New Silk Road Rallye Köln-Peking: Teil 9

Am 14. September starteten elf Teams in Oldtimern und zwei Begleitfahrzeuge auf die New Silk Road Rallye entlang der legendären Seidenstraße von Köln nach Peking. Bereits haben die Teams Usbekistan erreicht. In Teil 9 berichten wir von den Tagen 17 und 18, von Nukus über Khiva bis nach Buchara.

Teil 9 der Oldtimerrallye Köln – Peking

Tag 17: Nukus – Khiva (197 km)

Direkt nach dem heutigen Start erleidet eine Ente einen Platten. Der ist aber schnell behoben und dann geht es richtig los! Die Straße gestaltet sich heute sehr unterschiedlich: ein Teil der Strecke ist sehr gut befahrbar während sich der andere Teil als äußerst holprig entpuppt. Es wird eine neue Autobahn gebaut, von der man einige Stücke schon nutzen darf – andere nicht, aber das stört die Einheimischen nicht. Sie nutzen die neu gebaute Straße gerne. Dann folgt der zweite Platten des Tages – aber auch dieser ist schnell wieder behoben.

Nach knapp 200 Kilometern sind die Oldtimerrallyefahrer in Khiva angelangt. Die Reiseleitung nimmt die Fahrer in Empfang bevor die Stadtbesichtigung beginnt. Khiva gleicht einem Freilichtmuseum. Prächtig gebaut schiebt sich die Stadtmauer in den Mittelpunkt der Stadt. Auffällig sind auch die in Ferne zu sehenden Minarette. Die Reisegruppe fühlt sich an Tausendundeine Nacht erinnert. Khiva bleibt den Reisenden mit seinen Moscheen, Palästen und Medresen in Erinnerung.

Teil 9: Der Stein Palast (Tash Khauli) in Khiva
Der Stein Palast (Tash Khauli) in Khiva

Die Tänke werden heute Abend wieder manuell gefüllt, da auf der morgigen Strecke keinerlei Tankstellen auf die Oldtimer warten.

Tag 18: Khiva – Buchara (456 km)

Obwohl einige Rallyefahrer Magendarmbeschwerden haben, geht es nach dem Frühstück los. Die Mechaniker helfen bei einigen Kranken: Sie übernehmen die Fahrt.

Die Teilnehmer plagen heute wieder die schlechten Straßen. Mal wieder im Schritttempo schafft es die Truppe bis zum Mittagsstopp. Ein gewisses Chaos herrscht auf den Straßen. So wie gestern fahren auch heute die meisten, wie sie wollen, auch die Teilnehmer lesen die Verbotsschilder nun mehr als Hinweisschilder.

Ein Großteil der Strecke darf heute aber auch auf perfekten Autobahnen abgeleistet werden. Die Autos werden während der Mittagspause von anderen Reisenden begeistert beäugt.

Teil 9: Tankstopp am Seitenstreifen.
Tankstopp am Seitenstreifen.

Getankt wird heute wieder per Kanister. Nach dem Verlassen der Autobahn verwandelt sich die Route wieder in eine Schotterpiste.

In Buchara angelangt nächtigen die Rallyefahrer im Hotel Siyawusch unweit der Altstadt. Heute treffen drei neue Teilnehmer auf die Gruppe! Team 4 wird in Tashkent zurück nach Deutschland fliegen, so lange wird sich noch mit den Neuankömmlingen abgewechselt.

Während der gesamten Dauer der New Silk Road Rallye werden wir Sie auf dem Laufenden halten und regelmäßig mit neuen Bildern und Berichten versorgen. Bleiben Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig bei unserem Onlinemagazin oder auf der Facebook-Seite New Silk Road vorbei! Wir wünschen allen Teams erlebnisreiche Tage, viel Sonne, und immer sichere Fahrt!

Sie möchten auch einmal auf die Fahrt Ihres Lebens aufbrechen? Wir veranstalten jährlich Langstreckenfahrten von Europa nach China:

New Silk Road Rallye

Für Sie schreibt: Mailin Zanke

China Tours Auszubildende. Mailin ist davon überzeugt, dass jegliche Auslandserfahrungen ein Gewinn sind und man nie genug reisen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.