Ein Open Air Event der ganz besonderen Art – Impression Liu Sanjie

Leise wehen die ersten Töne durch die Dunkelheit. Mit ihnen eine leichte Brise, die leise das Wasser des Flusses bewegt. In der Finsternis glimmt ein kleines Licht auf, das nach und nach über den Fluss gleitet und sich als kleines Boot entpuppt. Im Bug des Bootes steht eine junge Frau und singt ein leises, klangvolles Lied.

Während Strophe um Strophe in der Dunkelheit verhallt, landet das Boot letztendlich am fordern Steg der Bühne. Mit den letzten Klängen erlischt jegliches Licht. Doch plötzlich erleuchten mehrere Scheinwerfer, was die Finsternis bisher verborgen hat. Um der Bühne erheben sich 12 steil aufregende Berge erleuchtet in den unterschiedlichsten Farben. Ein Schauspiel zwischen Bergen und Wasser, Natur und Technik, in hervorragendem Einklang inszeniert. Das ist der Beginn des Open Air Events ‚Impression Liu Sanjie‘. Das artistische Schauspiel basiert auf den alten Volksliedern, aus dem Bezirk Yangshuo. Dieser Kreis ist nicht weit entfernt von Guilin und liegt im autonomen Gebiet Guangxi, das sich im Süden Chinas befindet. Diese Region wurde über Jahrhunderte von den Zhuang bevölkert, einem Tai-Volk, das mit knapp 17.000.000 Menschen, neben den Han, das zweitgrößte Volk Chinas ist. Zudem ist diese Volksgruppe auch eine der ältesten Südchinas.

Eine idyllische Szene am Fluss aus dem Leben der einfachen Leute in der Provinz Guangxi

Worum geht es?

Mit einer Geschichte, die sich über 2200 Jahre zurückverfolgen lässt, wurden natürlich auch viele Volkslieder und Geschichten überliefert. Diese hat sich der bekannte Regisseur Zhang Yimou zur Grundlage genommen, für seine einzigartige Inszenierung. Die 70 minütige Aufführung erzählt, in sieben Akten, vom Leben der Zhuang am Li Fluss, der nach 437 Km durch Guangxi in den Westfluss mündet. Dieser Fluss war stets der Mittelpunkt des dortigen Alltags. Als Lebensspender und Versorger diente er nicht nur zum Fischfang, sondern versorgte auch die Felder, Tiere und Menschen mit Wasser. Die Lieder in dieser Aufführung berichten von dem Leben und Leiden, den Freuden und Nöten der Menschen am Li Fluss.

Hunderte von Fackelträgern laufen die Stege entlang, die die Wasserbühne umgeben. Im Hintergrund leuchten die Karstberge
Hunderte von Fackelträgern laufen die Stege entlang, die die Wasserbühne umgeben. Im Hintergrund leuchten die Karstberge

Wer war Liu Sanjie?

Aber das Stück würde nicht Impression Liu Sanjie, übersetzt dritte Tochter der Liu Familie, heißen, wenn nicht auch diese besagte junge Frau eine wichtig Rolle in der Aufführung einnehmen würde. Die Legende besagt, dass die jüngste Tochter der Liu Familie während der Tang Dynastie (618-907) in dem Gebiet Guangxi lebte. Als einfaches Mädchen vom Lande erwarb sie sich schon in frühster Jugend den Ruf einer begnadeten Sängerin. Man sagte, sobald sie etwas sah, konnte sich darüber ein Lied verfassen. So lebte sie als Waise bei ihrem Bruder und wuchs zu einer Schönheit heran. Doch mit der Zeit begann Liu Sanjie auch über die Misstände in der Bevölkerung zu singen und lehnte sich damit offen gegen ihren Grundherren Mo Huairen. Dieser ließ sie in einem Wettstreit gegen die besten Volksliedsänger des Landes antreten, den Liu Sanjie mühelos gewann. Nach dieser Niederlage befahl der Grundbesitzer die junge Frau zu töten, woraufhin sie mit ihrem Liebsten floh. Gleich wo die beiden vorüber kamen, sagen sie die Lieder ihrer Heimat und so breiteten sich die Gesänge über das ganze Land aus, und um ihre geliebten Melodien immer weiter singen zu können, verwandelte sich das Liebespaar in Lärchen. So lebten sie frei und glücklich.

Diese Lieder, die Liu Sanjie so liebte, leben noch heute in den Menschen weiter und werden seit März 2004 auf einer der größten, natürlichen Open Air Bühnen von über 600 lokalen Schauspielern aufgeführt. Mit nichts außer den Karstbergen, dem Himmel als Hintergrund und dem Fluss als Bühne, wird das Alltagsleben aus früheren Zeiten wieder zum Leben erweckt.

 

 

 

Für Sie schreibt: Johanna Eimannsberger

2 Kommentare

  1. Ich habe die Aufführung am Li-Fluss vor kurzem gesehen. Mein Kommentar: Sehenswert! Allerdings erschließt sich einem die hier genannte zugrundeliegende Geschichte in keinster Weise. Ich bezweifle auch, dass sie sich aus dem Gesehenen ableiten lässt (so etwas wie ein Programmheft oder -zettel gibt es natürlich nicht). Dennoch: wer in der Nähe ist, sollte sich das Ereignis nicht entgehen lassen.

  2. Auch wir, meine Frau und ich, haben diese eindrucksvolle Show im Mai gesehen und bewundert, aber auch uns ist deren “Hintersinn” weitgehend verborgen geblieben, obwohl sich unsere chinesische Führerin redlich bemühte, sie uns verständlicher zu machen!

    Trotzdem ist diese Night-Show sehens- und empfehlenswertwert, wenn man die Besucher-Masse – bei uns war die Freiluftarena bis auf den allerletzten Platz besetzt – nicht fürchtet!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.