Jiangsu – Das Land von Fisch und Reis

Ab Frankfurt geht es innerhalb von fast 11 Stunden in die Provinzhauptstadt Jiangsus: nach Nanjing! Von dort aus ist auch Shanghai nur noch einen Katzensprung weit entfernt. Die Wörter „Jiang“, die Abkürzung des ehemaligen Namens der Stadt Nanjing (Jiangning), und „Su“, die Abkürzung für die Stadt Suzhou, ergeben den Provinznamen Jiangsu.

Nanjing – die Südliche Hauptstadt

Nanjing

Der Name Nanjing bedeutet so viel wie „Südliche Hauptstadt“. Sie ist also das Gegenstück zu Peking (Beijing), der „Nördlichen Hauptstadt“. Nanjing war für mehrere Dynastien und teilweise für hunderte Jahre am Stück die Hauptstadt Chinas. Von 1928 bis 1949 diente Nanjing zuletzt als Hauptstadt der damaligen Republik China. Nachdem Nanjing von Peking wieder als Hauptstadt abgelöst wurde, wurde sie wieder die Provinzhauptstadt Jiangsus.

Dort gibt es auch heute noch viele bedeutende und historische Orte zu erkunden. Sehr bekannt ist unter anderem die Stadtmauer. Diese steht schon seit 600 Jahren und diente dem Schutz der Stadt. Heute stehen noch ungefähr 21 Kilometer der Mauer. Die sind sogar relativ gut erhalten. Teil der Stadtmauer ist auch das Zhonghua-Tor. Es war einst das Südtor der Stadt und ist bis heute das größte Stadttor Chinas. Ebenfalls einen Besuch wert ist der Konfuziustempel am Qinghuai-Fluss. Der wurde vor fast 1.000 Jahren gebaut. Seitdem wurde er mehrere Male restauriert oder sogar neu errichtet.

Nanjing, Jiangsu
Der Konfuziustempel in Nanjing.

Glitzernde Metropole: Shanghai

Nicht mal eine Stunde fahren Sie mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Nanjing nach Shanghai. Die glitzernde Metropole ist die größte Stadt der Ostküste Chinas. Shanghai begeistert mit einem Mix aus historischen Einflüssen und dem modernen Leben.

Wer gerne Spaziergänge macht, kann in Shanghai entlang des Bunds flanieren. Dabei genießen Sie den Blick auf Pudong. Auch können Sie die schöne Altstadt oder die französische Konzession zu Fuß erkunden und die Stadt auf sich wirken lassen. Wer stattdessen lieber hoch hinaus möchte, besucht eins der berühmten Hochhäuser der Shanghaier Skyline. Dazu gehören der Shanghai Tower, das Shanghai World Financial Center oder der Jin Mao Tower. Von oben erleben Sie den atemberaubenden Blick über die großen Gebäude Shanghais, vielleicht bei einem Cocktail? Für begeistere Shopper ist die Nanjing Road das beste Ziel. Sie ist eine der größten Einkaufsstraßen der Welt. Dort gibt es für (fast) jeden das Richtige!

Shanghai Skyline
Am Abend können Sie die Lichter von Shanghai auf sich wirken lassen.

Suzhou – Stadt der Gärten

Von Shanghai aus gibt es tolle Ausflugsmöglichkeiten für Naturliebhaber: Allen voran Suzhou! Diese Stadt hat sich immerhin als Venedig des Ostens einen Namen gemacht. Nicht verwunderlich, dass internationale Reisende Suzhou in die Top 10 der schönsten Orte des Reichs der Mitte gewählt haben. Über 60 perfekt erhaltene Gärten machen Suzhou zu einer prachtvollen Oase. Neun davon sind sogar als Weltkulturerbe eingetragen. Schon die Namen dieser Gärten sind sehr klangvoll: der Löwenwald-Garten, der Garten des bescheidenen Beamten, der Garten des Verweilens und der häufig besuchte Garten des Netzmeisters.

Suzhou ist außerdem die Heimat der Kunqu-Oper. Viele Regionen Chinas haben im Laufe ihrer Geschichte eigene Opernstile hervorgebracht. Der bekannteste Stil ist sicherlich die Peking-Oper. Dabei ist sie nicht die älteste Regionaloper und wurde bereits durch andere beeinflusst. Maßgeblich war tatsächlich der Einfluss der Kunqu–Oper.

Suzhou, Jiangsu
Suzhou ist als “Venedig des Ostens” bekannt.

Eine etwas weniger bekannte aber nicht minder schöne Stadt ist Guangfu. Auf einer Halbinsel im Tai-See, am Fuß des Dengwei Shan, liegt Guangfu. Die Stadt ist eines von Suzhous am besten gehüteten Geheimnissen.

Der Kaiserkanal – sein Ursprung befindet sich in Jiangsu

Die längste menschengemachte Wasserstraße weltweit beginnt in Jiangsu. Der Kaiserkanal, auch der Große Kanal genannt, fließt fast 800 km durch die Provinz. Dabei passiert er 22 Kulturerbstätten. Der Anfang des insgesamt rund 1.800 km langen Kanals befindet sich in Yangzhou.

Der Kanal verbindet den landwirtschaftlichen Süden Chinas mit den politischen Zentren im Norden des Landes. Die Hauptroute führt von Peking über Liaocheng am Huai’an vorbei nach Suzhou. Schließlich mündet er in der Nähe von Ningbo ins Chinesische Meer. Die Breite des Kanals variiert zwischen 30 – 50 Metern. Er ist bis zu 9 Meter tief.

Yangzhou, Jiangsu
Der Kaiserkanal beginnt in Yangzhou.

 

Erleben Sie mit uns “Chinas Kaiserkanal”! Auf dieser Reise folgen Sie dem wichtigsten Handelsweg des alten Chinas. Von Hangzhou und Suzhou, nahe dem Yangtze-Delta, geht es in Richtung Norden. 

 

Avatar

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.