China Veranstaltungen: Unsere Tipps für April 2019

Auch im April finden in ganz Deutschland wieder tolle Veranstaltungen rund um das Thema China statt! Von interessanten Vorträgen über Ausstellungen bis hin zu Konzerten ist für jeden etwas dabei.

Hier sind unsere Tipps für April 2019:

Ausstellung: Bildergeschichten und Propaganda im China des 20. Jahrhunderts

01. April 2019 – 04. Mai 2019, 13:00-18:00 Uhr: Kunstraum des Konfuzius-Institut, Pirckheimerstraße 36, 90408 Nürnberg

Vom 22. März bis 4. Mai 2019 zeigt das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen in Koope­ration mit der Sinologie der FAU Erlangen-Nürnberg, dem Shanghai Propaganda Poster Art Center und dem Käthe Kollwitz Museum Berlin eine Übersichtsausstellung zur visuellen Kultur im China des 20. Jahrhunderts.
Gezeigt wird ein breites Panorama an visueller Alltagskultur. Die Ausstellung bringt zahlreiche Materialien zusammen, die die Umbrüche und Neuorientierungen in der jüngeren chinesischen Geschichte widerspiegeln. Exponate und Poster illustrieren einen historischen Abriss der chinesischen Geschichte, vom woodcut movement der 1920er und 30er Jahre, über die Gründung der Volksrepublik China 1949, die innerparteilichen Machtkämpfe, die Kulturrevolution, den Fetisch um das „kleine rote Buch“, bis hinein in die 1980er Jahre, in denen besonders Technik und Fortschritt propagiert wurden.

Vortag: Supraplanung – ein vom Westen ignorierter Denk- und Planungshorizont

Mittwoch, 03. April 2019, 19:30-21:00 Uhr: Intern. Bildungszentrum DIE BRÜCKE, Vortragssaal, 3. OG, Kasernenstr. 6, 40213 Düsseldorf

Eine Veranstaltung des „Arbeitskreises Wirtschaft“
Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Thomas Täubner

Eine Definition der chinesischen Supraplanung lautet: „Molüe ist die Lehre vom Gebrauch unlistiger und listiger Strategien und Taktiken zum Zwecke des Sieges, optimalerweise unter Vermeidung eines Krieges und daher ohne den Gebrauch der Streitkräfte.“ (von Senger, Harro: Supraplanung [Molüe], 2. überarbeitete Auflage [München 2018], S. 35).
Dieses Zitat von Harro von Senger aus seinem Werk „Supraplanung [Molüe]” macht deutlich, wie sehr die chinesische Supraplanung auf den Lehren von „Meister Suns Kriegskanon“ – dem antiken Urquell der modernen chinesischen militärischen Supraplanungslehre – basiert. Normale Alltagsrationalität und Listkompetenz bilden zusammen den weiten Denkhorizont der Supraplanung, ein planerisches Gesamtsystem, welches die höchste Stufe der westlichen Zukunftsplanung um zwei entscheidende Komponenten übertrifft: 1. Die enorme Weite seines Denk- und Planungshorizontes, 2. seine systematische „strategemische“ Grundkonzeption.

In seinem Vortrag wird der Sinologe Dr. phil. Thomas Täubner auf die für das Verständnis der chinesischen Supraplanung maßgeblichen Grundlagen eingehen und sie sukzessive und plastisch an Beispielen belegt vorführen.

Kosten: 3€ (für GDCF-Mitglieder freier Eintritt)

Vortrag: Käthe Kollwitz in China: Vom Untergrund in die Akademie

Donnerstag, 4. April 2019, 19:00 Uhr: Kunstraum des Konfuzius-Instituts, Pirckheimerstraße 36, 90408 Nürnberg

Ein Vortrag von Emily Mae Graf von der freien Universität Berlin.

Spieleabend: Mahjong & Xiangqi Abend

Freitag, 05.April 2019, 17:30-19:00 Uhr: Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Möchten Sie die chinesische Sprache und Kultur durch Spiele kennenlernen? Dann lädt das Konfuzius Institut Frankfurt Sie herzlich zum Mah-Jongg- und Xiangqi-Abend ein.
Außerdem bietet es Ihnen die Möglichkeit Xiangqi 象棋, das auch als chinesisches Schach bekannt ist, zu erlernen. Ge Wang und Norbert Wagner von den Xiangqi Freunden Stuttgart führen Sie in das Spiel ein.
In ungezwungener Atmosphäre können Sie diesen beiden Klassiker unter den chinesischen Spielen erlernen und in entspannter Atmosphäre plaudern. Selbstverständlich sind „alte Hasen“ willkommen!

Kosten: die Teilnahme ist kostenfrei

Chinesischer Kochkurs

Freitag, 05. April 2019, 18:00-22:00 Uhr: Lehrküche “Städtishce Realschule Florastraße”, Florastraße 69, 40217 Düsseldorf-Unterbilk

Mögen Sie die chinesische Küche und wollten Sie immer schon einmal selber authentisch chinesisch kochen, wissen aber nicht, wie Sie es beginnen sollen?
Die Teilnehmer/-innen der GDCF-Kochkurse können den chinesischen Hobbykochlehrern/-innen über die Schulter schauen, Fragen stellen und es wird natürlich gemeinsam gekocht. Das anschließende Essen mit interessanten Gesprächen rundet die Kochabende ab.
Nachdem die Kochveranstaltungen in den letzten Jahren auf große Resonanz gestoßen sind, werden auch in diesem Jahr wieder Kochkurse angeboten.

! Eine Anmeldung ist unbedingt bei Martina Henschel erforderlich !

Kosten: 25€/Person (GDCF-Mitglieder 20€/Person)
Anmeldung bei: Martina Henschel (m.henschel@gdcf-duesseldorf.de)

Workshop: chinesische Tees und ihre Zubereitung

Sonntag, 07. April 2019, 11:30- 13:45 Uhr: Konfuzius-Institut, Max-Brauer-Allee 60, Hamburg

Am 07.04. geht es um die Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kommen kleine Tonkännchen und Gaiwan, eine chinesische Deckeltasse, zum Einsatz. Jeder Teilnehmer kann das Aufbrühen des Tees an einem eigenen Teeset üben.

Kosten: 24€ (erm.18€)
Anmeldung hier.

Tandem-Café

Sonntag, 07.April 2019, 15.00 – 18.00 Uhr: Konfuzius-Institut, Max-Brauer-Allee 60, Hamburg

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie das Deutsch-Chinesische Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden, als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee, Kaffee und Kuchen sowie gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen der Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull, werden zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit gestellt, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen die anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Kosten: Eintritt frei
Anmeldung hier.

Sprachwettbewerb für Schülerinnen und Schüler

Donnerstag, 11.April 2019, 14:00-16:00 Uhr: Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg

Alljährlich sind Studierende, Schülerinnen und Schüler, die Chinesisch lernen, eingeladen, beim „Chinese Bridge“-Wettbewerb (Hànyǔ Qiáo – 汉语桥) ihre Chinesisch-Kenntnisse in einem freundschaftlichen Wettstreit unter Beweis zu stellen. Der internationale Wettbewerb wird weltweit ausgetragen. Herzliche Einladung zur Teilnahme an der Vorrunde in Duisburg!
Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner: Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, Frau Chen Jing: jing.chen@konfuzius-institut-ruhr.de

Buchvorstellung: Zukunft? China!

Donnerstag, 11.April 2019, 20:00 Uhr: Duisburger Stadtbibliothek, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg

In Kooperation mit der Duisburger Stadtbibliothek und dem Verein für Literatur Duisburg.
Frank Sieren lebt seit einem Vierteljahrhundert in China – länger als jeder andere westliche Wirtschaftsjournalist. Mit „Zukunft? China!“ legt der China-Experte das erste Buch vor, das umfassend den Einfluss der neuen Supermacht auf alle Kontinente und Lebensbereiche beleuchtet. Sein Fazit: Die Zeiten, in denen der Westen die Standards setzt, sind vorbei.
Schon heute trägt die neue Supermacht weit über 30 Prozent zum Wachstum der Weltwirtschaft bei. Die USA schafft nicht einmal die Hälfte. Und Schlusslicht Europa bringt es nur noch auf gut sieben Prozent. Der renommierte Wirtschaftsjournalist Sieren weiß: China steht erst am Anfang seines Aufstiegs. In seinem neuen Buch erläutert er, wie das Reich der Mitte inzwischen auf allen Kontinenten seinen Einfluss ausbaut, viele unserer Lebensbereiche entscheidend beeinflusst und den Westen herausfordert: ob in der Autoindustrie – dem Aushängeschild Deutschlands –, die China dank E-Mobilität und Autonomen Fahrens revolutioniert; im Bereich Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, wo China gleichauf mit den USA steht; ob in Afrika, wo China längst in Bodenschätze, Infrastruktur, aber inzwischen auch Milliarden in die Leichtindustrie investiert, zigtausend Afrikanern Arbeitsplätze schafft, während Europa weiterhin über Flüchtlinge streitet; oder im Rahmen des 1000-Milliarden-Dollar-Projekts der Neuen Seidenstraße, das bis nach Duisburg reicht und für das China zahlreiche osteuropäische Staaten gewonnen hat. Brüssel träumt hingegen noch davon, die Spielregeln für das größte Infrastrukturprojekt der Weltgeschichte mitbestimmen zu können, bevor es investiert. Das lässt China sich nicht mehr bieten.

Kosten: 5 Euro an der Abendkasse und 4 Euro im VVK
Anmeldung hier oder Tel. 0203-283 4218

Kulturworkshop: Kalligraphie

Freitag, 12. April 2019, 15:00-17:00 Uhr: Virchowstraße 23, 90409 Nürnberg

Sind Sie an der chinesischen Kultur interessiert und möchten einen Einblick in die verschiedenen Kunstformen erhalten? Dann besuchen Sie einen dieser Kulturworkshops: Einmal im Monat, immer am Freitag, immer um 15 Uhr und immer im Konfuzius-Institut in Nürnberg. Die Themen der Workshops reichen von der Atem- und Bewegungslehre Qi Gong über die bildende Kunst mit Kalligraphie, Malerei und Kunsthandwerk, bis hin zur chinesischen Teekultur, dem chinesischen Schachspiel und den Klangwelten des traditionellen Instruments Guzheng.
Dieser Kalligraphie-Workshop erklärt den Aufbau von Schriftzeichen, zeigt die unterschiedlichen Handschriften und schließt mit praktischen Übungen ab.

Kosten: 12€
Anmeldung: Anmeldung bitte bis zum 8. April 2019 über das Anmeldeformular oder per E-Mail an info@konfuzius-institut.de

Chinese Corner: Sprachtandem

Freitag, 12. April 2019, 17:30-19:00 Uhr: Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Interessenten mit Vorkenntnissen bieten wird hier auch weiterhin die Möglichkeit geboten, an der „Chinese Corner“ teilzunehmen. Treffen Sie sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessern Sie Ihre Sprechfähigkeit. Gleichzeitig unterstützen Sie chinesische Studenten bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse.

Kosten: Eintritt frei!
Anmeldung unter: TEL.: 069-79823296 oder info@konfuzius-institut-frankfurt.de (um Anmeldung wird gebeten)

Vortrag: Reisen durch Chinas Gärten

Samstag, 13. April 2019, 15:00-16:30 Uhr: Konfuzius-Institut Hamburg, Max-Brauer-Allee 60, Hamburg

Die Dipl.-Ing. für Gartenbau Sabine Rusch unternahm 1994 im Auftrag Loki Schmidts ein Chinareise, um Botanische Gärten für einen Hamburg-China-Gärtneraustausch zu finden. Nun blicken wir auf eine 24-jährige Partnerschaft zwischen den Botanischen Gärten Shanghai und Hamburg. Frau Rusch führt Sie durch verschiedene Gärten und historische Gartenanlagen sowie Naturstandorte chinesischer Pflanzen.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Eine Anmeldung wird erbeten.

Kosten: 10€ (erm. 7,50€)
Anmeldung hier. (Anmeldung erbeten)

Schnupperkurs Chinesisch: Schriftzeichen und Sprache (für Kinder)

Montag, 15. April 2019, 10:00 – 13:00 Uhr: Konfuzius-Institut Heidelberg, Speyerer Straße 6, 4. Stock, 69115 Heidelberg

Es wird empfohlen, diesen Tag in Kombination mit dem zweitägigen Workshop “Künstlerwerkstatt China” am 16.04. und 17.04.2019 zu buchen.
Alle Informationen dazu finden Sie hier.

An diesem Vormittag lernt ihr von 10-13 Uhr die Grundlagen der chinesischen Sprache kennen und seid bestimmt ganz überrascht, dass Chinesisch sprechen (und singen) doch gar nicht so schwer ist. Auch das Schreiben von Zeichen mit Pinsel und Tusche sieht viel schwerer aus als es ist! Am Ende des Schnupperkurses werdet ihr eure Eltern auf Chinesisch begrüßen können, ein paar wichtige Sätze sprechen können und eure ersten selbst geschriebenen Schriftzeichen mit nach Hause nehmen.
Gegen 11:30 wird eine ausgiebige Pause gemacht, in der ihr ein paar chinesische Snacks (süß und salzig) probieren könnt.

Alter: 8 bis 12 Jahre, maximal 12 Teilnehmer
Bitte mitbringen: Neugier, gute Laune und ein Federmäppchen, ggfs. eigenes Frühstück

Kosten: 10 Euro (inklusive Materialkosten, Wasser, Saft und kleinen Snacks)
Anmeldung an: a.joest@konfuzius-institut-heidelberg.de
Das Anmeldeformular finden sie hier.

Anmeldeschluss: 01.04.2019

Workshop: „Drums & Drama”, chinesische Gesangs- und Musikkunst

Samstag, 27, April 2019, 13:00-16:30 Uhr: Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Alle Freunde chinesischer Gesangs- und Musikkunst können sich nun auf Drums and Drama freuen: Zusammen mit dem Peking Oper Club Deutschland wird allen Interessierten künftig einmal pro Monat die Möglichkeit geboten, in die Welt chinesischer Musik- und Schlaginstrumente und der Pekingoper hineinzuschnuppern.

In zwanglosem Rahmen führen Meister ihres Fachs in ihre Kunst ein: Mitmachen, zuhören, zuschauen – alles ist möglich!

Kosten: Eintritt frei!
Anmeldung unter: Tel.:069-79823296 oder info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Wochenendkurs: Chinesisch für die Reise

Samstag, 27.04.2019 & Sonntag, 28.04.2019: Konfuzius-Institut, Max-Brauer-Allee 60, Hamburg
Samstag 14:oo-17:00 Uhr, Sonntag 10:00-15:45 Uhr

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste chinesisch Kenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Kosten: 95€ (erm. 71,25€)
Anmeldung hier.

Ausstellung: Ghandi und Mao in den Bildern von Walter Bosshard

Sonntag, 28. April 2019, 16:30 Uhr: Völkerkundemuseum VPST, Hauptstraße 235, 69117 Heidelberg

Die Ausstellung im Völkerkundemuseum zeigt Bilder des Schweizer Photographen Walter Bosshard (1892–1975) von Mao Zedong und Mahatma Gandhi. Die Photographien, die seit den 1930er Jahren auf Reisen Bosshards nach China und Indien entstanden sind, bieten einen seltenen Einblick in die Lebensrealitäten der zwei auf so unterschiedliche Weise bedeutsamen Figuren jüngerer asiatischer Geschichte.

Avatar

Für Sie schreibt: Lena Nissen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.