Busreise “Auf der neuen Seidenstraße 2016”: Von Atyrau nach Buchara (Tag 15-21)

Seit der Abfahrt sind schon 22 Tage vergangen. Die Kulturbotschafter sind mittlerweile in Asien angekommen. Wir haben für Sie die 3. Woche von der Busreise zusammengefasst.

Tag 15: Von Atyrau nach Kul’sary

Am Tag 15 ging es von Atyrau nach Kul’sary, doch davor wurde 50 km vor Atyrau kurz in Saraichik gehalten. Am 25. Mai war auch der Tag des Abschlusses der elfjährigen Schulzeit in Kasachstan. Das wurde genutzt, um an diesem frohen Tag mit und von der Gruppe Bilder zu machen. Der zweite Besichtigungspunkt war der Ural in Atyrau, der Grenzfluss zwischen Europa und Asien. Das Gruppenbild mit Banner entstand auf beiden Kontinenten. Endlich in Asien angekommen, endete der anstrengende Tag auch.

(Bilder von Waldemar Schulz-Pruss, Team Shanghai)

Tag 16: Von Kul’sary nach Jazliq

Nach einer kurzen Nacht in Kul’sary war bei Sonnenaufgang Abfahrt nach Jazliq. Mit Annäherung an die Grenze zu Karakalpakistan, eine autonome Region in Usbekistan, wurde die Steppe immer bräunlicher. Nach 60 km war die Grenze erreicht. Nach weiteren 3 Stunden waren die Teilnehmer in Jazliq in Usbekistan angekommen. Der Tag endete mit einem landestypischen Abendessen unter freiem Himmel.

(Bilder von Angelika Holtz und Elisabeth Schacher)

Tag 17: Von Jazliq nach Nukus

Der Tag begann früh mit einem Frühstück unter freiem Himmel. 270 km in 4,5 Stunden mussten befahren werden, um Nukus, die Hauptstadt der autonomen Provinz Karakalpakistan, zu erreichen. Nach dem Mittagessen gab es ein kulturelles Highlight, das Igor-Saviitsky-Museum. Der Abend endete mit einem weiteren Highlight: Der außenpolitische Reporter der ZEIT, Michael Thumann, gab einen politischen Überblick über Zentralasien mit interessanten Themen der heutigen Zeit. 

(Bilder von Thomas Peter, Team Shanghai)

Tag 18: Von Nukus nach Khiva

Am Tag 18 führte die rund 200 km lange Strecke durch die Weiten der Kizil-Kum-Wüste. In der Mittagszeit wurde die von einer großen Lehmmauer umgebene Stadt Khiva erreicht. ZEIT-Experte Michael Thumann stand immer für eine spannende Unterhaltung zu Verfügung.

(Bilder von Rainer Schelp)

Tag 19: Von Khiva nach Buchara

Der Garten im Hotel in Khiva bot eine angenehme Abwechslung zu den üblichen Wüstensteppen an. 460 km Fahrt standen auf dem Plan von Tag 19. Aber auch das wurde mit Leichtigkeit überstanden und die Kulturbotschafter konnten sich auf die Märchenstadt Buchara freuen.

(Bilder von Thomas Peter, Annette Böddinghaus und Horst Reitz, Team Shanghai)

Tag 20: Buchara

Am Tag 20 war ein sogenannter Ruhetag. Der Tag wurde wunderbar genutzt, um sich ganz in Ruhe die Stadt anzuschauen. Auf so einer langen Reise muss sich zwischendurch auch mal die Zeit genommen werden, um sich zu entspannen.

(Bilder von Rainer Schelp, Reiseleiter)

Tag 21 Von Buchara bis Samarkand

Nach dem entspannten Tag in Buchara ging es weiter auf der Seidenstraße Richtung Osten. Denn der nächste Stopp war Samarkand – die blaue Stadt. Nach der Ankunft auch schon das erste kulturelle Highlight: die Statue des Amir Timur, dem großen Tamerlan.

(Bilder von Berend Veddeler)

Den folgenden Tag verbrachten die Kulturbotschafter auch in Samarkand, wo sie die Stadt ausführlich erkunden konnten. Den Bericht dazu wird es erst in unserer nächsten Zusammenfassung geben. Schauen Sie deshalb nächste Woche wieder vorbei, wenn wir für Sie von der 4. Woche der Reise berichten.

Für eine tägliche Berichterstattung, besuchen Sie den offiziellen Blog von ZEIT Reisen. Wir wünschen den Reisenden bis dahin noch viel Spaß!

Seien Sie im nächsten Jahr dabei – jetzt für die Busreise 2017 vormerken lassen!

Busreise

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.