I Ging – Das Buch der Wandlungen

Ein Beitrag von Guosheng Liu, China Tours Geschäftsführer

Unsere Auszubildende Mailin bat mich, ihr einen Buchtipp für unsere Leser in der Corona-Zeit zu geben. Das passt gerade sehr gut. Denn seit Wochen beschäftige ich mich jeden Abend mit einem Buch, das sich mit der Wandlung der Zeit beschäftigt und Ratschläge erteilt zur großen Umwälzung in der Welt. Es ist nicht irgend ein Buch, sondern DAS Weisheitsbuch Chinas: „I GING – Das Buch der Wandlungen“.

Der Text ist vor über 3.000 Jahren entstanden, aber meines Erachtens aktueller denn je. Schon Konfuzius sagte vor über 2.400 Jahren: „Wenn mir noch einige Jahre vergönnt werden können, dass ich das Buch der Wandlungen fertig studiere, so vermag ich die groben Verfehlungen zu vermeiden.“

Frühe Rezeption in Europa

Der Übersetzer und Kommentator Richard Wilhelm, der als einer der größten Versteher und Vermittler der chinesischen Kultur in Europa gilt, schrieb 1924 bei der Einführung des I Ging nach Europa: „Das Buch der Wandlungen gehört unstreitig zu den wichtigsten Büchern der Weltliteratur.“ Darin sei die reifste Weisheit von Jahrtausenden verarbeitet. Verschiedene philosophische Gedanken haben ihre Wurzeln im I Ging.

Hermann Hesse sagte darüber: „Man kann es als Orakelbuch benutzen, um in schwierigen Lebenslagen Rat zu bekommen. Man kann es auch nur der Weisheit wegen lieben und benutzen. […] Dort steht alles, was gedacht und was gelebt werden kann.“

Der große Psychoanalytiker C. G. Jung war ebenso überzeugt: „Es ist DAS Buch, das den Menschen über seinen eigenen Weg und dessen großen Wert unterrichtet… Für Liebhaber der Selbsterkenntnis und der Weisheit des Denkens und Tuns scheint I Ging das richtige Buch zu sein.“

Ein hilfreicher Begleiter

Mit 64 Symbolen, den Hexagrammen, haben die Autoren des I Ging die Geschehnisse in der Welt und ihre Wandlungen dargestellt. Auf deren Entwicklungen kann der Mensch somit Rücksicht nehmen und in entsprechender Weise reagieren und handeln.

Eine besondere Zeit verlangt nach besonderem Nachdenken! Wenn wir aus der Corona-Krise etwas gewinnen können, dann sollten wir diese Zeit als Zeit des Nachdenkens gewinnen. Das „I Ging“ kann dabei ein sehr hilfreicher Begleiter sein.

Allerdings ist das Buch nichts für jene, die schnell ein paar weise Sprüche aus dem Buch holen möchten. Anfangs wirkt es sehr fremdartig, man braucht Ruhe, um sich einzulesen. Wenn man aber den Einstieg findet, kann man bei verschiedenen Passagen mit Genuss und Freude verweilen und sich wundern, wie die Autoren vor Tausenden von Jahren die Welt bereits so durchschaut haben und uns heute die Augen öffnen.

Das Buch kann uns eine große Befreiung von Sorgen und Ängsten geben. Es kann uns über die schwierige Corona-Zeit hinweg helfen. Es kann uns ein Verständnis geben, dass alles seine Zeit hat. Nichts in dieser Welt ist beständig, außer den Wandlungen, und die Wandlungen geben uns Leben.

Wenn wir anfangen mit dem Buch zu arbeiten, so tun sich langsam Türen auf. Geschehnisse werden nachvollziehbar, auch die Corona-Krise, die schwierigste Zeit seit dem 2. Weltkrieg. Denn Krise heißt auf Chinesisch „Gefahr und Chancen“. Und die Chancen tun sich auf, wenn wir genau hinschauen.

Guosheng Liu, China Tours Geschäftsführer

I GING – Das Buch der Wandlungen, herausg. v. Ulf Diedrichs, übers. v. Richard Wilhelm, Deutscher Taschenbuch Verlag 2005. ISBN 978-3-423-34236-0, €10,90. 

https://www.dtv.de/buch/ulf-diederichs-i-ging-das-buch-der-wandlungen-34236/

Die deutsche Ausgabe des I GING ist bei dtv erschienen.
Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.