Busreise Hamburg – Shanghai 2018 Woche 2

Das Ziel der Busreise 2018 ist die chinesische Metropole und Partnerstadt von Hamburg: Shanghai! 53 Tage lang dauert das Seidenstraßen Abenteuer. In diesem Artikel berichten wir über Woche zwei: Gleich zu Beginn der 2. Reisewoche wird die Grenze zu Russland überschritten. In Russland warten Orjol, Woronesch, Wolgograd und das Wolgadelta auf die Busreisenden. Die Route führt weiter nach Astrachan und Aytrau.

Wer unterhält die ZEIT-Reisenden an Bord? Ab Wolgograd leistet Johannes Voswinkel, ehemaliger Russland-Korrespondent des STERN mit langer Tätigkeit in Moskau für die ZEIT, den informativen Beitrag. 

Tag 8: Tag der Grenzübertritte – Homel – Orjol

Knapp 590 km werden an Tag 8 auf der Strecke Homel – Orjol zurückgelegt. Gewappnet mit üppigen Lunchpaketen und örtlicher Reiseleitung nähern sich die Reisenden der weißrussisch-ukrainischen und der ukrainisch-russischen Grenze. Nachdem das Grenzprozedere überstanden ist, wird im strömenden Regen Fahrt aufgenommen Richtung Orjol.

Die Reisenden schätzen nach diesem Tag noch einmal mehr die Reisefreiheit innerhalb des Schengen-Raums.

Tag 9 Orjol – Woronesch

Hisotrische Kleinstadt Jelez
Historische Kleinstadt Jelez

Nach der späten Ankunft im Hotel Grinn ***** in Orjol bricht die Reisegruppe am Folgetage gut ausgeruht gegen 11:30 Uhr auf. Gestern Nacht wurden die Busreisenden vom Hotel mit einem Mitternachtsmahl um 2 Uhr begrüßt.

Ziel der heutigen Etappe: die Millionenstadt Woronesch.

Der Weg führt mit herrlichem Wetter im Schlepptau zunächst nach Jelez. Jelez ist eine Kleinstadt mit vielen Museen und geprägt von Backsteinarchitektur. Nach gut 350 km erreichen die Reisenden Woronesch. Dies ist die finale Etappe vom ZEIT-Experten Alexander Sambuk.

Tag 10 + 11 Woronesch – Wolgograd

Vom kriegsgeprägten Stalingrad zum freundschaftlichen Miteinander im heutigen Wolgograd

Johannes Vosswinkel weiß das Publikum im Bus zu unterhalten und berichtet u.a. über die aktuelle Situation in Russland. 

Die Stadtbesichtigung im geschichtsträchtigen Wolgograd bzw. ehemals Stalingrad äußert sich sehr emotional. Sieben Monumentalstatuen und künstlich angelegte Reliefwände zeugen von Ruhm, Stärke und Ideologie der heimischen Bevölkerung. Am Ende der Besichtigungstour steht die Ruhmeshalle des Ewigen Feuers.

Am Abend stehen weiter kulturelle Highlights auf dem Programm: das Kriegsmuseum und das Abendessen im festlichen Wolga-Saal des Hampton by Hilton Hotels ****. Der Abend wird vom ZEIT-Experten Johannes Vosswinkel anmoderiert. 

Tag 12 + 13 Wolgograd – Astrachan

Bereits 4.000 km der insgesamt rund 14.000 km liegen hinter der Reisegruppe. Die Tagesetappe Astrachan wird nach endlosen Blicken in die Steppe erreicht. Abends wird in ein traditionelles Restaurant eingekehrt, welches Erinnerung an Tausend und einer Nacht wach ruft.

Gut ausgeruht hält der nächste Tag eine Stadtführung in Astrachan bereit. Traumhafte Erholung soll die Reisetruppe am Nachmittag bei einer Bootstour im Wolgadelta erleben. In einem riesigen Naturschutzgebiet mit über dreihundert Vogelarten lässt es sich sehr gut entspannen.

Tag 14 Astrachan – Atyrau

Zwischen Europa und Asien  – in diesem Bereich befindet sich die Busreise 2018 Hamburg – Shanghai heute. Die Landschaft ist geprägt von grünen Wiesen, die teils noch überflutet sind. Zügig wird die Grenze zwischen Russland und Kasachstan passiert.

Die örtliche Reiseleitung wechselt und sorgt für gute Stimmung mit Internetzugang im Bus. Aus dem Fenster werden heute vor allem viele Trampeltiere gesichtet. Auch Ölfelder, diverse Dörfer, muslimische Friedhöfe als auch ein Sufimausoleum ziehen vorbei. Die Landschaft wechselt von einem satten Grün in ein Hellbraun.

Nach elf Stunden fahrt ist das Tagesziel erreicht: Atyrau.

Für eine tägliche Berichterstattung, besuchen Sie den offiziellen Blog von ZEIT Reisen. Wir wünschen den Reisenden noch viel Spaß!

Seien Sie im nächsten Jahr dabei – jetzt für die Busreise 2019 vormerken lassen!

Reise Teaser Busreise 2019

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.