Die Nanjing Yangzi-Brücke

Die Volksrepublik China ist die Heimat der längsten und höchsten Brücken weltweit. Mit einer Länge von 164.800 Metern ist die längste Brücke der Welt ein Eisenbahnviadukt der Strecke von Peking nach Shanghai. Die höchste Brücke der Welt ist die Beipanjiang-Brücke mit einer Höhe von 565 Metern und ist ein Teil der Autobahnstrecke zwischen Hangzhou 杭州und Ruili 瑞丽. Doch so imposant diese Werke der Brückenbaukunst sein mögen, keine von ihnen galt so sehr als Pionierarbeit wie die Nanjing Yangzi Brücke 南京长江大桥.

Das Bauwerk gilt seit seiner Fertigstellung im Jahr 1968 als bahnbrechend für die damalige chinesische Brückenarchitektur. Sie zeichnete sich durch zwei wichtige Merkmale aus. Sie war die erste chinesische Brücke mit zwei übereinanderliegenden Ebenen und die erste moderne Brücke, die China ohne ausländische Hilfe entworfen und gebaut hatte. Damit wurde das Meisterwerk zu einem Alleinstellungsmerkmal der ehemaligen Hauptstadt Chinas.

Chinesische Architekturkunst

Zu Beginn der Brückenbauplanung hoffte China noch auf ein Kooperationsprojekt mit seinen kommunistischen Verbündeten. Zuvor hatte man gemeinsam mit der USSR eine Brücke in Wuhan errichtet. Auch dieses Mal boten die Sowjets ihre technische Unterstützung an. Doch schon kurz nach Baubeginn im Jahr 1960 verschlechterten sich die Beziehungen zwischen den beiden Nationen. Nach dem Bruch der weltgrößten kommunistischen Mächte, wollte sich China jedoch nicht geschlagen geben und das Projekt selbstständig beenden.

Die Fertigstellung sollte einer Heldentat gleich kommen und einen Propagandasieg darstellen. Auf einer Länge von 1524 Metern transportiert die Brücke Kraftfahrzeuge und Züge. Die obere Ebene bildet eine vierspurige Autobahn mit Gehwegen zu beiden Seiten. Die untere Ebene dient Schienenfahrzeugen und ist heute Teil der Route Beijing-Shanghai. Besonders für die lokalen Bewohner der Stadt Nanjing ist die Brücke ein Monument des Stolzes. Übrigens steht die Konstruktion auch im Guinness Buch der Weltrekorde als längste Brücke der Welt mit Doppelfunktion (Kraftfahrzeuge und Zugverkehr).

 Nanjing Yangzi Brücke
Die Nanjing Yangzi Brücke

Ein neuer Anfang

Mit dem Brückenbau sollte sich auch das Leben der Bewohner und der Stadt verändern. Vor dem Bau hatten die Einwohner lediglich die Möglichkeit, den Fluss mit einer zweistündigen Fährfahrt zu überqueren. Züge mussten demontiert und auf Schiffe geladen werden, damit diese auf der anderen Flussseite ihre Fahrt fortsetzen konnten. Die neue Brücke machte von nun an alles einfacher. Man sparte Zeit beim Überqueren und die Brücke wurde zur Hauptader der Transportwege zwischen dem Norden und dem Süden.

Eine „Pop-Ikone“ der Moderne

Auf der Brücke befinden sich Skulpturen von Bauern, Arbeitern und Soldaten. Sinnbilder des chinesischen Kommunismus. Selbstverständlich befinden sich auch Zitate und eine 70 Meter hohe Statue von Mao Zedong auf der Brücke. Eine weitere Statue mit Flaggen steht auf den Brückentürmen. Die Gebilde sollen die „Drei roten Banner“ widerspiegeln, die eine Propagandakampagne während der Kulturrevolution darstellten. Die „Banner“ riefen zu Ideologien wie die Erschaffung eines sozialistischen Staates in China auf.

Brücke
Staturen auf der Nanjing Yangzi Brücke

So kam es nicht selten vor, dass die Brücke auf Propagandaplakaten erschien, dessen Struktur „den großen Sieg des Gedanken Mao Zedongs“ repräsentieren sollte. Wir im Ausland kennen dieses Gedankengut als „Maoismus“. Während einer turbulenten Zeit Chinas gelang der Brücke ein „kultureller Einschlag“. Die Nanjing Yangzi-Brücke war sowohl ein politisches Monument als auch ein Symbol technologischer und geschichtlicher Errungenschaft. Der Stolz der Einwohner Nanjings soll sogar so weit gegangen sein, dass diese ihre Kinder entsprechend benannten. Eltern gaben ihrem Erstgeborenen den Namen Chang Jiang 长江 (chinesisch für Yangzi oder langer Fluss) und dem zweiten Kind Da Qiao 大桥 (chinesisch für große Brücke).

Schattenseiten und ein Held

Leider Gottes ist das Bauwerk nicht nur wegen der Pionierarbeit moderner chinesischer Baukunst so bekannt, sondern auch der Vielzahl von Suiziden der vergangenen 50 Jahre. Der sich vom einen bis zum anderen Ufer erstreckende Fußgängerweg zu beiden Seiten der Brücke befindet sich in einer Höhe von 60 Metern über dem Langen Fluss Chinas. Statistiken zufolge haben sich dort zwischen 1968 und 2006 mehr als 2000 Menschen mit einem Sprung in den Fluss das Leben genommen.

In diesem Zusammenhang ist allerdings ein Mann zu nennen, der sich ein ganz besonderes Ziel gesetzt hat. Herr Chen Si fährt seit 15 Jahres jedes Wochenende von seiner 20 Km entfernten Heimat zur Brücke, um die Menschen zu retten, die scheinbar jede Hoffnung verloren haben. Ehemals selbst als frustrierter Arbeiter, der von der Hand im Mund lebte und in die Metropole Nanjing migrierte, hatte er selbst schwierige Lebensphasen zu überstehen. Heute arbeitet er in einer Logistikfirma. Die Anreise übernimmt er auf eigene Kosten.

Der ursprünglich aus dem ländlichen Dorf Suqian stammende Herr Chen hat seit 2003 mit seiner selbstlosen Arbeit 321 Leben gerettet. Ein Großteil waren ebenfalls migrierte Arbeiter, die keine Hoffnung mehr im eigenen Leben sahen und sich schämten, in die Heimat zurückzukehren. Herr Chen kann sich allzu gut in ihre Lage versetzen und möchte ihnen helfen. Sein Engagement hat bereits weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. 2015 veröffentlichen die zwei Regisseure Horowitz und Frank Ferendo seine Geschichte in dem bewegenden und mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Film „Angel of Nanjing“.

Brücke
Die Nanjing Yangzi Brücke

Restauration vergangenen Ruhms

Im April 2016 hat die National Development and Reform Commission ein 27-monatiges Programm verabschiedet, mit dem die Brücke restauriert werden soll. Für diese Entscheidung sollen hauptsächlich Faktoren wie Sicherheit und Risikominimierung gespielt haben. Doch soll es dabei nicht bleiben, denn auch am Erscheinungsbild soll gepfeilt werden. Folglich wurden 160,7 Millionen Dollar angesetzt, mit denen die ikonischen Statuen auf der Brücke ebenfalls restauriert werden sollen.

Während der Restauration ist die Brücke gesperrt, was allerdings nur für die mit dem Auto befahrbare erste Ebene gilt. Wer den langen Fluss noch vor Ende der Bauarbeiten überqueren möchte, muss dies also mit dem Zug machen. Ende 2018 sollen die Arbeiten beendet und die Brücke wieder komplett befahrbar sein. Mit den Bussen der Linien 1, 67 und 69 in Richtung Nanbao Gongyuan und der Linien 12, 95 und 117 in Richtung Nanbao Gongyuan Xi kann man das jeweils andere Ufer des Flusses erreichen. Am Fuße der Brücke befindet sich übrigens noch der „Park der großen Brücke“ 大桥公园 der zu einem erholsamen Spaziergang in schöner Umgebung einlädt.

Für Sie schreibt: Patrick Müsker

Sinologe M.A., Übersetzer,
Interkulturelle Beratung,
Delegationsbetreuung, Blog-Redakteur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.