China Veranstaltungen: Unsere Tipps für September 2019

Auch im September finden in ganz Deutschland wieder tolle Veranstaltungen rund um das Thema China statt! Von interessanten Vorträgen über Ausstellungen bis hin zu Konzerten ist für jeden etwas dabei.

Hier sind unsere Tipps für September 2019:

Elbe-Pokal 2019

Samstag, 07.09.2019, 09:00 – 19:00 Uhr, Konfuzius-Institut, Max-Brauer-Allee 60, 22765 Hamburg

Die „Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg von 1989“ richtet in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg ein Xiangqi-Turnier in Hamburg aus, den „Elbe-Pokal 2019“. In einem 5-Runden Turnier werden die Teilnehmer_innen um den „Elbe-Pokal 2019“ kämpfen. Die Partien werden je nach Anzahl der Teilnehmenden entweder einem Rundenmodus oder nach Schweizer System angesetzt.

Die erspielten Ergebnisse können als Qualifikationswertung zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2020 in den jeweiligen Regionen des DXB eingereicht werden. Als Ein-Tages-Turnier mit 5 Runden gilt es als „Turnier mit halber Wertung“. Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de und bei Uwe Frischmuth: uwefrischmuth@gmx.de.

GDCF-Stammtisch / 友谊桥活动

Donnerstag, 12.09.2019, 19:00 Uhr, China-Restaurant „Rosengarten“, Karlstraße 76, 40210 Düsseldorf (Nähe Hbf.)

Der ″GDCF-Stammtisch″ ist ein Anlaufpunkt für Mitglieder und alle, die sich für die Arbeit der GDCF interessieren.
Auf unseren Treffen freuen wir uns auf chinesische und deutsche Teilnehmer, die bei gutem Essen hier auch ihre Veranstaltungswünsche an uns weitergeben können. Wir möchten mit dem ″GDCF-Stammtisch″ die Idee der deutsch-chinesischen Freundschaft nach dem Motto:

″Viele Teilnehmer beider Kulturen garantieren mehr Spaß!″
verwirklichen, indem wir auch gemeinsame Ausflüge und andere Veranstaltungen anbieten, an denen Chinesen und Deutsche mit ihren Freunden und Familien teilnehmen.

Kontakt: Astrid Schütze (a.schuetze@gdcf-duesseldorf.de)
Günter Sontowski (g.sontowski@gdcf-duesseldorf.de)

Konzert des Shenzhen Symphony Orchestra

Dienstag, 10.09.2019 19:00 – 21:00, Neustädter Kirche, Neustädter Kirchenplatz 2, 91054 Erlangen

Das Shenzhen Symphony Orchestra wurde 1982 gegründet und zählt mittlerweile zu den renommiertesten Orchestern Chinas. Unter der Leitung des Chefdirigenten Lin Daye 林大叶, Gewinner des Internationalen Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti, wird das Orchester aus der südchinesischen Partnerstadt Shenzhen erstmals Station in Erlangen machen. Die Symphonie „My Motherland“ wurde von Zhang Qianyi 张千一 anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung der Volksrepublik China komponiert und ist als sein Geschenk an die Menschen gedacht, die den Frieden und ihre Heimat lieben. Zhang Qianyi hat eine romantische und warme Musik geschaffen, die Elemente und Melodien der Musik chinesischer Minderheiten aufgreift. Ein berauschendes Musikerlebnis, wie ein fließendes Gedicht und imposantes Gemälde. Unter Mitwirkung des Hans-Sach Chors Nürnberg.

Eintritt: frei. Die Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Reservierungen sind unter staedtepartnerschaften@stadt.erlangen.de möglich. Reservierte Karten müssen bis spätestens 18:45 Uhr abgeholt werden.

Herbstgrüße aus China – Konzert zum chinesischen Mondfest

Freitag, 13.09.2019 19:30 – 21:30 Uhr, Kleiner Saal der Meistersingerhalle Nürnberg, Münchener Straße 19, 90478 Nürnberg

Das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen freut sich, auch dieses Jahr wieder das chinesische Mondfest gemeinsam mit Ihnen in Nürnberg zu feiern. Stimm­gewaltige Sängerinnen und Sänger des Philharmonischen Chors aus Qingdao musizieren gemeinsam mit den jungen Talenten des OJO – Ostbayerischen Jugendorchesters. Dabei treffen chinesische und westliche Melodien aufeinander und schaffen eine neue, faszinierende KIangwelt. Freuen Sie sich auf ein harmonisches Zusammenspiel der Instrumente und Stimmen bei Beethovens 9. Sinfonie und anderen bekannten Stücken der klassischen Musik, und erleben Sie die gesangliche Vielfalt des Chors aus Qingdao bei deutschen und chinesischen Kunst- und Volksliedern – ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse!

Mit freundlicher Unterstützung von Siemens

Karten: 12,- Euro VVK zzgl. VVK-Gebühren/ 16,- Euro Abendkasse; Kartenvorverkauf in der Kulturinformation Nürnberg (Kö­nigstraße 93) oder online im Webshop der Kulturinformation; Karten mit ZAC-Rabatt erhältlich an den Vorverkaufsstellen der NN (Einlass ab 18:30 Uhr)

Hauskonzert – Ein Konzertabend als Vorbote der geplanten Wiedereröffnung des Chinesischen Teehauses

Samstag, 14.09.2019, 19:00 Uhr, Chinesisches Teehaus “Yu Garden”, Feldbrunnenstraße 67, 20148 Hamburg01

Das Hauskonzert des Konfuzius-Instituts ist inzwischen eine Tradition: Regelmäßig zum chinesischen Mondfest präsentiert das Institut sein Deutsch-Chinesisches Orchester und seinen Deutsch-Chinesischen Chor. Dabei bereichern ganz besondere Gäste das Programm. „Musik verbindet…“: Deutsche und Chinesen, Profis und Amateure – aber auch Musiker und das Publikum. Wie das Mondfest jedes Jahr Menschen von weither zusammenbringt, soll nun auch die Musik wirksam werden. Mit der Wahl des Ortes knüpft das Hauskonzert in diesem Jahr an die früheren Konzerte im Chinesischen Teehaus an und ist zugleich Vorbote für dessen geplante Wiedereröffnung.

Höhepunkt des Abends ist eine gemeinsame Aufführung von Orchester und Chor eines bedeutenden chinesischen Werks, das sich gleichermaßen in der Instrumental- wie auch der Vokalkunst einer großen Beliebtheit erfreut und am besten gleich zum Mitsingen einlädt. Auch für die landestypischen kulinarischen Freuden ist gesorgt, denn beim Mondfest dürfen die traditionellen Mondkuchen selbstverständlich nicht fehlen. Eintritt frei, Anmeldung unter https://ki-hh.de/veranstaltungen/anmeldung

精致 Jīngzhì – Kleine Köstlichkeiten der chinesischen Küche

Samstag, 21.09.2019, 12:00 – 15:30 Uhr, Grindelviertel, 20146 Hamburg  

Das chinesische Wort 精致 jingzhi bedeutet so viel wie „delikat“ oder „exquisit“. Es ist in China sowohl für Dim Sum als auch für eine Vielfalt von kalten und warmen Vorspeisen das Adjektiv, das jeder Koch gerne hören möchte. Auf diesem Rundgang begeben wir uns auf eine Entdeckungstour durch das Hamburger Grindelviertel und werden die Vokabel anhand von praktischen Beispielen mit Bedeutung füllen.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg und der Buch-Pagode.

33 € (beinhaltet Führung, Essen, KEINE Getränke)
kahl@buch-pagode.de | Tel. 040 947 957 96

Chinesischer Spieletag / 中国游戏日

Sonntag, 22.09.2019, 12:00 – 17:00 Uhr, Intern. Bildungszentrum DIE BRÜCKE, Clubraum, 3. OG, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf

Auf in diesem Jahr veranstalten wir einen Spielenachmittag für Jung und Alt, für Anfänger, Amateure und Profis.

Mah-Jongg:
Mah-Jongg ist ein chinesisches Gesellschaftsspiel für vier Personen, bei dem es gleichermaßen auf Glück und Spielgeschick ankommt. Kaum ein anderes Spiel wird von Chinesen mit so viel Leidenschaft gespielt. Die Regeln des Mah-Jong ähneln dem Rommé.

Chinesisches Schach:
Chinesisches Schach (Xiangqi) gehört in China zum alltäglichen Straßenbild. Es ähnelt dem europäischen Schach, hat aber zum Teil andere Regeln, woraus sich eine besondere Spieldynamik entwickelt. Das Spiel ist leicht zu erlernen und nebenbei lernt man auf vergnügliche Weise auch chinesische Schriftzeichen kennen.

Weiqi (Go):
Go ist ein strategisches Brettspiel, das Spieler durch seine Einfachheit und Komplexität gleichermaßen fasziniert. Dieses traditionelle chinesische Brettspiel gehört untrennbar zur asiatischen Alltagskultur und ist auch in Japan und Korea ein äußerst beliebter Zeitvertreib.

Die Teilnahme ist kostenlos! / 活动免费!
Weitere Informationen: Swen Bartetzky (s.bartetzky@gdcf-duesseldorf.de)

„100 Tage, 10.000 Wörter, 1.400.000.000 Chinesen“ – Lesung und Gespräch mit Michael Reist

Mittwoch, 25.09.2019, 19.00 Uhr, Bücherhalle Wandsbek, Wandsbeker Allee 64, 22041 Hamburg

Wie bewegt man sich kostenlos durch Peking? Was passiert, wenn ein Westler versucht, sich den lokalen Gepflogenheiten anzupassen? Und wie bekommt man in China, was man möchte – zum Beispiel einen kleinen Melonensmoothie?

Hundert Tage lang erkundet Mike das Reich der Mitte und lernt dort Mandarin, QiGong, hartnäckiges Verhandeln und einiges über die chinesischen Sitten. Er schreibt jeden Tag einen Tagebucheintrag von exakt hundert Wörtern. Darin berichtet er von skurrilen und herzerwärmenden Begegnungen, Naturspektakeln, Überwachungskameras und Essen auf drehenden Tischen. Seine Erlebnisse übertreffen seine kühnsten Erwartungen – denn China ist völlig anders als vermutet.

Der Autor Michael Reist, geboren 1986, hat viele Länder sämtlicher Kontinente auf der Suche nach dem »Andersartigen« bereist. Er lebt und arbeitet als Schriftsteller und Texter in Bern. Bei dieser Veranstaltung liest er aus seinem 2019 erschienenen Buch und spricht über Freud und Leid seines einzigartigen China-Experiments.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Eintritt frei, Anmeldung unter https://ki-hh.de/veranstaltungen/anmeldung

Avatar

Für Sie schreibt: Lisa Ellermann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.