Post aus China: Mit dem Auto durch China

Erst per Flugzeug nach, dann im Auto durch. Das ist das Prinzip das China Tours, als einziger deutscher Reiseanbieter, seinen Kunden ermöglicht. Pioniergeist, Mut und Spaß beim Autofahren gehören dazu, doch was muss man als Fahrer beachten auf den Straßen in China?

Freiheit bedeutet, das zu tun was man persönlich möchte. Dazu gehört auch die Reisefreiheit zu einem anderen Ort. Gruppenreisen sind in China ein gewohntes Bild für viele aber es gibt auch andere Wege um das Reich der Mitte zu entdecken – Fly&Drive von China Tours. Als einziger deutscher Reiseanbieter ermöglicht China Tours seinen Kunden die Chance auf eigene Faust mit einem Mietwagen das Reich der Mitte zu erkunden. Aber ganz auf sich alleine gestellt sind diese dann doch nicht.

China Tours ermöglicht seinen Kunden China auf eigene Faust mit dem Auto zu entdecken

Seit 2012 bietet China Tours verschieden Strecken innerhalb von China an, die bereits mit einem GPS Gerät abgefahren wurden. Dabei sind in dem Gerät nicht nur die Routen gespeichert, sondern auch zusätzliche Informationen wie Mautgebühren, Hotels und natürlich gute Restaurants, die einen Besuch wert sind. „Wir bieten Ihnen die Sicherheit einer von uns vorgeprüften Route und die optimale Ausstattung der Autos mit einem programmierten GPS-Gerät“, so Christoph Albrecht, der Geschäftsführer von China Tours.Um in China Auto zu fahren muss man seinen deutschen Führerschein zunächst ins Chinesische übersetzen lassen, dann einen Gesundheitscheck machen, bei dem man unter anderem den Sehtest absolvieren muss, und eine Prüfung über Verkehrsregeln bestehen. In diesem müssen aus einem Fragenkatalog insgesamt 100 Fragen beantwortet werden, wobei man zum bestehen mindestens 90 richtig beantworten muss. China Tours Kunden werden beim Verfahren zum Antrag komplett begleitet und unterstützt, bis es dann mit dem Mietwagen auf die Straße geht.

Der Online Fragenkatalog in der Fahrzeugbehörde in Xiamen – mindestens 90 von 100 Fragen richtig bentworten zum bestehen

Gewisse Dinge sind durchaus anders im Verkehr in China und daran muss man sich zunächst einmal gewöhnen. Beim überholen von LKWs zum Beispiel sollte man als Fahrer während des ganzen Überholungsprozesses hupen. In China kommt der Hupe eine ganz andere Bedeutung zu als in Deutschland, denn bei uns wird sie eher in Notsituation benutzt. In China bedeutet hupen eher: „Achtung ich komme“. Das Tempolimit unterscheidet sich an manchen Stellen in China ebenfalls von unseren gewohnten Regeln. Auf Autobahnen und Schnellstraßen gelten maximal 120 km/h, die auch nicht überschritten werden dürfen, da den Fahrer ansonsten Geldbußen erwarten – Blitzer gibt es in China nämlich sehr viele. Anders als bei uns bekommen die Autobahnen keine Nummer sondern werden mit ihrem Start- und Endpunkt bezeichnet, wie zum Beispiel die Peking – Tianjin Schnellstraße. Auf Stadtschnellstraßen, auch City Expressways genannt, darf man 100 km/h fahren und auf mehrspurigen Stadtstraßen 70 km/h. Auf einspurigen Stadtstraßen sind lediglich 30 km/h erlaubt. Generell sollte man vorsichtig fahren und immer konzentriert bleiben, da viele Autofahrer nicht blinken oder auch in den Kurven überholen.

In China kommt der Hupe eine andere Bedeutung zu als in Deutschland – “Achtung ich komme”

Wegen der so unterschiedlichen Verkehrssituation in China gibt es bei China Tours neben der Hilfe beim Antrag für Kunden auch eine Notfall-Nummer, um jederzeit Mitarbeiter von China Tours kontaktieren und um Rat bitten zu können. Daneben befinden sich im Roadbook viele nützliche Tipps und Telefonnummern, die im Notfall helfen können, wie die nächste Tankstelle oder auch die nächste Werkstatt. An Information und an Auskunft mangelt es den Fahrern während ihrer abenteuerlichen China Reise mit dem Auto somit nicht.

China Tours begleitet alle Kunden beim Antragstellen für den Führerschein in China

In der Fahrzeugbehörde in Xiamen sind die Beamten ebenfalls bereit Auskunft zu geben. Ein Polizist aus Xiamen, der allerdings nicht namentlich erwähnt werden möchte, sagt, dass im vergangenen Jahr 2012, 120 000 Menschen den chinesischen Führerschein beantragt haben – davon waren  insgesamt 1765 Ausländer. Seiner Meinung nach wird die Zahl der ausländischen Bewerber auch noch weiter steigen. Auf die Frage wie man sich am besten im Straßenverkehr in China verhalten solle, gab er lediglich allgemeine Hinweise, wie immer konzentriert zu fahren und viele Pausen einzulegen, um nicht übermüdet vor dem Lenkrad zu sitzen. Eine große Gefahrenquelle sei die Nacht, so der Polizist, denn viele Chinesen fahren zu später Uhrzeit ohne Licht – um Sprit zu sparen. Viele Straßen besitzen darüber hinaus keine Reflektoren oder Randstreifen, sodass es in der Nacht schwierig ist zu sehen wie die Straße verläuft. Die Fahrrouten von China Tours sind deshalb so konzipiert, dass man noch vor Einbruch der Nacht bereits im nächsten Hotel ist.

Eine große Gefahrenquelle sei die Nacht, so der Polizist, denn viele Chinesen fahren ohne Licht

Als ein „einziges Highlight“ bezeichnete der Geschäftsführer von China Tours, Christoph Albrecht, die Reise mit dem Auto durch das Reich der Mitte. Da nicht nur wunderschöne Landschaften zu sehen sind, sondern weil man auch in direkten Kontakt mit Einheimischen kommt. Die Reise kann auch mit mehreren Personen gemacht werden, sodass es zu einem unvergesslichen Erlebnis. In Zeiten des Massentourismus ist es keine Selbstverständlichkeit, seine Tagesrouten selber zu planen und aktiv zu gestalten.

Hier erfahren Sie mehr über die China Tours Mietwagenreise durch China.

Weitere China Rundreisen finden Sie auf www.ChinaTours.de

Wenn Sie auf der Suche nach exotischen Reisen sind, sehen Sie doch einmal Vietnam als Reiseziel an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.