Rizhao: Shandongs Sonnenstadt

In Rizhao an der Südspitze der Halbinsel Shandong gelegen gibt es neben großen Hafen-Kais für Handel mit Europa eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, darunter die Ruine von Liangchen, der größten Altstadt Asiens sowie der Wulian-Berg und der Dinglin Tempel. Ein Ginkobaum im Dinglin-Tempel wird als erster Ginkobaum unter dem Himmel bezeichnet. Außerdem ist hier das größte Zentrum für wilde Azaleen zu finden.

Der Rizhao-Hafen gehört zu den größten Häfen für Chinas Kohlexport. Die Umgebung ist hier trotzdem sehr sauber, da der Hafen mit modernen Anlagen für das Be- und Entladen der Waren ausgerüstet ist. Besonders sehenswert ist er für diejenigen, die sich für Überseetransport und moderne Hafenanlagen interessieren.

Empfehlenswert ist ein Ausflug zum Ganhai-Garten bei Liujiayuan am Ufer des Gelben Meeres. In der Nähe eines großen Sandstrandes und einem Schutzwald hat sich diese Region zu einem beliebten Ziel für Touristen entwickelt. Besucher können das Leben der Fischer beobachten und bei Ebbe Muscheln sammeln. Die beste Reisezeit ist während der Wochenenden von Mai bis Oktober.

Rizhao wird als Tee-Heimat nördlich des Yangtse bezeichnet. Günstige Naturbedingungen wie lange Sonnenscheindauer, warmes und feuchtes Klima sind ideal für den Teeanbau. Die grünen Teesorten “Rizhaoqing” und “Xueqingya” aus Rizhao sind landesweit bekannt und können hier bei einer Teeprobe probiert werden. Die vielen kleinen Gebiete am Meeresufer Rizhaos sowie die schönen Waldparks und Berghänge sind ideal für Naturfans.

auf-den-spuren-von-konfuzius

Avatar

Für Sie schreibt: Laura Rudschuck-Henne

Online-Marketing und Redaktion bei China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.