Duanwujie: Das traditionelle Drachenbootfest

Vom 28. Mai bis 30. Mai 2017 wird in China die Arbeit nieder gelegt: Es wird das chinesische Drachenbootfest, auch Duanwujie genannt, gefeiert. Der gesetzliche Feiertag findet jedes Jahr am fünften Tag des fünften Mondmonats nach dem chinesischen Mondkalender statt.

Das Fest ist dem Dichter Qu Yuan gewidmet, welcher um 300 v. Chr. lebte. Er lehnte sich gegen die damalige korrupte Regierung auf und wurde vom König in die Verbannung geschickt. Im Jahre 278 v. Chr. ertränkte sich Qu Yuan im Fluss Miluo Jian in Hunan aus lauter Verzweiflung. Um die fleischfressenden Fische von seinem Leichnam fernzuhalten, warfen die Menschen Zongzi in den Fluss. Die in Bambusblätter gewickelten Reisklöße werden heute während des Drachenbootfestes traditionell verspeist. Diese können auch mit Eigelb, Früchten, süßem Bohnenbrei, Datteln, Schinken, süßen Kartoffeln und vielem mehr gefüllt sein. Hier geht’s zum Rezept für Zongzi

Auch finden in Gedenken an den damaligen Dichter an diesem Tag Drachenbootrennen in China statt. Im Einzugsgebiet des Yangtze-Fluss wird das Fest besonders spektakulär zelebriert. Bei den Drachenbootrennen gehen bunt bemalte Kanus an den Start. In ihnen haben bis zu 80 Ruderer Platz. Dem Namen entsprechend befinden sich an der Spitze des Bootes ein Drachenkopf mit offenem Munde sowie am Bootende ein schuppiger Schwanz.

In einigen Regionen Chinas verschenken die Menschen am Duanwujie gerne kleine Duftbeutel. Die duftenden Täschchen aus bunter Seide mit Heilkräutern gefüllt, sollen vor allem die Kinder vor Bösem und Krankheiten beschützen.

Save

Für Sie schreibt: Elisa Kless

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.