Geschafft!

Hamburg-Hongkong 2018: Tage 56-59 der Tibet-Oldtimerrallye

Die Hamburg-Hongkong New Silk Road Rallye 2018 neigt sich langsam aber sicher dem Ende. Nach der Ankunft in Guangzhou folgten an den Tagen 56-59 lediglich eine kurze Überfahrt in den Hafen der pulsierenden Wirtschaftsmetropole Shenzhen. Da ausländische Fahrzeuge nicht durch die Straßen Hongkongs manövriert werden dürfen, hieß es spätestens jetzt sich von seinen treuen, teilweise auch weniger treuen, Wegbegleitern zu verabschieden, um die letzte Etappe nach Hongkong im Reisebus anzutreten. Doch auch ohne ihre Fahrzeuge wussten sich die Oldtimer-Liebhaber ihre Freizeit bestmöglich zu vertreiben.

Tag 56: Guangzhou, 0 km

Nach einer gelungenen Ankunftszeremonie am Vorabend schmeckte das Frühstück am heutigen Tag 56 besonders gut. Das warme Wetter lud zu einer Entdeckungstour durch die Hauptstadt der Provinz Guangdong ein. Zunächst wie gewohnt im eigenen Oldtimer. Auf dem Hauptplatz in unmittelbarer Nähe zum Fernsehturm wurden unsere Fahrer mit Ihren Pretiosen auf großer Bühne und von vielen Medienvertretern in Empfang genommen. Am Nachmittag stand dann eine Stadtrundfahrt mit dem Reisebus auf dem Programm.

Die Metropole im Perlflussdelta hat einiges zu bieten und besticht seine Gäste nicht allein durch ein enormes Maß an modernster Infrastruktur sondern ebenso durch seine Traditionen und historischen Sehenswürdigkeiten. Im Herzen der Stadt, genauer gesagt im Liwan Distrikt, befindet sich der Tempel des Chen-Clans. Ein Wahrzeichen Guangzhous und gern besuchte Attraktion unter Reisenden und Einheimischen. Der Tempel gilt als wichtiges kulturelles Denkmal und weist die Besonderheit auf, weder Buddha noch einem Gott des daoistischen Glaubens gewidmet zu sein. Stattdessen dient er der Ehrung der Ahnen.

Tag 57: Guangzhou-Shenzhen-Hongkong, 162 km

Nach der gestrigen Erkundungstour durch Guangzhou geht es am heutigen Tag 57 auf die wirklich letzte gemeinsame Fahrt in Richtung Shenzhen. Im dortigen Hafen sollen die Oldtimer abgestellt und für die Verschiffung verladen werden. Ein merkwürdiger Gedanke sich nach einer halben Erdumrundung von seinem ”Wohnzimmer” auf vier Rädern vorerst verabschieden zu müssen.

Doch bis es soweit ist, sollte der Konvoi noch einmal über 162 km durch das Großstadtgeflecht des Perlfussdeltas rollen, um nach Beendigung dieser Etappe gen Europa in See zu stechen. Obgleich der Verkehr immer zäher wurde, war es dennoch eine Freude, eine letzte gemeinsame Fahrt zu unternehmen. Wie so häufig auf dieser sich über 14.000 km erstreckenden Reise kamen die Teilnehmer auch zwischen Guangzhou und Hongkong gut bei den Einheimischen an. Nachdem die Fahrzeuge in der Lagerhalle des Logistikers untergestellt und alle Formalitäten geklärt waren, pilgerten die Abenteuerlustigen als Reisegruppe im Bus über die nahe gelegene Grenze nach Hongkong.

Tag 58: Hongkong, 0 km

An Tag 58 der Oldtimerrallye hieß es, eine der aufregendsten Städte dieser Welt zu erkunden. Nach der Ankunft am späten Abend, welche von einem spektakulären Seafood-Dinner gekrönt wurde, fielen die meisten der Teilnehmer müde und zufrieden in die Betten des Hotels mit Ausblick auf die Skyline der Stadt. Am frühen Morgen machte sich die Gruppe auf den Weg zu einer halbtägigen Sightseeing-Tour mit anschließendem Freizeitprogramm und kantonesischem Dim Sum Dinner.

Zuerst brachen die Teilnehmer zum berühmten Victoria Peak auf. Von hier bietet sich einem ein atemberaubender Ausblick über die Dächer und Häuserschluchten der Stadt. Alle sind begeistert von der Skyline und lassen während dieses Moments die letzten Wochen Revue passieren. Doch bevor die Gruppe zu tief in ihren Erinnerungen schwelgen kann, erinnert der Reiseleiter an die in Kürze beginnende Bootsfahrt durch den Hafen von Hongkong. Nachdem auch dieser Punkt des Sightseeing-Programms erfolgreich beendet wurde, gab es ein Mittagessen am Strand. In der Nähe des Lokals befand sich eine Kfz-Werkstatt und sowohl Mechaniker als auch einige der Teilnehmer kamen rasch miteinander ins Gespräch. Mann könnte meinen, dass bereits einen Tag nach Abgabe der Fahrzeuge der eine oder andere unter Entzugserscheinungen litt.

Die Freizeit am Nachmittag und die unzähligen Einkaufsmöglichkeiten führten viele wieder zurück in die Innenstadt. Später am Abend folgte ein Abendessen in einem Fischerdorf mit Seafood und danach ein Besuch des in Hongkong äußerst beliebten Nachtmarkts.

Tag 59: Hongkong, 0 km

Der letzte Tag in Hongkong steht den Rallye-Teilnehmern zur freien Verfügung. Da die Stadt so viele Möglichkeiten bietet, sich den Tag zu vertreiben, tritt bei niemandem Langeweile auf.

Einige nutzen die Zeit für ausgiebige Spaziergänge, sei es am Wasser oder durch die geschäftigen Gassen mit ihren Händlern und Garküchen. Andere vervollständigten das Sightseeing-Programm des Vortags oder widmeten den Tag der kulinarischen Sehenswürdigkeiten Hongkongs. Wie der Tag auch verbracht wurde, am Ende erwartete die Teilnehmer ein letztes gemeinsames Abschiedsessen im berühmten WooLooMooLoo-Restaurant, bevor am morgigen Tag jeder seine individuelle Heim- beziehungsweise Weiterreise antreten sollte. Die New Silk Road Rallye 2018 klang nach 59 Tagen durch acht Länder festlich aus. Es war eine unglaubliche Tour mit zahlreichen Erlebnissen und unvergesslichen Bekanntschaften. Es ist an der Zeit anzustoßen: Ganbei!

Seien Sie beim nächsten Abenteuer auf der New Silk Road mit dabei:

Christoph Petsch

Für Sie schreibt: Christoph Petsch

Ist unser Spezialist im Team „Rollenden Reisen“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.