Kalte chinesische Vorspeise aus Gurken

Chinesischer Gurkensalat für heiße Tage – Die Gurke auf der Flucht

Der chinesische Begriff  “Pāi Huángguā” (拍黄瓜) bedeutet soviel wie “geschlagene Gurke“. Dieses Gericht wird auf eine ganz besondere Art zubereitet und schmeckt ausgezeichnet. Die kalte Vorspeise eignet sich besonders gut, um sich an heißen Tagen abzukühlen. Die Besonderheit liegt darin, dass die Gurken mit dem Griff eines Messers zerschlagen werden. Das hat diesem Salat auch den Beinamen “Păo Huángguā” eingebracht, was “Gurke auf der Flucht” bedeutet. Bei dieser Zubereitungsart ist es besonders schwer, die Gurkenstücke nicht vom Schneidebrett “flüchten” zu lassen. Es erfordert etwas Übung aber nach ein paar Versuchen klappt es ganz bestimmt. Nicht nur die Zubereitung ist ungewöhnlich, auch das “flüchtende Gurken” kalt serviert werden ist für chinesische Verhältnisse eine nicht alltägliche Sache, da Rohkost in der chinesischen Küche keinen besonders großen Platz einnimmt.

Geschlagene Gurken sind saftiger

Sie fragen sich jetzt vielleicht, warum die Gurke auf diese schwierige und vor allem ungewohnte Weise zubereitet wird. Das liegt daran, dass die Gurke, in Scheiben geschnitten, viel von ihrem Saft verliert. Wird das Gemüse aber auf die traditionelle Weise behandelt, schmeckt das Gericht saftig und viel aromatischer. Am besten benutzt man ein großen Küchenmesser um die Gurken zu zerteilen. Alternativ kann man aber auch ein Nudelholz oder einen Stößel benutzen.

Das Yin und Yang der Lebensmittel

Die traditionelle chinesische Medizin misst dem Gleichgewicht aller Dinge eine große Bedeutung bei. So werden natürlich auch Lebensmittel in Yin und Yang, hell und dunkel und kühlend und wärmend unterteilt. “Pāi Huángguā” besteht aus kalten und warmen Elementen. Gurken wirken aufgrund ihres hohen Wassergehaltes stark kühlend und gehören zur Gruppe der Yin-Lebensmittel. Knoblauch hat wärmende Eigenschaften und zählt daher zu den Yang-Lebensmitteln. “Geschlagene Gurken” sind deshalb genau das Richtige um sich abzukühlen, da sich die Mengen von wärmenden und kühlenden Eigenschaften perfekt die Waage halten. Das liegt vor allem daran, dass durch das “schlagen” der Gurken sehr viel Wasser zurückbleibt. Das Wasser löscht dann die “Hitze” des Knoblauchs und lässt eine angenehme Kühle zurück.

Für alle die neugierig geworden sind und  “Pāi Huángguā” einmal ausprobieren möchten, haben wir ein Rezept herausgesucht:

Zutaten:

  • 2 chinesische Gurken (alternativ kleine türkische oder spanische)
  • 3 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Sesamöl
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung:

  • Mit dem Griff eines großen Messers auf die Gurken schlagen, bis sie in einzelne, mundgerechte Stücke zerfallen.
  • Die anderen Zutaten vermischen und über die Gurkenstückchen geben.
  • Etwa 30 Minuten ziehen lassen, dann servieren.

Wir hoffen Ihnen schmeckt diese ungewöhnliche kalte Vorspeise. Vielleicht wird sie ja der Hit auf Ihrer nächsten Grillparty. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim ausprobieren und ein herzliches Mànmànchī!

Anna Brückner

Für Sie schreibt: Anna Brückner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.