Chinesische Harley-Fahrer auf den Harley Days in Hamburg

Zum ersten Mal hat sich eine Gruppe chinesischer Harley-Fahrer von China auf den Weg nach Deutschland gemacht. Ihr Ziel: die 11. Hamburg Harley Days. Nach 18.000 Kilometern durch 12 Länder sind alle Teilnehmer der Harley-Rallye wohlauf in Hamburg angekommen.

Am 5. Juli 2014 begrüßt unser Geschäftsführer Liu Guosheng mit zwei Kollegen die Teilnehmer der Harley-Rallye aus China im Atlantic Hotel. Zusammen mit den chinesischen Harley-Fahrern und Mitgliedern des Harley Chapters Breitenfelde machen sie sich auf eine Spritztour durch Hamburg zu den Harley Days. Unser Mitarbeiter Jaan Westphal erzählt von seinen Eindrücken dieser Fahrt:

Gemeinsam mit unserem Geschäftsführer Liu Guosheng und meiner Kollegin Ying begrüße ich im Atlantic Hotel die Gruppe chinesischer Gäste, die unsere schöne Stadt an der Elbe besuchen. Zwei von Ihnen, Herr Yuan und seine Tochter, werden uns heute den Tag über begleiten und sich die Hamburger Harley Days ansehen. Kurze Zeit später lerne ich unsere heutigen Gastgeber kennen: Fünf Mitglieder des Harley Chapters Breitenfelde begrüßen uns. Lederwesten, Stiefel, Pins und Helme ein derber Humor und offene Herzlichkeit – ganz so wie man sich norddeutsche Harley Fahrer vorstellt, erklären sie mir: Es erwartet uns eine kleine Stadtrundfahrt auf den Maschinen bis runter zum Hafen. Oh Schreck! Auf den Maschinen? Sicher? Anscheinend ja.

Noch bevor ich recht weiß, wie mir geschieht, sitze ich hinter Andreas, eine Hand auf seiner Schulter, die andere an der Kamera. Die Harleys brüllen wie Großkatzen und es geht los. Wir fahren an der Alster entlang Richtung Stadtpark, rein nach Winterhude bis zum Dammtor. Von dort aus runter zur Reeperbahn an den Hafen und zum ersten Stopp: Kaffeepause! Während der Fahrt fühle ich mich wie ein echter Paparazzo und schaffe es schnell, die Speicherkarte der Firmenkamera vollzuschießen. Mit Blick auf den Hafen und zittrigen Knien lösche ich alles Unbrauchbare. Wir sitzen in netter Runde an den Landungsbrücken und sprachliche Probleme zwischen den chinesischen Gästen und den Bikern werden lachend mit Händen und Füßen überwunden. Man klopft sich auf die Schulter, gestikuliert und genießt den sommerlichen Tag am Hamburger Hafen.

Als der Kaffee dann leer ist, steigen wir wieder auf, und, eine Fahrt durch die Speicherstadt später, durchfahren wir den Eingang zu den 11. Hamburger Harley Days. Tausende von Motorradfreunden und Enthusiasten haben sich hier versammelt, bestaunen gemeinsam die wirklich schönen Bikes und feiern gemeinsam. Benzin, Bier und Bratwurst liegt in der Luft und das Heulen, Brüllen und Knurren hunderter Harleys geht mir durch Mark und Bein.

Wir steigen von den Bikes und alle 10 klatschen wir miteinander ab. Die Fahrt hat uns alle einander näher gebracht. Heute Morgen kannten wir einander nicht einmal richtig und jetzt scherzen und lachen wir wie alte Freunde. Herr Yuan ist ganz beeindruckt von so viel Herzlichkeit und auch seine Tochter schlendert bereits fasziniert in die Menge um sich umzusehen.

Mein Arbeitstag ist noch nicht vorüber. Gemeinsam mit meiner Kollegin Ying schnappe ich mir ein paar hundert Flyer für China Tours neuestes Projekt: East Coast Blues – Mit der eigenen Harley durch China.

Weitere Informationen zu der neuen Harley-Reise erhalten Sie in Kürze auf www.ChinaTours.de

Avatar

Für Sie schreibt: China Tours

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.