Sommer in China

Momentan steigen die Temperaturen in Deutschland wieder an, wir haben Hochsommer! Zur Erfrischung greifen wir gerne einmal zu einer kühlen Cola oder genießen ein Eis. Aber was macht man in China, wenn die Temperaturen fast nicht mehr auszuhalten sind? Wir geben Euch einen kleinen Einblick in chinesische Verhaltensweisen an heißen Sommertagen.

Der Sonnenschirm und die helle, weiße Haut

Nicht nur schützen Sonnenschirme vor drückender Hitze, auch entspricht es dem chinesischen Schönheitsideal. Denn in China wird blasse Haut besonders positiv gesehen. Anders als bei uns, wo eine sonnengebräunte Haut erstrebenswert ist, versuchen Chinesen weitestgehend sich vor der Sonne zu verstecken. Denn eine blasse Haut wird gerne mit der Obrigkeit in Verbindung gebracht. Die Menschen die auf den Feldern arbeiten mussten, hatten meist einen dunkleren Hautton. Dies war in der Vergangenheit übrigens auch bei uns so. Daher kommt das noch heute verwendete Sprichwort “Blaues Blut haben”. Die Adligen waren nicht auf den Feldern der Sonne ausgesetzt, sondern drin wodurch die Haut hell blieb und man gut die blauen Adern unter der blassen Haut sehen konnte. Zum Schutz vor starker Sonne eignen sich Sonnenschirme wunderbar und erhalten die erstrebte, helle Haut.

Sonnenschirme zum Shoppen
Sonnenschirme zum Shoppen

Tee, gut für den Kreislauf

Wichtig ist natürlich viel zu trinken. In China werden allerdings weniger kalte Getränke getrunken. Denn obwohl eine kühle Cola sehr erfrischend sein kann, ist ein kaltes Getränk bei hohen Temperaturen nicht gut für den Kreislauf. Unsere Körpertemperatur steigt als Ausgleich für das kalte Getränk an und man fängt an zu schwitzen. Bei warmen Getränken fällt dies deutlich geringer aus und da China das Land des Tees ist, wird hier natürlich auch im Sommer warmer Tee getrunken.

Tee aus China
Tee in China

Einige Menschen trinken zur Sommerzeit auch einfach nur heißes Wasser, mit Zitrone oder Gurke verfeinert. Auch das bringt den Kreislauf nicht so aus dem Gleichgewicht, wie eine eiskalte Cola.

Reiswein

China ist bekannt für seinen Reiswein. Dieser wird gerne zu Mahlzeiten getrunken. Bekannt ist z.B. der Shaoxing-Reiswein aus der gleichnamigen Stadt südwestlich von Shanghai. Im Winter trinkt man den Reiswein gerne auf 35-40 °C erwärmt, wogegen er im Sommer eher gekühlt getrunken wird. Daran sieht man, dass es unterschiedliche Facetten gibt im Umgang mit der persönlichen, flüssigkeitsaufnehmenden Kühlung.

Vitaminreiches Gemüse

In China hat das Essen bekanntlich einen hohen Stellenwert. Vielen der Gerichte oder Zutaten werden bestimmte Eigenschaften nachgesagt, die bei medizinischen Problemen oder Unwohlsein helfen sollen. Im Sommer sollen vor allen Dingen vitaminreiche Speisen konsumiert werden. So wird das Herz gestärkt. Gurken, Tomaten, Kresse oder Sellerie sind etwa einige davon. Auch Früchte mit einem hohen Vitamingehalt wie Wassermelonen, Birnen oder Erdbeeren werden gerne gegessen.

Ökologisch: Anbau von Lebensmitteln
Frische vitaminreiche Tomaten

Abkühlung und Baden

Um der Hitze auszuweichen sucht man selbstverständlich auch in China Plätze mit viel Schatten auf. In China sind das häufig Parks, von denen es viele gibt. Oder man begibt sich in eines der öffentlichen Bäder des Landes. Bevorzugt man Sand zwischen den Zehen und den salzigen Geschmack des Meerwassers, geht man an die Badestrände an den Küsten oder auf die Insel Hainan in Südchina. Die Insel ist in den letzten 10 Jahren bei in- und ausländischen Gästen gleichermaßen zu einem beliebten Badeurlaubsziel geworden. Viele Chinesen verbringen Ihre Flitterwochen auf Hainan. Besonders beliebt ist hierzu die Region um die Stadt Sanya.

Strand bei Sanya in Hainan

Wir von China Tours wünschen Euch allen kühlen Kopf, Schatten, wahlweise Tee oder Cola und den ein oder anderen erfrischenden Sprung ins kühle Nass.

Buchen Sie ihren individuellen Badeurlaub auf Hainan:

Niklas Juliusson

Für Sie schreibt: Niklas Juliusson

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.