New Silk Road 2016 Oldtimerrallye :: Tag 20-22 Von Samarkand nach Fergana

Die New Silk Road Oldtimerrallye 2016 rollt zügig voran, die Teams haben mittlerweils fast ganz Usbekistan durchfahren. Die Tour führte an den Tagen 20 bis 22 von Samarkand nach Fergana . In Samarkand besichtigte die Gruppe den Registan, einer der prächtigsten Plätze Mittelasiens. Auf dem Weg nach Tashkent legten die Teilnehmer teils selbst Hand an bei der Baumwollernte. Über den Kamchik-Pass erreichte man das Fergana Tal, welches auch als grüne Oase Usbekistans bekannt ist.

Tag 20: Samarkand

Heute wurde die Stadt Samarkand besichtigt. Die Gruppe begann beim Mausoleum des Eroberers Temur Lenk, einem mächtigen Militärführer aus dem 14. Jahrhundert, der viele prachtvolle Bauten in dieser Stadt errichten ließ. Weiter ging es zum Registanplatz, eine imposante Fläche umgeben von alten Koranschulen. In den Innenhöfen spendeten viele Bäume Schatten und Bänke luden zum Verweilen ein. Hier gab es viele kleine Geschäfte, unter anderem ein Laden, in dem alte orientalische Instrumente ausgestellt wurden. Ein Usbeke führte der Gruppe verschiedene Instrumente vor. Als nächstes stand die Bibi-Khanum-Moschee auf dem Programm – einem weiteren Bauwerk aus der Epoche von Temur Lenk. Es wurden viele junge Menschen in der Stadt gesehen. Samarkand gilt als wichtiger Universitätsstandort für die Menschen vor Ort.

 

Tag 21: von Samarkand nach Tashkent

Der heutige Abschnitt (322km) führte nach Tashkent, der Hauptstadt Usbekistans mit 2,5 Millionen Einwohner auf einer Fläche von Berlin. Es ging durch Steppenlandschaft und Ausläufer eines Gebirges, welches Samarkand umgibt. Bei einem Zwischenstopp wurden leckere Melonen gekauft. Nach einer Weile wurde die Landschaft etwas grüner und man durfte auf einem Feld sogar selber Baumwolle ernten. Außerdem wurden Störche gesichtet. Während der Stadtführung in Tashkent ging  es entlang vieler Gebäude, die aus der Sowjetzeit stammten. Auch waren wieder viele Denkmäler des Eroberers Timur Lenk zu sehen. In Usbekistan sind fast 90 % der Bevölkerung Muslime. Es fiel auf, dass der Islam hier moderat ausgelegt wird. Dies konnte man unter Anderem daran erkennen, dass die Frauen kaum verschleiert waren.

Tag 22: von Tashkent nach Fergana

Die heutige Fahrt ging über den Kamchik-Pass (2.200m) ins Ferganatal. Dieses Tal ist eine dicht besiedelte Senke zwischen dem Tianshan- und dem Alaigebirge. Es gilt als grüne Oase und Perle Usbekistans. Die Temperatur betrug angenehme 25 Grad. Anhand der Straßenschilder konnte man erkennen, dass die Staaten Usbekistan, Tadschikistan und Kirgistan nicht weit entfernt waren. Kurz vor Fergana wurde Rast gemacht. Hier waren ca. 50% der 13.000 Kilometer langen New Silk Road Rallye nach Shanghai bewältigt. Auf geht´s in die nächste Hälfte!

In den nächsten Tagen geht es über Kirgistan, wo das prächtige Panorama des Pamirgebirges die Teilnehmer erwartet, hinein nach China. Wir wünschen allen Teilnehmern weiterhin gute und sichere Fahrt,

Euer Team von China Tours Hamburg

Sie möchten auch einmal auf die Fahrt Ihres Lebens aufbrechen? Sehr gerne, wir veranstalten jährlich Langstreckenfahrten von Europa nach China. Alle Informationen dazu finden Sie hier:

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.