Busreise Hamburg – Shanghai 2018 Woche 6

Das Ziel der Busreise 2018 ist die chinesische Metropole und Partnerstadt von Hamburg: Shanghai! 53 Tage lang dauert das Seidenstraßen Abenteuer. In diesem Artikel berichten wir über Woche sechs. Diese Woche verbringt die Reisegruppe hauptsächlich in der chinesischen Provinz Gansu. An Tag 42 führt die Reise weiter in die Provinz Shaanxi.

Auf Neuigkeiten von der Fußball Weltmeisterschaft in Russland müssen die Reisenden dabei auch nicht verzichten. Sie bekommen jeden Tag die neuesten Infos zu allen Spielen.

Tag 36 + 37: Hami – Dunhuang

Heute liegen rund 400 km durch Gobi vor den Busreisenden. Interessant zu wissen: Gobi bedeutet übrigens nichts anderes als Wüste. „Hinterm Horizont geht’s weiter“ … wird kräftig im Bus geschmettert. Die trübe Landschaft soll möglichst schnell passiert werden. Unterwegs wartet schließlich noch eine weitere Polizeikontrolle, auf unsere Reisenden. Nach 30 Minuten ist diese allerdings schon überstanden. Unsere Teilnehmer staunen nicht schlecht. Vielleicht ein frühzeitiges Abschiedsgeschenk vonseiten der örtlichen Polizei? Vermissen wird wohl keiner die ständigen Kontrollen.

Erste Sanddünenfelder, bis Dunhuang ist es nicht mehr weit

Im Laufe des Tages wird die Topografie zunehmend abwechslungsreicher. Es werden erste Sanddünenfelder gesichtet. Das Ziel Dunhuang ist erreicht.

Umgeben von der Sandwüste Dunhuangs und gestärkt von einem köstlichen Frühstück im Dunhuang Hotel ****, hält der Tag so einiges bereit. Die Reisenden dürfen sich auf jede Menge Attraktionen freuen. Den Auftakt machen die singenden Berge, gefolgt von den riesigen Sanddünen im Süden von Dunhuang. Ständig in Bewegung, ständig in neuem Erscheinungsbild zeigen sich die singenden Berge. Die Dünen bieten allerhand Unterhaltungsmöglichkeiten. So können die Besucher auf dem Kamel oder ferner auf einem Rundflug mit einem motorisierten Drachen die Dünen wieder verlassen. Am Fuße der Dünen liegt der Mondsichelsee.

Der Nachmittag bricht an und eine weitere Sehenswürdigkeit ruft. Die Magaogrotten befinden sich an einer Sandsteinfelswand in der Nähe des Mondsichelsees.

Am Abend werden die zahlreichen neuen kulturellen Einblicke bei einem Abendessen im Freien „verdaut“. Spektakulär geht wieder ein Tag auf der Busreise 2018 Hamburg – Shanghai zu Ende. Mit der Präsentation einiger Zauberkünste und einem gebührenden Feuerwerk verabschiedet sich Tag 37 der Busreise.

Tag 38 + 39: Dunhuang – Jiayuguan – Zhangye

Wolkenverschleierte Wüste
Wolken verschleierte Wüste

Immerhin bleibt das Klimat weiterhin angenehm. Denn es ist bedeckt und trocken. Die Busreisenden treffen heute das erste Mal auf die Große Mauer. Bevor es soweit ist, erklärt die chinesische Reiseleiterin Chenyang die Geschichte der Festung Jiayuguan, welche sie im Anschluss besuchen. Die hauptsächlich zum Schutz des chinesischen Kernlandes errichtete Mauer war insgesamt 10.000 km lang. Zum Schutz des Hexi-Korridors wurde die Festung errichtet.

Aufregend geht es am nächsten Tag weiter entlang des Hexi-Korridors. Dieser schlängelt sich zwischen dem Quiliangebirge im Süden und den Heli Bergen im Norden hindurch. Doch heute steht der Danxia Geopark im Mittelpunkt. Der Geopark befindet sich im Zhangye National Park am Rande des Quiliangebirges. Erst in den letzten Jahren hat der Park immer mehr, besonders touristischen, Zuspruch erlangt. Die Landschaft der „Roten Wolke“, wie Danxia übersetzt heißt, besteht aus Sandsteinformationen. Diese lassen sich übrigens bis zur Kreidezeit zurückdatieren lassen.

Seit 2011 trägt der Park auch den stolzen Titel als eines von 10 geologischen Weltwunder, die der National Geographic verliehen hat. Die Regenbogenberge bleiben folglich in prächtiger Erinnerung. Die Weiterfahrt führt zum Tianyu International Hotel **** in Zhangye.

Tag 40 – 41: Zhangye – Lanzhou

Am heutigen Tag führt die Straße weiter ostwärts im Hexi Korridor. Beim Blick aus dem Fenster genießen die Teilnehmer die spektakuläre Berglandschaft. Dieser Blick hält allerdings nicht lange an und wechselt schnell zur karger Steppe.

Spät am Nachmittag erreicht die Gruppe Lanzhou, Millionenstadt – mit einem Kilometer langer Skyline entlang des Gelben Flusses, dem man seine mehr als 2000 Jahre alte Vergangenheit nicht mehr ansieht. Ehemals war Lanzhou eine bedeutende Flussquerung der Handelskarawanen.

Busreise 2018: Lanzhou bei Tagesanbruch
Lanzhou bei Tagesanbruch

Nach einer erholsamen Nacht geht es für unsere Teilnehmer entlang des Gelben Flusses zur Weißen Pagode im Baita im Baita-Park.  Am Fuß des Berges angekommen, geht es hoch hinauf. Der schweißtreibende Anstieg wird mit schönen Ausblicken belohnt.

Unterhalb der einstigen Marmorpagode sind ein taoistisches und ein buddhistisches Kloster zu sehen. Ursprünglich aus Marmor gebaut, wurde die Weiße Pagode bei einem Erdbeben zerstört. Anschließend wurde eine neue für den Unterhändler zwischen Tibetern und Mongolen errichtet. Auf dem Rückweg verfällt die Gruppe den eindrücklichen Gesängen aus dem buddhistischen Nonnenkloster. Dabei begleiten Glocken und eine kleine Trommel den Gesang. Die musikalische Darbietung hat ein großes Publikum angezogen. Die Harmonie genießend, versammeln sich die Besucher um die glatzköpfigen Nonnen.

Am Nachmittag besuchen die Seidenstraßenabenteurer ein Museum, welches nebenbei perfekt zur Reise passt: eine Ausstellung über die Seidenstraße. Sie vertiefen ihr Wissen erheblich. Außerdem schauen Sie sich dabei dementsprechend viele interessante Ausstellungsstücke und Schätze an.

Auf dem Rückweg schaut sich die Busreisegruppe das Viertel der Hui-Minderheit an, diese gehören dem Islam an. Natürlich darf bei einem Besuch in Lanzhou die Eisenbrücke nicht fehlen. Auf ihr kann man den Gelben Fluss überqueren. Nachdem gemeinsamen Abendessen trifft die Gruppe auf ein Tanz Ensemble. Sie führen Tänze mit dem Accessoire eines Fächers vor.

Abends wird Lanzhou bei Nacht erkundet. Die Busreisegruppe unternimmt eine Schifffahrt auf dem Gelben Fluss.

Tag 42:  Lanzhou – Baoji

Mit Fahrt durch die Häuserschluchten von Lanzhou, rückt die Hauptstadt immer weiter in die Ferne. Das Highlight des Tages ist heute ein Besuch der Maiji Shan Buddagrotten. Die Grotten beherbergen interessante Wandmalereien. Weiterhin sind tausende von Skulpturen hier lebensecht dargestellt. Alles wirkt zudem friedlich und heiter.

Letztendlich endet der Tag mit einem gewaltigen Regenguss. Der Stimmung tut das dementsprechend allerdings nicht ab. Unter den Teilnehmern herrscht eine weiterhin ausgelassene Stimmung.

In der nächsten Woche führt die Reise entlang der Seidenstraße zu folgenden faszinierenden Destinationen: Xi’an, Sanmenxia, Luoyang, Xuchang, Bengbu und Nanjing.

Für eine tägliche Berichterstattung, besuchen Sie den offiziellen Blog von ZEIT Reisen. Wir wünschen den Reisenden noch viel Spaß!

Seien Sie im nächsten Jahr dabei – jetzt für die Busreise 2019 vormerken lassen!

Reise Teaser Busreise 2019

Avatar

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.