New Silk Road: Team 2, Gaby und Klaus Endemann, berichtet von Tag 41 in Dunhuang

Sehenswürdigkeiten in Dunhuang, Wüstenabenteuer und chinesische Fußmassagen. Team 2 berichtet von ihren Eindrücken und Erlebnissen an Tag 41. Was machen Rallye-Fahrer wenn sie mal nicht Rallye fahren? Süßes Nichtstun? Weit gefehlt! An Tagen wie diesen besichtigen sie die Mogao-Grotten mit dem drittgrößten sitzenden Buddha ganz Asiens (35 Meter),  den liegenden Buddha (20 Meter) und einige von über vierhundert kleineren Grotten,

New Silk Road: Impressionen aus der Sicht des „Besenwagens“ B2 mit unserem Mechaniker Jan

Mechaniker Jan hat für uns einen kleinen Bericht darüber geschrieben, wie die New Silk Road Rallye aus seiner Perspektive aussieht. Mal eine ganz andere Sichtweise. Hallo liebe Freunde, heute schreibe ich Euch mal aus der Sicht des Mechanikers der New Silk Road 2012. Es ist eine ungeheure Verantwortung den Teilnehmern gegenüber, da ich ja möchte, dass auch alle das Ziel

New Silk Road: Tag 42 Dunhuang – Jiayughuan

Ein Bericht über die gesammelten Impressionen von der Großen Mauer aus dem Blickwinkel von Team 3, die mit dem „Franzmann“. Außerdem ein weiterer Bericht des Reiseleiters Yin Yaping. Bericht Team 3 17°°,  DA IST SIE!  Die GROSSE MAUER! Und wir fahren mit unserer Wagenkolonne (fast alle) gemeinsam direkt darauf zu. Schon während der heutigen Fahrt hierhin sehen wir immer wieder

New Silk Road: Tag 41 Quad-Abenteuer durch die Dünen der Wüste Gobi

Startnummer 9 berichtet über ein Abenteuer der anderen Art. Quad fahren durch die Dünen der Wüste Gobi – wahrhaftig abenteuerlich. Anschnallen bitte, es wird eine rasante Fahrt. Bericht Team 9 Nachdem wir die hoch interessanten buddhistischen Mogao Grotten bei Dunhuang besichtigt hatten und danach zum Mondsichelsee in der Gobi Wüste fuhren, beschlossen Lars, Dietmar, Manfred und ich (Lilo) zum Abschluss

New Silk Road: Tag 40 Mangnai – Dunhuang

Team 3 mit dem „Franzmann“ schildert seine Impressionen von der Taklamakan-Wüste und den Passhöhen, die sie überwunden haben. Anschließend gibt unser Reiseleiter einen Einblick in Tag 40 aus seiner Sicht. 10°°, DIE KARAWANE ROLLT – anfangs etwas ruckelig und ungeordnet. Kein Wunder, denn Konvoi fahren ist  diese selbstbewusste und individuelle Gruppe nicht gewohnt. Aber jetzt läuft’s. Svend-Jörk fährt voran, den

New Silk Road: Das Abenteuer mit dem Zimmerschlüssel an Tag 39 – Team Nr. 4 berichtet für uns

„Zimmerschlüsselimpressionen“ in Ruoqiang aus dem Blickwinkel vom Volvo Team Nr. 4. Selten war ein Frühstück so amüsant. Wenn die Teams lachen, bis ihnen die Tränen kommen. Was geschehen ist lesen Sie am besten im aktuellen Bericht. Nehmen wir an, ein Tour Teilnehmer, nämlich Gunnar aus Team 4, begehrt Einlass in SEIN Hotelzimmer, in das er vor 1 Stunde eingecheckt hat.

New Silk Road: Tag 39 Ruoqiang – Mangnai

Die New Silk Road Teilnehmer amüsieren sich prächtig auf Ihrem Weg zur nächsten Station. Es gibt charmante Posen für die Daheimgebliebenen aus dem tibetischen Hochplateu in atemberaubender Landschaft. Lesen Sie außerdem einen Bericht zum Tag von unserem Reiseleiter, der die Gruppe auf ihrem beschwerlichen Weg in China begleitet. Team 2 berichtet Wir fahren ca. 150 km über den neuen Highway

New Silk Road: Tag 38 Qiemo – Ruoqiang

Wenn die Wege und “Straßen” sich einfach so für unsere New Silk Road Teilnehmer versperren, heißt es Lösungen finden und Probleme schnell lösen. Auch wenn dies bedeutet, einen “kleinen” Umweg von etwa 200 km zu machen. Team 3 und auch unser Reiseleiter berichtet wieder. Team 2 berichtet Frühstück: kein Brot, nur weiße Teigbällchen. Aber was soll’s? Vor unserer Abfahrt nach

New Silk Road: Tag 38 Die Strecke Qiemo – Ruoqiang aus Perspektive des Franzmann

Team 3 mit dem „Franzmann“ berichten uns von ihren Wüstenimpressionen aus China, und wie die Taklamakan-Wüste die New Silk Road Rallye Teilnehmer fast in die Knie zwingt. WÜSTE – vorgestern, gestern, heute … die Taklamakan verschlingt uns! Eben noch im quirligen Oasenstädtchen Qiemo aus dem feudalen und brandneuen Hotel ausgecheckt, sehen wir aus 80 Meter Entfernung die Nr. 10, den

New Silk Road: Tag 36 und 37 Drei Sonderprüfungen an zwei Tagen! Die Teams kommen nicht zur Ruhe

Verschnaufpause? Gibt es nicht. Bei der New Silk Road Rallye geht es immer ein wenig drunter und drüber. Unsere Teilnehmer mussten sich innerhalt von zwei Tagen gleich drei rasanten Sonderprüfungen stellen. Sehen Sie hier, wie sie sich dabei gemacht haben. Außerdem die Reise von Khotan nach Niya von unserem Reiseleiter vor Ort. Sonderprüfung Nr. 6 Unsere Teilnehmer führten am 23.

New Silk Road: Tag 33 und 34 Karghilik – Khotan (Hotan)

Unsere Teilnehmer haben ihre ersten Tage in China hinter sich, und haben bereits viel erlebt. Grüne Oasen, die tibetische Hochebene und ein Schulbesuch der anderen Art. Team 2 berichtet hier was die New Silk Road Teilnehmer in China bisher erleben durften. Kurz hinter Karghilik treffen wir die Landrover-Experience-Rallye-Teilnehmer am Straßenrand wieder, die wir vor einer Woche in Fergana (Usbekistan) kennenlernten

New Silk Road: Ein Rückblick nach Usbekistan von Startnummer 6 und ein kurzer Bericht von unserem Motorradfahrer Kay

Peter Schröder berichtet, wie sämtliche Teilnehmer mit usbekischen Blitzanlagen Bekanntschaft machten, und wie Lars das ganze ausgebügelt hat. Außerdem erzählt Kay von seinen einsamen Abenteuern in der spektakulären Wüste Bericht Peter Schröder Die erste Begegnung mit der Polizei in Usbekistan. Mit acht Fahrzeugen fuhren wir als Kolone auf der Autobahn durch eine Ortschaft. Lars mit seinem BMW als erstes mit