Mietwagenrundreise durch Südchina Tag 5: Der größte Wasserfall Asiens

China Tours Mitarbeiterinnen Stefanie Meinhardt und Susanne Schulz haben sich aufgemacht auf eine Inspektionsreise für unsere neue Mietwagenroute von Kunming nach Guilin: „Südchinas Karstlandschaft“. In ihrem mehrteiligen Reisebericht erzählt uns Susanne Schulz von ihren Erlebnissen und Eindrücken auf der Mietwagenreise durch Südchina. An Tag 5 haben die beiden unter anderem den Huangguoshu Wasserfall besucht.

Am heutigen Tag stand das Highlight der Provinz Guizhou auf dem Programm, der Huangguoshu Wasserfall – Asiens größter Wasserfall. Daher hatten wir gestern Abend noch schnell ein Gebet an die chinesischen Wettergötter gesendet, damit sie uns Sonne schicken. Ein Blick aus dem Fenster beim Frühstück zeigte, dass es anscheinend funktioniert hatte: Am Himmel war kaum eine Wölkchen zu sehen.

Abenteuer Tanken

Auf der Hinfahrt stand uns jedoch noch ein anderes Abenteuer bevor, dass speziell bei unseren Selbstfahrerreisen vorkommt: Tanken. Im Grunde ist es gar nicht schwer. Der Reiseleiter hatte uns gesagt, dass wir Benzin 93 brauchen und an jeder Tankstelle gab es auch eine Säule mit der Zahl 93. Was er nicht gesagt hatte, war, dass an Chinas Tankstellen keine Selbstbedienung herrscht. Als wir das erste Mal tankten, war die Serviceangestellte gerade im Gespräch mit einem anderen Kunden. Und nachdem wir uns einen Moment fragend umsahen, griffen wir zum Zapfhahn. Daraufhin schrie die Frau uns an und fuchtelte wild mit den Händen. Schließlich kam sie auf uns zu und stellte uns verschiedene Fragen, die wir nicht verstanden. Wir lernten aber schnell, dass es mit dem Tanken am besten funktioniert, wenn man ihr einfach eine Summe in die Hand drückt, dann betankt sie das Fahrzeug mit Benzin in der entsprechenden Höhe. Eine gute Fahrt hat sie uns dann auch noch gewünscht.

Der Huangguoshu Wasserfall

Die Fahrt zum Huangguoshu Wasserfall war nicht sehr lang. Allerdings war mittlerweile die Bergstraße gesperrt, die wir eigentlich fahren wollten, so dass wir unser Ziel nur über einen Umweg fanden. Der eigentliche Wasserfall lag in einer Schlucht, in die wir erst einmal hinabsteigen mussten – auf gut ausgebauten Treppen natürlich. Dann aber tat sich der Blick auf die grünen Wassermassen auf, alles glitzerte in der Sonne und ich war beeindruckt. Nicht nur von dem Wasserfall, auch von der Gestaltung der Anlage. Es waren viele Touristen da, aber am Ufer gegenüber des Wasserfalls waren viele kleine Aussichtsplattformen angelegt, so dass es fast an jeder Stelle möglich war, einen ungehinderten Blick auf die Szenerie zu bekommen. Natürlich konnte man sich auch vor Ort Kostüme der Minderheiten ausleihen und damit für Fotos posieren.

Kleine Aussichtsterrassen
Kleine Aussichtsterrassen

Neben dem Hauptwasserfall gibt es noch weitere interessante kleinere Wasserfälle, so dass man hier den ganzen Tag verbringen könnte. Unsere Zeit wurde aber knapp, denn wir hatten für unsere Inspektionsreise die Route straffer geplant als für unsere Kunden später. Ihnen bieten wir an dieser Stelle eine Zwischenübernachtung in Kaili an. Wir müssen heute jedoch noch bis nach Xijiang fahren. Ich gönne mir aber noch den Rundweg, der mich hinter den Hauptwasserfall führt. Ein kleiner Höhlengang bietet an mehreren Stellen einen Ausblick durch die Wasserschleier. Hier ist eine leichte Regenjacke praktisch, denn es tropft von der Decke und spritzt von draußen herein. Die Aussicht ist jedoch fantastisch. Schon alleine wegen der kleinen Regenbögen hat es sich gelohnt. Auf dem Rückweg zum Parkplatz stellten wir fest, dass es auch eine Rolltreppe den Berg hinab bzw. hinauf gab. Wir entschieden uns daher unsere Füße zu schonen und die Rolltreppe, die eine der längsten in China ist, auch noch zu testen.

Hinter dem Wasserfall
Hinter dem Wasserfall

Abendstimmung in Xijiang

Bis Kaili gab es wieder neue, beziehungsweise gut gepflegte Autobahnen. Nur beim letzten Abschnitt bis Xijiang handelte es sich um eine Bergstraße. Schließlich kamen wir erst im Dunkeln an unserem Ziel an. So bekamen wir das Miao-Dorf jedoch gleich in seiner ganzen beleuchteten Pracht zu Gesicht. An den Häusern und Brücken waren überall kleine Lichter angebracht, und in der Dorfmitte lief eine Open-Air-Tanzvorführung – die Musik lag über der nächtlichen Stimmung des ganzen Dorfes. Unser Gasthaus lag auf einem Berg direkt neben der Aussichtsplattform, so dass wir den Tag mit einem stimmungsvollen Panorama ausklingen lassen konnten.

 

Mit dem Mietwagen durch China!

Mit unserem neuen Reiseformat Fly & Drive haben wir touristisches Neuland betreten: Zum ersten Mal ermöglicht ein Reiseveranstalter Mietwagenrundreisen durch China!

fly+drive

Save

Für Sie schreibt: Susanne Schulz

Motorradreisen & individuelle Autoreisen, China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.