Huangshan

China Sehenswürdigkeiten: Huangshan, der Gelbe Berg

In der Provinz Anhui im Süden Chinas erhebt sich der wohl bekannteste Berg Chinas: der Huangshan, Gelber Berg. Dieser ist eigentlich ein Gebirge, welches sich über eine Fläche von 154 Quadratmeter erstreckt und mit über 1000m hohen Gipfeln in die Höhe reicht.

Warum das Gebirge 1990 zum Weltnatur- und Kulturerbe der UNESCO erklärt wurde, weiß, wer einmal dort gewesen ist und die bizarren Felsformen, die steil zum Himmel emporragen, gesehen hat. Eine einzigartige Gebirgsformation, von Wolken umschlichen, und mit teilweise uralten Kiefern bewachsen. Diese Kulisse wurde nicht nur seit Jahrhunderten von chinesischen Malern in Bildern künstlerisch dargestellt, sondern diente auch in jüngster Zeit dem Filmemacher James Cameron für seinen Kinokassenschlager Avatar als Inspiration zu den fiktiven Halleluja-Bergen.

Wer den faszinierenden Berg besteigen möchte, braucht sich kaum zu fürchten: Es wurden überall Treppen gebaut, die den Berg hinauf führen. Außerdem fährt eine Seilbahn zum Gipfel hinauf, wo man unbedingt einmal übernachten sollte!

Das Huangshan-Gebirge
Das Huangshan-Gebirge

Hinterer Berg

Der hintere Berg ist der meistbesuchteste, da er weniger zerklüftet ist und die schönsten Aussichtspunkte bietet. Unweit der Bergstation der Yungu-Seilbahn findet man zahlreiche Hotels. Ein Highlight des Aufstiegs ist z.B. der Löwengipfel, Shizi Feng. Dieser bietet eine vorspringende Terasse, von wo aus man am frühen Morgen (wenn auch nicht allein) den Sonnenaufgang hinter der fantastischen Bergkulisse bestaunen kann. Bei Sonnenuntergang bietet der Pavillon der ziehenden Wolken wiederum den besten Aussichtspunkt. Wer es abenteurlicher mag, kann von hier aus auch einem Pfad folgen, der an Felswänden entlang über Teile des Berges führt, die einst noch vollkommen unzugänglich waren.

Vorderer Berg

Die jenigen, die noch zu Fuß den klassischen Aufstieg des vorderen Berges auf sich nehmen, werden von der sogennanten Willkommenskiefer begrüßt, Yingke Song, die mit ausgestreckten Armen die Gäste des Huangshan empfängt. Die Kiefern des Huangshan sind ohnehin bekannt und unvergleichlich. Teilweise uralt und in verschiedensten Größen und Formen bedecken sie das Gebirge. Die meisten Besucher nehmen heute allerdings die Seilbahn. Wer dennoch den Fußmarsch wagt, gelangt auf gut gepflegten Wegen über die Hundert-Schritte-Wolkentreppe und den Riesenfisch mit Goldschildkröte zum 1840m hohen Gipfel, dem Lichtgipfel, Guangming Ding,von dem es auch weiter zum hinteren Berg geht.
Unser Tipp: Wanderschuhe einpacken, möglichst wenig Gepäck und rauf auf einen der schönsten Berge Chinas!

Auf der China Tours Reise Zauberberge und Reisterrassen können Sie die atemberaubende Bergwelt des Huangshan hautnah selbst erleben! Alle Infos zur Reise finden Sie hier.

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Ein Kommentar

  1. Der gelbe Berg ist wirklich sehr, sehr schön aber auch anstrengend. Ich war privat mit einem chinesischen Freund dort. Wir haben in der kleinen, einfachen Herberge direkt auf dem Gipfel übernachtet und am nächsten Morgen, zusammen mit hunderten Menschen die in der Dunkelheit aufgestiegen waren, den Sonnenaufgang bewundert. Es war sehr schön. Aber nicht nur der Sonnenaufgang, auch die Wanderungen in den Bergen, mit immer neuen Aussichtspunkten sind die Anstrengungen der vielen Stufen wert. Es gibt natürlich auch viele Besucher dort, fast ausschlie Chinesen und nur sehr wenige Langnasen.
    In der Umgegend gibt es auch lohnende Ziele (ein Jadetal und ein altes Dorf, dessen Namen ich leider nicht mehr weis).
    Ich kann das Reiseziel “Gelber Berg” nur sehr empfehlen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.