Xishuangbanna: Eine tropische Region im Süden Chinas voller Überraschungen

Xishuangbanna ist ein Bezirk in der Provinz Yunnan, die im Süden Chinas liegt. Die fast 20.000 km² große Region zählt zu einer der vielfältigsten und interessantesten Chinas. Insgesamt leben hier über eine Millionen Einwohner, die aus zahlreichen, verschiedenen ethnischen Minderheiten stammen.

Xishuangbanna grenzt im Südwesten unmittelbar an Myanmar und im Südosten an Laos. Die Hauptstadt der Region heißt Jinghong und ist üblicherweise Ausgangsort für Erkundungen dieser faszinierenden Gegend Chinas. Das tropische Klima und die großen Einflüße der ethnischen Minderheiten sorgen dafür, dass man sich hier schon fast fühlt wie in einem der südostasiatischen Nachbarländer.

Entdecken Sie die Vielfalt Xishuangbannas

Übersetzt bedeutet der Name der Region „12 Reisanbauende Distrikte“. Und in der Tat handelt es sich hierbei um eine besonders fruchtbare Region, in der neben Reis auch Tee sowie viele Obst- und Gemüsesorten angebaut werden. In ganz China bekannt und beliebt ist der von hier stammende Pu’Er Tee. Bei einer Teeverkostung können Sie sich selber von seinem würzig-erdigen Aroma überzeugen und ein Beutelchen des lokalen Produktes wäre doch ein schönes Andenken an Ihre Reise durch Yunnan.

Etwa 30 Prozent der Einwohner der Region gehören der Dai-Nationalität an, eine der 55 ethnischen Minderheiten Chinas. Die Dai sind Buddhisten und leben noch sehr eng mit der Natur verbunden. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie hauptsächlich durch den Ackerbau. Sie sind ein sehr harmonisches Volk und bekannt für ihre schönen traditionellen Gesänge und Tänze.

Am einfachsten erreichen Sie die Region über Kunming, die Hauptstadt der Provinz Yunnan. Von dort gibt es tägliche Flugverbindungen nach Jinghong, die Flugzeit beträgt etwa eine Stunde. Der Flughafen „Xishuangbanna Gasa“ in Jinghong ist nur fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt. Alternativ können Sie die Stadt auch per Nachtbus erreichen, die Fahrt dauert ca. 8 Stunden.

Jinghong: Perfekter Ausgangsort für Ihre Erkundungstouren

Jinghong ist eine schöne, ruhige Stadt und der perfekte Startpunkt, um diese wunderschöne Region im Süden Chinas zu entdecken. Die Stadt liegt am Mekong-Fluss, der im Chinesischen „Lan Cang Fluss“ heißt. Die mit Palmen und anderen tropischen Pflanzen gesäumten Straßen vermitteln eine entspannte Atmosphäre und es lohnt sich, hier für einige Tage zu verweilen, bevor man zu weiteren Erkundungen aufbricht. Inmitten der Stadt finden Sie den künstlich angelegten „Pfauensee“, ein allabendlicher Treffpunkt für Jung und Alt. Hier herrscht eine ausgelassene Stimmung; es wird gemeinsam musiziert, getanzt und gelacht. Eine schöne Atmosphäre um den Tag ausklingen zu lassen.

Für Ihre Entdeckungstouren rund um Jinghong können Sie je nach Entfernung mit dem Fahrrad fahren oder sich ein Tuk-Tuk (Fahrradrikscha) bzw. ein Taxi mieten. Wir möchten Ihnen nun einige der schönsten Sehenswürdigkeiten bei Xishuangbanna vorstellen:

Park der Dai-Nationalität

Der Dai-Nationalität-Park liegt etwa 27 Kilometer vom Stadtzentrum Jinghongs entfernt und kann am einfachsten mit dem Taxi erreicht werden. In verschiedenen Bereichen bekommen Sie hier einen guten Einblick in die Geschichte und Kultur der Dai-Minderheit. Verschiedene Sitten und Gebräuche werden hier vorgestellt und in einem der vielen traditionellen Dai Bambus-Häuser können Sie ebenfalls die lokalen Gerichte und Getränke probieren. Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten, sind die Vorführungen zum Wasserfest, die hier täglich geboten werden.

Yexianggu: Das Tal der wilden Elefanten

Im Norden Jinghongs, etwa 50 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, finden Sie das sogenannte „Tal der wilden Elefanten“. Hierbei handelt es sich um ein Naturreservat für den tropischen Regenwald und wilde Tiere. Über den angelegten, 10 km langen Pfad können Sie das Reservat erkunden und vielleicht auch einige Spuren der Elefanten entdecken.

Eine 2 km lange Seilbahn bringt Sie über den Bäumen hinweg in die Mitte des Urwaldes, von wo aus Sie Ausschau nach den Elefanten halten können. Die wilden, asiatischen Elefanten, die hier leben sind allerdings eher scheu und zeigen sich meistens nur bei Nacht. Mit etwas Glück kann man sie jedoch dabei beobachten, wie sie Futter suchen oder im Fluss baden. Man schätzt, dass derzeit noch ca. 70 Elefanten in diesem Gebiet leben. Es besteht auch die Möglichkeit, in dem Reservateigenen Hotel mitten im Urwald zu übernachten.

Tropischer Botanischer Garten in Menglun

Der tropische Botanische Garten von Menglun, der bereits im Jahre 1959 gebaut wurde, liegt ca. 100 km von Jinghong entfernt und kann problemlos mit dem Bus erreicht werden. Auf einer Fläche von 860 Hektar können Sie über 8.000 verschiedene Arten von tropischen und subtropischen Pflanzen betrachten, unter denen auch einige vom Aussterben bedrohte Exemplare sind.

Manting-Park

Der ehemalige königliche Garten im Südosten der Stadt hat eine über 1.300 Jahre alte Geschichte. Der im thailändischen Stil errichtete Manting-Tempel, den Sie hier besichtigen können, zählt zu den wichtigsten der Region. In dem exotischen Park gibt es außerdem ein Vogelhaus mit hunderten von Pfauen. Am Abend werden im Manting-Park traditionelle Tänze aufgeführt, welche von dem traditionellen Instrument Hu Lu Si, einer Art Mundorgel, begleitet werden.

Köstlichkeiten der regionalen Küche

Ein weiteres Highlight dieser Region ist definitiv auch die regionale Küche. Sie ähnelt ein wenig der Küche der Region Sichuan, trotzdem ist sie jedoch einzigartig und es gibt eine Vielzahl von außergewöhnlichen Speisen zu entdecken. Die Gerichte sind meistens scharf gewürzt, desweiten enthalten sie viele lokale Kräuter und Gewürze, die nur hier zu finden sind. Probieren sollten Sie unbedingt den „Bambus-Reis“, der in einem Bambus-Rohr zubereitet wird und anschließend ein ganz besonders gut duftendes Aroma hat. Ein weiteres typisches Gericht, das wir Ihnen empfehlen, sind die sogenannten „Über-die-Brücke“-Nudeln (Guo Qiao Mi Xian). Dabei handelt es sich um eine Reisnudelsuppe. Die Zutaten, bestehend aus verschiedenen Gemüse- und Fleischsorten, werden am Tisch ganz frisch in die heiße Brühe serviert.

Entdecken Sie die Provinz Yunnan!

Für Sie schreibt: Jasmin Schüller

Auslandsreporterin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.