Hamburg-Hongkong 2018: Tage 7-8 der Tibet-Oldtimerrallye

Während der Tage 7 und 8 führte die Route im Südwesten Russlands von Woronesch nach Wolgograd (ehemals Stalingrad). Durch weite Ebenen mit ausgedehnten Feldern und in dichtem Verkehr ging es bis in diesen geschichtsträchtigen Ort. Unterwegs kam es immer wieder zu interessanten Begegnungen mit den Menschen vor Ort.

Tag 7: Woronesch-Wolgograd, 581 km

Der Tag begann wieder früh, da eine mehr als 500 km lange Etappe vor allen lag. Die Landschaft war geprägt von einer endlosen Weite mit viel Agrarland, wenigen Dörfern und Sonnenblumenfeldern. Es ging die meiste Zeit nur geradeaus, auf vielbefahrenen Straßen. Unterwegs lockten Straßenstände mit leckeren Melonen. Nach intensiver Fahrt erreichten die Teams am Abend das Hotel in Wolgograd. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel wurde der Tag nochmals aus den unterschiedlichen Teamperspektiven erlebt, denn die Teilnehmer fahren mit GPS bestückt Ihre Fahrtage in der Regel ganz individuell.

Tag 8: Besichtigungstag in Wolgograd

Der achte Tag der Reise war nach langer Wegstrecke erstmals ein Ruhetag für die Oldtimer. Im Hilton Hotel gab es ordentlichen Kaffee und moderne Zimmer. Die freie Zeit wurde zu einer geschichtsträchtigen Stadttour im Bus durch Wolgograd genutzt. Einprägsam war der Anstieg zum Mamajew-Hügel, wo sich die Gedenkstätte der Schlacht von Stalingrad befindet. Dort steht auch die Mutter-Heimat Statue, die mit 85 Metern die höchste Statue der Welt ist und direkt daneben Gedenkhalle für die gefallenen Soldaten des zweiten Weltkrieges. Nachmittags blieb Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder einfach die Füße hochzulegen. Abends stand ein stimmungsvolles Abendessen im einen lokalen Restaurant auf dem Programm. Morgen heißt es dann, immer schön der Volga entlang bis nach Astrachan.

Seien Sie beim nächsten Abenteuer auf der New Silk Road mit dabei:

 

Andreas Flück

Für Sie schreibt: Andreas Flück

Unser Vollprofi in Sachen Rollende Reisen: Von Motorradreisen, über Busreisen und Oldtimer-Rallyes, Andreas macht es möglich und bringt euch sicher an euer Ziel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.