Shanghai – die alternde Stadt

Er tänzelt vor und zurück, wiegt sich zu den Klängen der alten kommunistischen Lieder, die blechern aus dem Lautsprecher dringen. Schließlich lässt er sich im Schatten der Platanen auf einer Parkbank nieder. Lao Zhao ist 70 Jahre alt und gehört damit zu den über 60-jährigen, die schon jetzt ein Viertel der Bevölkerung Shanghais ausmachen. In den nächsten vier Jahren wird der Anteil der Alten sogar auf ein Drittel ansteigen.

4,3 Millionen werden es sein und was die Regierung besonders beunruhigt, es wird sich um die Eltern von Chinas Einzelkindern handeln. Zwar bekommen die Senioren in Shanghai eine Rente, doch reicht diese bei den rasant steigenden Lebenshaltungskosten nicht aus. Chinas Bevölkerungspyramide steht auf dem Kopf: ein Kind wird für seine Eltern und zwei Paar Großeltern sorgen müssen. Shanghai ist dem Rest von China in vielerlei Hinsicht voraus. Das gilt auch für die alternde Bevölkerung. Seit 32 Jahren altert Shanghai und dieser Trend wird sich die nächsten zehn bis zwanzig Jahre weiter fortsetzen.

Lao Zhao spricht Englisch, er drückt sich gewählt aus. Vermutlich hat er noch vor der Kulturrevolution die Universität besucht. Wie es ihm als „Intellektuellen“ dann ergangen ist, darüber will er nicht sprechen. Das ist die Vergangenheit, vielmehr interessiert ihn, ob es sich in Ost-Deutschland oder West-Deutschland besser lebt. Und hat man in Amerika oder in Europa mehr Freiheit?

Shanghais Senioren sind aktiv, sie genießen ihr Leben und die Stabilität, die zurzeit in China herrscht. Eine Sicherheit, die sie bei der stürmischen Geschichte des Landes in den letzten hundert Jahren selten gehabt hatten. In den Parks wird gesungen, Taiqi geübt. Man tanzt zu den alten Liedern. Katzen werden gefüttert, Vögel spazieren getragen. Schlendert ein Ausländer vorbei, so werden ein paar Brocken Englisch ausgegraben.

Die tägliche Gymnastik im Park hält Chinas Senioren fit
Die tägliche Gymnastik im Park hält Chinas Senioren fit

Lao Zhao kommt jeden Morgen in den Park, absolviert seine Taiqi Übungen. Mittags geht er zum Essen nach Hause. Nachmittags trifft er wieder seine Bekannten im Park, tanzt, geht spazieren. Bis abends endlich die Tochter von der Arbeit nach Hause kommt. Viel Bewegung, für Shanghaier Verhältnisse einigermaßen frische Luft und geistige Herausforderungen bei den verschiedenen Aktivitäten in den Parks. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Shanghais Senioren sich nicht nur zahlenmäßig vermehren, sondern auch immer älter werden. 997 Menschen in Shanghai sind über 100 Jahre alt. 201 Männer und 796 Frauen. Allein im letzten Jahr haben 94 Shanghaier ihren hundertsten Geburtstag gefeiert.

Ein neues Lied erklingt scheppernd aus dem Lautsprecher. Lao Zhao springt von der Bank auf. Der Sänger besingt mit blecherner Stimme die Errungenschaften der kommunistischen Revolution. Lao Zhao dreht sich, schwingt die Arme und reckt das Gesicht der Sonne entgegen. Ein weiterer Frühling in Shanghai hat begonnen.

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

2 Kommentare

  1. Hallo Isabelle, du hast hier einen ganz tollen Artikel geschrieben! Die Bevölkerungspyramide in China ist ja noch gravierender als in Deutschland! Erstaunlich ist aber, dass in einer solch großen Stadt mit so viel Smog die Leute trotzdem so alt werden! Ich freue mich schon auf die nächsten Artikel!

  2. Ja, der Smog hat da wohl keine Auswirkungen, vielleicht ist in den Parks die Luft wirklich besser. Aber ich glaube es liegt auch daran, dass die Chinesen viel Fisch und Tofu essen, dazu Gemuese. Die junge Generation ist aber schon richtig auf dem internationalen Fast-Food Trip. Hamburger und Pizza haben inzwischen auch China erobert….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.