New Silk Road Rallye Köln-Peking Teil 18

Am 14. September starteten elf Teams in Oldtimern und zwei Begleitfahrzeuge auf die New Silk Road Rallye entlang der legendären Seidenstraße von Köln nach Peking. Bereits haben die Teams China erreicht. In Teil 18 berichten wir von den Tagen 35 und 36, von Turfan über Hami bis nach Dunhuang.

Teil 18 der Oldtimerrallye Köln – Peking

Tag 35: Turfan – Hami (404 km)

Der Tag wird mit einem großen Frühstücksbuffet eröffnet, um das sich wieder gestritten wird. Da die Asiaten und Europäer zur selben Zeit frühstücken, werden die Plätze knapp.

Die heutige Etappe führt nach wie vor durch trockene Wüstenregionen. Während der Fahrt tummeln sich die Drei- bis Viertausend Meter hohen Berge im Hintergrund. Die Rallyegruppe wird heute viermal von der Polizei kontrolliert.

Tanken fällt den Rallyeteilnehmern zunehmend leichter: Voraussetzung zum Tanken ist eigentlich ein chinesischer Personalausweis, da die Teilnehmer diese natürlich nicht haben, lässt der Tankwart seinen Personalausweis dafür verwenden. Jedoch tanken nun alle Fahrzeuge zusammen – sprich nur eine Rechnung. Es ist zwar etwas mühselig, im Anschluss die Rechnung pro KFZ zu ermitteln, doch im Vordergrund steht das Tanken selbst.

Im Laufe des Tages gewinnt die Strecke an Höhe: die Piste steigt bis auf 1.700 m an.

Am Zielort angekommen, passieren die Oldtimerfahrer  eine weitere Kontrolle in Hami. Ihr heutiges Hotel Hami wird von einer wunderschönen Gartenanlage umgeben und ist aus mehreren Komplexen zusammengesetzt. Das Abendessen findet auch in einem der Komplexe statt. Es werden Hühnerfleisch süß/sauer, Rindfleisch in Soja mit Bohnen, glacierte Kartoffeln und Morcheln serviert. Yummy!

Teil 18: Dolly auf dem Weg nach Hami
Dolly auf dem Weg nach Hami

Tag 36: Hami – Dunhuang (416 km)

Die Rallyefahrer verlassen die stark kontrollierte Region Xinjiang und fahren in die Provinz Gansu. Bei der Ausfahrt sehen sie, dass Christian mit seinem Jaguar MK II angehalten hat. Die Motorhaube ist offen, ein Problem! Zum Glück ist er sehr versiert, und zur Not sind ja auch noch Frank und Stefan da. Die Landschaft wechselt ständig, meist ist es aber eine Sand- oder Steinwüste. Im Hintergrund die schneebedeckten Berge. Die Tagesetappe beträgt heute gut 400 Kilometer. Boris von Team 7 hilft heute auf der Fahrt der Kastenente mit Benzin aus, sonst wäre es knapp geworden. Die Gruppe bewegt sich jetzt im Gebiet der Wüste Gobi. Sie machen einen Halt, parken die Fahrzeuge am Straßenrand im Sand. Tische raus, Picknick! Da kommt Christian mit seinem MK II, er hatte Probleme mit der Kupplung. Dank hilfsbereiter Einheimischer konnte er das Problem lösen.

Weiter geht es durch eine wechselnde Busch- und Steppenlandschaft mit einem tollen Farbenspiel. Die Gruppe erreicht Dunhuang, das heißt ab hier keine Polizeikontrollen mehr!

Teil 18: Wollenkolonne zwischen Hami und Dunhuang
Wollenkolonne zwischen Hami und Dunhuang

Während der gesamten Dauer der New Silk Road Rallye werden wir Sie auf dem Laufenden halten und regelmäßig mit neuen Bildern und Berichten versorgen. Bleiben Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig bei unserem Onlinemagazin oder auf der Facebook-Seite New Silk Road vorbei! Wir wünschen allen Teams erlebnisreiche Tage, viel Sonne, und immer sichere Fahrt!

Sie möchten auch einmal auf die Fahrt Ihres Lebens aufbrechen? Wir veranstalten jährlich Langstreckenfahrten von Europa nach China:

New Silk Road Rallye

Avatar

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.