Nudeln

Unser Rezept-Tipp für’s Frühjahr: Zhajiangmian

Zhajiangmian ist ein köstliches und einfaches Nudelgericht mit einer Sauce aus Sojabohnenpaste – übersetzt bedeutet es „gebratene Sauce-Nudeln“. Besonders im Frühjahr bei noch frischen Temperaturen wärmt und vitalisiert das deftige Mahl.

Wir empfehlen zu den Nudeln eine Auswahl an frischem oder auch eingelegtem Gemüse für die nötigen Vitamine.

Hintergrund zu dem Gericht

Ursprünglich stammt dieses Gericht aus Shandong. Man findet es heutzutage in abgewandelten Versionen aber auch in anderen Provinzen, vor allem im Norden des Landes und sogar in Korea.

Nach dem ursprünglichen Rezept aus Shandong erfreut sich vor allem die Variante aus Peking großer Beliebtheit. Hier darf Schweinefleisch, vorzugsweise Schweinebauch, als wichtige Komponente der Sauce in der Regel nicht fehlen. Das Gemüse wird nicht gesalzen, da es so perfekt mit der würzigen, aromatischen Sauce harmoniert.

Zhajiangmian: Optisch nicht halb so lecker, wie es schmeckt
Zhajiangmian: Optisch nicht halb so lecker, wie es schmeckt

Das Rezept für Zhajiangmian nach Peking-Art

Zutaten

  • 4 EL Gelbe Sojabohnenpaste (oder Ähnliches)
  • 1 TL Süße Bohnen- oder Hoisin-Sauce
  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 Sternanis
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln, geschnitten
  • 1 TL Ingwer, gehackt
  • 200 g Schwein, gewürfelt
  • 1 TL Shaoxing Reiswein
  • 150 g Bohnensprossen
  • 150 g frische Sojabohnen oder Edamame
  • 1 Gurke, in feinen Streifen
  • 6 Radieschen, in Scheiben
  • 4 Portionen frische oder getrocknete Chinesische Weizennudeln

Zubereitung

  • Zunächst Sojabohnenpaste, Bohnen- oder Hoisin-Sauce und Wasser miteinander vermischen. Beiseite stellen.
  • Bei mittlerer Hitze Öl in einem Wok erhitzen. Hierin Sternanis, den grünen Teil der Frühlingszwiebel und Ingwer anbraten. Schweinefleisch und Reiswein hinzugeben.
  • Sobald das Fleisch gar ist, die bereits angerührte Sauce hinzufügen und zum Kochen bringen. Nun bei niedriger Hitze für 20 Minuten köcheln lassen.
  • Alles noch einmal aufkochen lassen. Sobald die Sauce die gewünschte Konsistenz hat, die weißen Teile der Frühlingszwiebel hinzugeben.
  • Bohnensprossen und Sojabohnen in kochendem Wasser blanchieren – Gurke und Radieschen werden roh serviert. Sprossen und Bohnen abgießen und abtropfen lassen.
  • Nudeln in kochendes Wasser geben und gar kochen lassen. Abgießen und auf einem Sieb für einige Sekunden mit kaltem Wasser abspülen.
  • Nudeln in 4 Schüsseln und darauf die Sauce und das Gemüse verteilen.

Wir wünschen guten Appetit!

Die Geschichte der Zhajiangmian

Als um 1900 Kaiserinwitwe Cixi und der kaiserliche Hofstaat vor den Alliierten Truppen nach Xi’an fliehen mussten, begleitete sie der Eunuch Li Lianyin.

Unterwegs wehte ihm einmal ein sehr angenehmer Duft entgegen. Der appetitanregende Duft kam aus einem kleinen Restaurant am Wegesrande. Obwohl das eigentlich nur ein Nudelshop war, beschlossen Cixi und der Kaiser Guangxu, hier eine Pause einzulegen und die so gut riechenden Nudeln zu probieren.

Cixi und ihr Hofstaat aßen reichlich. Als sie alle satt waren, fragte Cixi in die Runde, wie es ihnen geschmeckt habe. Sie alle antworteten: “Dies ist definitiv eine gute Nudel. Gut, gut!” Kurz danach, als Kaiser Guangxu gehen und seine Reise fortsetzen wollte, forderte Cixi Li Lianying auf, den Koch, der die Zhajiangmian hergestellt hatte, nach Peking in den Palast zu bringen, damit sie nach ihrer Rückkehr oft Zhajiangmian genießen konnte.

Lernen Sie mehr über die Kultur und Traditionen im Reich der Mitte auf unserer China Tours-Reise „Die chinesische Welt verstehen“: 

Avatar

Für Sie schreibt: Ulrike Hecker

Seit meiner ersten Reise 1987 hat mich das faszinierende Reich der Mitte in seinen Bann geschlagen. Seitdem habe ich Chinesisch gelernt und bin fast jedes Jahr nach China gereist. Ich arbeite seit 2004 mit Unterbrechungen bei China Tours und schreibe als freie Journalistin ein China-Magazin auf meinem Bambooblog.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.