Hongkong: Auf den Spuren der Stars in der Filmmetropole Chinas

Kennern und Liebhabern des asiatischen Kinos, besonders der chinesischen Filmkunst, werden Namen wie Alan Mak , John Woo,  Johnnie To, Tsui Hark oder Won Kar-Wai nicht unbekannt sein. Denn schließlich sind diese Namen den bekanntesten und wichtigsten Regisseuren der chinesischen Filmmetropole Hongkong zuzuordnen.

Meist mit handfesten Stories haben Johnnie To und Co. den asiatischen Film vor allem mit Polizeithrillern, dem unverwechselbaren Kung Fu-Kino und Gangsterfilmen weltweit bekannt gemacht. Anstelle von Action kann das Hongkong-Kino aber auch mit experimentellen und romantischen Werken überzeugen, was beispielsweise Wong Kar-Wai mit seinem Film 2046 bewies.

In Folge des anhaltenden Erfolgs haben zahlreiche Schauspieler in der Vergangenheit wie auch heute den Himmel der Stars und Sternchen erobert. Dazu gehören Anita Mui, Michelle Yeoh, Andy Lau, Bruce Lee, Jackie Chan, Jiang Wen oder Gillian Chung, um nur ein paar zu nennen. Doch nicht nur Schauspieler sind berühmt geworden, sondern auch die Stadt mit ihren unzähligen Filmschauplätzen selbst, erschien mit verschiedensten Facetten in den Filmproduktionen. Auf diese Weise haben Besucher und Filmliebhaber die Möglichkeit, wenigstens als passiver Beobachter Hongkongs Filmgeschichte mitzuerleben.

Avenue of Stars: Chinas Walk of Fame

Ob Filmfan hin oder her, jeder Besucher Hongkongs wird nicht drum herum kommen, die Avenue of Stars 星光大道 zu besuchen. Entlang des Victoria Harbour und gegenüber des Tsim Sha Tsui 尖沙嘴 liegend, führt der chinesische Walk of Fame, der die Film- und Musikstars Hongkongs mit in Beton eingelassenen Namensplaketten und persönlichen Handabdrücken ehrt.

Die Avenue wurde 1982 errichtet und erhielt ihren heutigen Namen im Jahr 2004. Im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts wurde sie zu einem der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Hongkong und lockte mehr als 500.000 Touristen pro Monat.

Unter dem Motto „Avenue of Stars Continues to Shine“ ist die Avenue von 2015 bis 2018 leider gesperrt und somit unzugänglich. Der Grund sind Reparaturen und eine Renovierung, die am Ende ein komplett neues und unterhaltendes Erlebnis liefern sollen. Für den genannten Zeitraum der Reparaturen wird auf Locations wie den Garden of Stars und die Starry Gallery verwiesen.

Handabdruck Yuen Wu Ping

Für die Besichtigung der Avenue of Stars sollte sich jeder Tourist ein bisschen Zeit mitbringen, denn schließlich können hier die Namen von knapp 108 Stars entdeckt werden. Und Sie würden sich wundern, wie viele der dort verewigten Personen Sie vielleicht sogar kennen. Mit dabei sind namenhafte Darsteller wie Jackie Chan und Sammo Hung, besonders bekannt durch das ältere Actionkino, Cecilia Cheung, Aaron Kwok, Gong Li, Tony Leung Chiu-wai und viele andere.

Entlang der Wasserfront des Tsim Sha Tsui wird zwei Personen eine ganz besondere Ehre erwiesen, in dem ihnen jeweils eine große bronzene Statue aufgestellt wurde. Die Rede ist von Film- und Kung Fu Star Bruce Lee und der Hongkonger Musikikone und Schauspielerin Anita Mui. Während die Bronzestatue Bruce Lees in seiner berühmten Kampfpose verharrt, wird Anita Mui in einem Abendkleid und hochgesteckter Frisur dargestellt.

Bruce Lee hatte sich zu seinen Lebzeiten vom traditionellen Kung Fu-Kino gelöst und das Actionkino mit der Darstellung realitätsnaher und dynamischer Kämpfe revolutioniert. Heute noch ist er für viele Kampfsportler eine Ikone und ein Vorbild. Anita Mui war zu ihrer Zeit eine herausragende Schauspielerin und Musikikone zugleich. Sie ist bekannt aus Produktionen wie The Heroic Trio oder The Legend of Drunken Master mit Jackie Chan. Wie auch Bruce Lee verstarb Anita Mui frühzeitig.

Anit Mui Avenue of Stars

Drehort Hongkong: Bekannte Filmschauplätze

Wie die Namen auf der Avenue of Stars am Boden verteilt sind, so sind auch zahlreiche Drehorte über das Gebiet von Hongkong verteilt. Dabei greifen nicht nur die einheimischen Filmproduktionen auf das Stadtbild Hongkongs zurück, sondern auch ausländische Produktionen wie Christopher Nolan mit seinem Werk Batman: The Dark Knight. Im zweiten Teil der jüngsten Batman Trilogie sehen wir, wie der dunkle Ritter mit seinen Schwingen todesmutig vom Dach des International Finance Center Tower 2 springt, um durch die Fassade des gegenüberliegenden ersten Towers des IFC zu brechen.

Der Tower repräsentiert das moderne Bild des geschäftigen Hongkong und wurde zuvor schon als Spot für Hollywood Blockbuster verwendet. Bis zum Zeitpunkt des Drehs, war der Tower mit 420 Metern zudem das höchste Gebäude der Stadt, wurde jedoch vom International Commerce Centre an Höhe überboten (484m). Das IFC befindet sich auf Seite der Waterfront des Central and Western District von Hongkong. Die genaue Adresse ist: Jinrong Road Nr. 8, Central, Hongkong Island 香港島中環金融街8号.

IFC Hongkong

Unter den in Europa vielleicht bekanntesten chinesischen Filmstars gehört sicherlich Jackie Chan, der ganze Menschenmassen mit seinen oft ulkigen und immer wieder spektakulären Stunts unterhalten hat. Viele seiner jüngeren Filme wie Police Story 1-3 wurden in Hongkong gedreht. Der vierte Teil der Reihe aus dem Jahr 2004 trug den Namen New Police Story, in der Jackie Chan gemeinsam mit Daniel Wu vor der Kamera stand. Der dramatische Showdown zwischen den beiden Protagonisten wurde auf dem Dach des unübersehbaren Hong Kong Convention and Exhibition Centre gedreht.

Wie auch das International Finance Center befindet sich das Convention und Exhibition Centre auf der Waterfront von Hongkong Island und ist wunderbar von der Seite des Victoria Harbour zu sehen. Die genaue Adresse ist: 1 Expo Drive, Wanchai. Auf jeden Fall ist ein direkter Gang zum Centre empfehlenswert, da an dieser Stelle auf ein Wahrzeichen Hongkongs verwiesen werden muss.

Direkt vor dem Centre befindet sich nämlich der Golden Bauhinia Square 金紫荊廣場, der nach der riesigen Staute einer Bauhinia Blakeana洋紫荆, auch Hong Kong Orchid Tree, benannt wurde. Die Statue ist das Symbol und eine Erinnerung an die Übergabe Hongkongs und der damit verbundenen Errichtung der Hong Kong Special Administrative Region im Jahr 1997. Jeden Morgen um Punkt 08:00 Uhr wird eine Zeremonie abgehalten, bei der die Flagge Hongkongs gehisst wird.

Convention Centre

Die Starry Gallery

Wie bereits erwähnt ist die Avenue of Stars zwischen 2015 und 2018 aufgrund von Renovierungs- und Verbesserungsarbeiten geschlossen. Eine spannende Alternative bietet die Starry Gallery. Die Galerie hebt die Glanzmomente der Filmgeschichte Hongkongs hervor und bietet viele Informationen zu den Filmen und Darstellern der vergangenen Dekaden. Die Galerie ist insgesamt in fünf Bereiche aufgeteilt und führt an der 200 Meter langen Pedestrian Subway entlang. Die Ausstellung beginnt mit Photographien von Darstellern und mit Filmzitaten.

Die Bilder wurden extra vom Photographen Jupiter Wong angefertigt, dessen Arbeit auch im Garden of Stars bewundert werden können. Im weiteren Verlauf hält die Ausstellung 20 klassische Filmposter in Schaukästen bereit. Darunter finden sich Werke aus den Genres Romantik, Action, Kung Fu, Krimi und Komödie. Im dritten Bereich sind Filmnamen von über 120 Werken aufgelistet, die für den einzigartigen Stil der Hongkonger Filmkunst stehen. In den letzten zwei Bereichen werden unter anderem die Highlights festgehalten, die die Avenue of Stars in den letzten zehn Jahren erfahren durfte.

Den Abschluss macht der fünfte und letzte Bereich der Ausstellung, der den Titel „100-year Legacy of Hong Kong Cinema“ trägt. Vielleicht dürfte dieser Teil für Filmliebhaber sogar der aufregendste sein. So werden die Top-Filme einer jeden Dekade wie auch die Höhepunkte der filmischen Entwicklung Hongkongs dargestellt. Dazu werden verschiedene Aufnahmen zur Schau gestellt, damit die Besucher einen Eindruck gewinnen können, wie sich Hongkong über das letzte Jahrhundert verändert hat.

Bruce Lee Avenue of Stars

Hongkong bietet für Besucher und Chinaenthusiasten einen ganz besonderen Zwischenstopp auf der Reise durch das Reich der Mitte. Neben Besonderheiten wie der Geschichte, der Sprache und dem ganz besonderen Flair des Hongkonger Stadtlebens, ist auch die Filmkunst prägend. Sie ist ein Teil der Kultur Hongkongs, die weiterhin großartige und unverwechselbare Werke ans Tageslicht bringt. Daher ist jedem Besucher zu empfehlen, sich auch ein Stückweit mit der Film- und Musikindustrie Hongkongs auseinander zu setzten, wenn man die Stadt wirklich kennenlernen möchte. Zu den Top 10 Sehenwürdigkeiten Hong Kongs

Silvester in Hongkong feiern!

hongkong teaser

Avatar

Für Sie schreibt: Patrick Müsker

Sinologe M.A., Übersetzer,
Interkulturelle Beratung,
Delegationsbetreuung, Blog-Redakteur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.