Chinas 41. Weltkulturerbe

Seit Jahrhunderten war der Westsee in Hangzhou mit seinen Tempeln, Pagoden und Pavillons eine Inspiration für Chinas Maler und Poeten. Wer heute unter den Trauerweiden wandert, sich an den prächtigen Lotusblüten erfreut oder mit einem Ruderboot gemächlich über den See schaukelt, fühlt sich unweigerlich an all die klassischen chinesischen Gemälde erinnert.

Die Anlagen rund um den Westsee haben nicht nur Maßstäbe für das chinesische Gartendesign gesetzt, sondern auch in Japan und Korea großen Einfluss ausgeübt. Im Juni hat die UNESCO den See und seine Umgebung deshalb unter 35 Nominierungen ausgewählt und zum Weltkulturerbe erklärt.

Es ist das 41. Weltkulturerbe in China und das 9. Jahr in Folge, dass eine chinesische Sehenswürdigkeit diesen erlesenen Status erhält. Die Freude war groß. Aber die Aufnahme dieser einmaligen Landschaft wurde in China schon seit mehreren Jahren erwartet. Endlich ist das Komitee zur Einsicht gelangt.

Der See liegt in Hangzhous Zentrum und stellt eine einmalige Verbindung von Natur und Kultur dar. Jeder Chinese kann mindestens zehn verschiedene Geschichten und Sagen über den Westsee erzählen. Die meisten Ausländer begnügen sich damit, die Natur zu bewundern. Knapp 6 km² ist der See groß. Das beste Fortbewegungsmittel ist ganz klar das Fahrrad. Hangzhou ist vielleicht Chinas letzte Stadt, in der es noch mehr Fahrräder als Taxis und Mopeds gibt. Da aber auch U-Bahn und Hochstraßen fehlen, sind die Straßen in der Innenstadt immer verstopft. Der Verkehr fließt träge, wie das Wasser im Westsee. Zum Ausgleich gibt es fast an jeder Ecke die flotten Drahtesel zu mieten.

Lohnend ist ein Ausflug zu den Teeplantagen in der Umgebung von Hangzhou. In den grünen Bergen, die die Stadt umgeben, wird der berühmte Longjing Tee angepflanzt. Im Frühjahr gibt es die Teeblätter erntefrisch zu kaufen, eine begehrte Spezialität.

Die passenden Rundreisen mit Hangzhou: “China – Tradition und Moderne” sowie “Zauberberg und Reisterrassen”

Eine Landschaft wie in einem Gemälde: der Westsee in Hangzhou
Eine Landschaft wie in einem Gemälde: der Westsee in Hangzhou

Für Sie schreibt: Isabelle Harbrecht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.