Lansheng Tor

Die große Mauer von Jiangnan

Haben Sie schon einmal etwas von der großen Mauer im Südwesten Chinas gehört? Die Chinesische Mauer ist jedem ein Begriff und die meisten wollen einmal hin, um sie live gesehen zu haben. Aber das ist die große Mauer, die man bei Peking oder in Xinjiang besuchen kann. Wer kennt hingegen die kleine „große Mauer“ von Linhai?

Man beginnt am Besten beim oberen Ende hinter dem Park, geht dann einmal ringsrum bis unten hin.

Linhai ist eine kleine Stadt in der Nähe von Taizhou im südlichen Zhejiang. Sie ist das touristische Zentrum der Gegend. Die Stadtmauer ist ihre größte Attraktion. Aber auch die alte Ziyong Straße ist sehr berühmt. Sie war einmal eine sehr wichtige Geschäftsstraße, hier befindet sich auch ein Museum über die Bank of China. Eine alte, noch erhaltene Filiale wurde in ein kleines Museum umgebaut, der Eintritt ist kostenlos.

Die kleine, große Mauer

Die große Mauer des südwestlichen Chinas, ist Linhais Stadtmauer, ursprünglich 6000m lang sind heute noch 5000m davon begehbar. Die Mauer führt vom Lansheng Tor am östlichen Ende über den Berg Beigu zum Yanxia Pavillion, weiter bis zum Lingjiang Fluss und entlang dessen Ufer bis zum Fuße des Berges Jinshan. Unterwegs gibt es verschiedene kleine Attraktionen wie den Yanxia Pavillion, den Stadtgotttempel und vielen weiteren kleinen Attraktionen zu bestaunen.

Es heißt die Badaling Sektion der Großen Mauer wurde der Stadtmauer von Linhai nachempfunden. Diese Sektion der großen Mauer wurde in der Mingzeit erbaut, also ab 1600 und damit lange nach der Fertigstellung der Stadtmauer von Linhai. Die Badaling Sektion ist der berühmteste Abschnitt der großen Mauer und befindet sich unweit von Peking. Es ist jener Abschnitt mit den schönen Burgziegeln, wie man sie von den Bildern kennt. Die große Mauer ist nicht überall so gebaut worden. Die Chinesen haben Jahrhunderte an dieser Mauer gebaut und teilweise ist sie nicht mehr als ein Erdwall. Der Abschnitt bei Peking wurde wegen seiner strategischen Bedeutung am Besten ausgebaut und ist daher auch am berühmtesten. Er wurde vor seiner Eröffnung 1957 stark restauriert und war als Erstes von Touristen zur Besichtigung freigegeben.

Sieht der großen Mauer bei Peking doch recht ähnlich, oder?

Trepp auf, Trepp ab, bergauf, bergab

Das Wandern über die Mauer kostet Eintritt, für Schüler 35RMB, für Erwachsene 75RMB. Die Wanderung dauert ca. 3 Stunden. Wer in China auf einen Berg wandert, darf keine Angst vor vielen Treppen haben. Die Wege der Berge auf denen ich bis jetzt gewesen, waren alle großteils mit Treppen versehen. Während man die Mauer entlang läuft, wandert man über zwei Berge, es gilt also einige Stufen zu überwinden. Die Wanderung ist daher nicht schwierig, aber sehr anstrengend.

Wer schon auf der großen Mauer war, dem wird das aber nicht viel ausmachen. Der Anstieg zur Mauer ist auch mit Treppen gepflastert und wenn man dann endlich oben ist, besteht der ganze Weg aus kleinen und großen Treppen. Es gibt kaum ein ebenes Stück auf der Mauer. Bei der Stadtmauer sind die Treppen besser ausgebaut und gleichmäßiger. Es gibt auch ebene und ansteigende Abschnitte ohne Treppen.

Es empfiehlt sich daher, den Weg von Ost nach West zu laufen. So wird man zwar gleich am Anfang mit einer großen Treppe konfrontiert, aber wer andersrum läuft, hat danach vielleicht keine Kraft mehr durch den Park vor dem Lansheng Tor zu laufen. Er ist nicht sehr groß, aber es gibt einen kleinen See, auf dem man auch Tretboot fahren kann.

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.