Impressionen aus Chongqing: das verwunschene Wulong

Als größte Stadt der Welt stellt man sich Chongqing in Zentralchina laut, überfüllt und zugepflastert vor. Doch weit gefehlt! Impressionen aus dem Stadtbezirk Wulong zeigen ein beinahe unberührtes Paradies mit spektakulären Landschaften. Folgen Sie uns auf einen Ausflug zu den Naturwundern von Wulong und lassen Sie sich verzaubern!

Der Furong-Fluss

Unser Ausflug beginnt mit smaragdgrünen Flüssen, die sich entlang steiler Hänge schlängeln. Im Südosten von Wulong trifft man auf die Stelle wo der Furong-Fluss in den Wujiang-Fluss mündet. Mit der Seilbahn kann man an das Ufer des Furong-Flusses gelangen und dabei das unglaubliche Panorama genießen.

Nicht nur aus der Luft zeigt sich einem ein fabelhafter Anblick! Insbesondere bei Sonnenuntergang bietet der Furong-Fluss ein sagenhaftes Farbenspiel und lädt zu einer Floss-Fahrt ein.

Auf dem Furong-Fluss
Auf dem Furong-Fluss

Außerdem verbirgt sich unter dem Furong ein kleines Naturwunder: Die dortige Tropfsteinhöhle wurde erst 1993 von örtlichen Farmern in Chongqing entdeckt. Sie ist knapp drei Kilometer lang und besteht aus drei Abschnitten. Der erste bietet ein wunderschönes Licht- und Farbenspiel. Die beiden anderen Abschnitte sind eher der Wissenschaft gewidmet. Außerdem gibt es mehr als 50 vertikale Schächte, die bis zu 100 Meter tief sind.

Tropfsteinhöhle unter dem Furong-Fluss
Tropfsteinhöhle unter dem Furong-Fluss

Der Baima-Berg

Jetzt entfernen wir uns von dem Furong-Fluss und durchqueren auf der Weiterfahrt  eine märchenhafte Idylle: saftiges Grün, grasende Kühe und eine schnurgerade Straße, die uns zu dem Baima(白马)-Berg führt.

Das Klima auf dem Baima-Berg ist tropisch feucht und der Temperaturunterschied zwischen Sommer und Winter ist nicht sehr groß. Der Niederschlag ist über das ganze Jahr gleich, der Boden ist sehr fruchtbar und leicht sauer. Das sind ideale Bedingungen für die 27 in China heimischen Rhododendron-Arten, von denen einige auf dem Baima-Berg wachsen.

Rhododendron-Büsche am Baima-Berg
Rhododendron-Büsche am Baima-Berg

Aber damit nicht genug mit der Pflanzenwelt am Baima-Berg. Durch den fruchtbaren Boden wachsen auch Tee-Pflanzen sehr gut in dieser Region. Wer also den Blick über weite Teeplantagen schweifen lassen möchte, ist hier genau richtig!

Teeplantage in Wulong
Teeplantage in Wulong

Wulong Karst National Geology Park

Die nächste Station führt uns zu den Superlativen in Wulong. An kaum einem anderen Ort wird einem die Kraft der Naturgewalten bewusster, als im Wulong Karst National Geology Park! Es erwarten uns skurrile Felsformationen, tiefe Abhänge und Aussichten aus luftigen Höhen.

Das besondere an diesem Gebiet ist, dass wir uns in einem gigantischen Tiankeng befinden. Deutsche Begriffe sind Sinkhöhle, Karstgrube oder auch Doline. In China finden sich die Hälfte aller Sinkhöhlen weltweit. Sie entstehen durch Flüsse, die mehrere hundert Meter unter der Erde verlaufen und über Jahrmillionen Sandschichten abtragen. Irgendwann bricht die Decke der entstandenen Höhle ein und eine Sinkhöhle entsteht.

Zunächst begeben wir uns zu einer gläsernen Plattform, von der wir uns einen ersten Überblick über das eindrucksvolle Gelände verschaffen.

Gläserne Plattform im Wulong Karst National Geology Park
Gläserne Plattform im Wulong Karst National Geology Park

Im chinesischen heißt die besondere Karstformation in Wulong Tiankeng San Qiao. Wörtlich übersetzt: die Sinkhöhle mit den drei Brücken. Sie weist die größte Ansammlung an natürlich geformten Brücken in Asien auf. Da die Brücken sich wie riesige Drachen über die Schluchten legen, findet sich in jedem ihrer Namen das Wort Drache.

Die erste Brücke heißt schwarzer Drache (黑龙桥 Heilong). Unter ihr stürzen wunderschöne Wasserfälle neben den hölzernen Stegen in die Tiefe. Die anderen beiden Brücken heißen Azurblauer Drache (青龙桥 Qinglong) und Himmelsdrache (天龙桥 Tianlong).

Die Brücke namens Schwarzer Drache
Die Brücke namens Schwarzer Drache

Ebenfalls sehenswert ist der Karstriss namens Difeng, dessen Felsen mit grünem Moos bewachsen sind.

Erdschlucht Difeng
Erdschlucht Difeng

Auf dem weiteren Weg kommen wir zu dem Tianfu Posthaus (siehe Titelbild). Es ist im Stil traditioneller chinesischer Architektur gebaut. Lassen sie sich von seiner Umgebung verzaubern…

Impressionen

Fairy Mountain National Resort

Auf dem Rückweg würde sich uns aus einem Heißluftballon oder Hubschrauber vermutlich so ein Anblick bieten:

Fairy Mountain
Fairy Mountain

Das ist die Stadt Fairy Mountain, die tatsächlich etwas Magisches an sich zu haben scheint. Sie wird auch als „die Schweiz des Ostens“ oder „Sommer-Palast der Bergstadt” bezeichnet. Die Pyramide inmitten der Stadt ist das Fairy Mountain Touristen Center. Hier erwartet uns ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten. Von ausgedehnten Wanderungen im Sommer, über eine entspannte Partie Golf, bis zur rasanten Ski-Fahrt im Winter ist für jeden etwas dabei.

Sie wollen die Impressionen aus Wulong live vor Ort erleben? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Rundreise “Chinas grüner Drache” oder melden Sie sich bei unserem Team für Individualreisen. Ihre Traumreise wartet auf Sie! 

 

Avatar

Für Sie schreibt: Lena Nissen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.