Enthüllung der John-Rabe-Gedenktafel in Hamburg

Am Freitag wurde am Baumwall 11, dem Verlagshaus Gruner & Jahr eine Gedenktafel zu ehren von John Rabe feierlich enthüllt. John Rabe, der auch bekannt ist als „Der gute Mensch von Nanjing“ ist erst in den vergangenen Jahren wiederentdeckt worden. John Rabe lebte in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Nanjing. Als dort die Japaner 1937 einmarschierten, setzte er sich persönlich für eine Schutzzone ein, die ca. 250.000 Menschen das Leben rettete. In China verehrt und den meisten Menschen bekannt, aber in Deutschland unbeachtet, verstarb John Weiterlesen

Chinesisches Rezept: Katzenohren

Katzenohren – nicht nur in Deutschland eine beliebte Leckerei. Auch in China erfreuen sich die Hörorgane von Miezekatzen einer ausgesprochen großen Beliebtheit. Allerdings müssen die vierbeinigen Pelzträger für dieses Gericht nicht um Leib und Leben fürchten, vielmehr sind es Nudeln, die an die Form ihrer Ohren erinnern – oder an italienische Conchigliette-Pasta.

Ein Beweis für die in China beliebte
Weiterlesen

Nachtrag: Der Super-Schwimmer von Wuhan

‚Shanghai! Hier bin ich!’ mit diesen Worten erreichte der Super-Schwimmer von Wuhan bereits am 08.08.2010 das rettende Ufer von Shanghai. 33 Tage brauchte er, um vom 1.200 km flussaufwärts gelegenen Wuhan an sein Ziel zu gelangen. Seine Ankunft war ein Triumph – von einer jubelnden Menge wurde Bao Zhengbin in der Expo-Stadt willkommen geheißen. Weiterlesen

Chinesisch lernen mit Konfuzius

China ist ein geheimnisvolles Land. Rätselhaft erscheinen die Bewohner, undurchsichtig viele Gebräuche und merkwürdig manche Begegnungen. Umgekehrt erscheinen viele Touristen den Menschen im Reich der Mitte wohl ebenso seltsam. Kleiden sich alle Mensche so lustig, in den Ländern, aus denen sie kommen? Wie können Sie zu den wirtschaftlich mächtigsten Nationen der Welt gehören, wenn sie nicht mal mit Stäbchen essen können und warum rutschen sei auf Taxifahrten immer so nervös in ihrem Sitzen herum? Weiterlesen

Tourtagebuch Ulrike Löhrl: Gyantse, Shigatze

Die Passstraße nach Gyantse führte uns in ungeahnte Höhen, die höchste Passage lag auf 4.970 m. Die Luft ist dünn, aber die 5.000 m so nah. Also stieg ich mit Zhu Kai, unserem mit Höhenmesser ausgestatteten Reiseleiter, während eines Stopps noch etwas höher, um auch diese Marke zu knacken. Natürlich fordert die dünne Luft hier oben ihren Tribut – wenn man aber langsam geht und kleine Ruhepausen einlegt, ist das alles kein Problem. Weiterlesen

Tourtagebuch von Ulrike Löhrl: Kunming, Dali, Lijiang

Von Hamburg über Peking nach Kunming – das war meine Flugroute in die südchinesische Provinz Yunnan. Mit Wartezeit in Peking dauerte die Anreise 24 Stunden. Ziemlich anstrengend, aber die Vorfreude auf die Reise konnte die lange Flugzeit nicht dämpfen. Schon als ich noch im Flugzeug sitzend aus dem Fenster zwei Radfahrer erblickte, die entspannt auf der Landebahn standen und sich unterhielten, waren die Strapazen vergessen. Die Wieder-(entdeckung) der Langsamkeit.

Weiterlesen