zeichen qing 青 als „grün“, aber auch „blau“ oder „klar“ übersetzt werden.

Dieses zunächst etwas befremdliche Konzept beginnt in der Provinz Guangxi plötzlich Sinn zu ergeben. Grüne Karstberge, die in blauem Dunst verschwinden. Grüne Reisfelder, in denen sich der blaue Himmel spiegelt. Auf einmal wird klar, wie sehr die beide Farben zumindest hier zusammenhängen.

Viele der bekanntesten Szenerien und Landschaftsaufnahmen, die wir mit China verbinden mögen, findet man hier in Guangxi. Besonders die berühmten Karstberge, grüne Kegel, die wie aus dem Nichts vor uns Reisenden aus dem Boden schießen, bieten ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Etwas außerhalb der Touristenzentren Guilin und Yangshuo kann man solche Landschaften in Ruhe genießen. So zum Beispiel in dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Xingping, das genau in der Mitte der beiden Städte liegt: Freundliche Leute, gutes Essen und nur einige Meter von der Hauptstraße entfernt scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Hier entfalten sich einige der schönsten Szenerien der Gegend. Eine Wanderung entlang des Ufers des Li ist im Sommer jedoch eine schweißtreibende Angelegenheit. Es ist heiß und feucht, Wasserdampf hängt in den Wipfeln der Bäume und auch die gelegentlichen Regeschauer bringen kaum Abkühlung.

Abenteuerlustige können versuchen, einen der bizarr geschnittenen Berge zu besteigen, doch feuchte und verwitterte Stufen machen die Tour zu einem kühnen Unterfangen. Fast erwartet man, Indiana Jones um die Ecke sprinten zu sehen, einen verborgenen Schatz in den Händen. Am Gipfel angekommen wartet eine atemberaubende Aussicht – doch besteht auch die Gefahr, dass nach einem Regenguss die Sicht nur ca. 10 Meter weit reicht. Zu viele Wolken verhängen den Blick.

Wieder unten angekommen ergeben sich verschiedene Möglichkeiten das Umland zu erkunden. Die Route von Xingping nach Yangdi führt durch Bauerndörfer und Felder am Fuße der Berge entlang. Den Fluss als ständigen Begleiter stets im Blick. Begegnen Sie hier einigen Bauern und freilaufenden Ochsen und lassen Sie die Landschaft auf sich wirken. Auf dem Rückweg – vielleicht auf einem Bambus-Floß – ergeben sich dann wieder neue Blickwinkel auf diese grüne Oase Chinas.

Avatar

Für Sie schreibt: Laura Rudschuck-Henne

Online-Marketing und Redaktion bei China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.