Anyang: Im Norden der Provinz Henan

Anyang (chinesisch: 安阳) liegt im Norden der Provinz Henan und grenzt an die Provinzen Shanxi und Hebei. Anyang ist die nördlichste Stadt Henans.

Im Westen grenzt der Taihang Berg an Anyang, im Norden fließt der Fluss Zhang. Anyang blickt auf eine 3.000 Jahre alte Geschichte zurück. Es galt in der Geschichte als strategisch wichtiger Punkt für Henan.

Das Regierungsgebiet von Anyang erstreckt sich auf 24 Städte, 750 Dörfer und 900 ländliche Ansiedlungen. Insgesamt werden 110 Millionen Menschen von der Regierung aus Anyang regiert. Die Stadt Anyang hat über fünf Millionen Einwohner und lässt sich in vier Stadtbezirke unterteilen. Die Durchschnittstemperatur beträgt 14,9 Grad Celsius.

Wirtschaft

Anyang ist ein landwirtschaftliches Zentrum mit Kohlebergwerken und mittelgroßen Eisen- und Stahlfabriken. 16 Joint-Ventures mit ausländischen Investoren wurden bereits erfolgreich auf den Weg gebracht. Die ländliche Gegend um Anyang gilt als Basis für die Baumwolle- und Getreideindustrie. Außerdem ist Anyang reich an vielfältigen natürlichen Ressourcen.

1986 wurde Anyang vom Nationalkomitee der Titel „National historische und kulturelle Hauptstadt Chinas“ verliehen, damit kann sich Anyang in eine Reihe von bekannten chinesischen Städten wie Xi’an, Peking, Luoyang, Nanjing, Kaifeng und Hangzhou einreihen.

Anyang gilt als eine der Geburtsstätten chinesischer Kultur. In prähistorischen Höhlen in Xiaoanhai im Westen Anjangs wurden Relikte aus 25.000 jähriger Geschichte entdeckt. Bei Ausgrabungen fand man 7.000 Steinwerkzeuge und Knochenfunde.

Vor 4.000 Jahren gründeten die Kaiser Zhuanxu und Diku ihre Hauptstädte auf dem heutigen Gebiet von Anyang. Noch heute können Besucher im Dorf Sanyang die beiden Mausoleen der damaligen Kaiser besuchen.

Sehenswürdigkeiten

Direkt in der im Südwestendes Glockenturms gelegenen Altstadt, befindet sich die Wenfeng Pagode. Sie ist täglich von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und stammt aus dem Jahr 925 vor Christus.

Des Weiteren gibt es in Anyang die Shang Dynastie Ruinen, die aus dem 14. Jahrhundert vor Christus stammen. Sie liegen circa zwei Kilometer nordwestlich von Anyang und grenzen an den Fluss Heng. 1899 fanden Archäologen bereits die Überreste alter Tempel sowie Bronzewaren, Werkzeuge und landwirtschaftliche Nutzwerkzeuge. Besonderes Prachtstück ist der 875 Kilogramm schwere und 1,33 Meter hohe Bronzetopf.

In der Nähe von Tangyin, einer Nachbarstadt Anyangs, kann der Yue Fei Gedenktempel besucht werden. Yue Fei (1103-1143) war ein Held der Song Dynastie (960-1179). Der Tempel wurde in der Ming Dynastie erbaut und zeigt heute Hunderte von seinen handschriftlichen Werken.

Mehr über die Provinz Henan erfahren Sie unter www.ChinaTours.de/Henan-entdecken

Entdecken Sie auf dieser Reise Zhengzhou und Luoyang in Henan!

China Panorama

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.