Die unterschiedlichen Küchen Chinas

Wir möchten Ihnen die unterschiedlichen Küchen Chinas näher bringen. Hierfür sollte man sich zunächst der Größe Chinas bewusst werden. Das Land China ist etwa 9,6 Millionen km² groß und damit mehr als doppelt so groß wie die Europäische Union. Wird bedacht, dass italienische Pasta weitaus anders schmeckt als französisches Baguette oder eine deutsche Schweinshaxe, kann man sich in etwa die Unterschiede der chinesischen Gerichte vorstellen.

Die Geschmacksrichtungen reichen von süß, sauer im Südosten Chinas, über mild und leicht in einigen Regionen im Norden, bis hin zu extrem scharf in Zentralchina. Generell kann man sagen, dass im Süden Chinas vermehrt Reis gegessen wird, wohingegen im Norden viele Getreidegerichte wie Nudeln, Dampfbrötchen, Klöße oder Pfannkuchen angeboten werden. Zu den beliebten Zubereitungsarten gehören vor allem das Dampfgaren und das Schnellbraten. Insgesamt spricht man von 8 Hauptküchen, jeweils benannt nach der Provinz:

  • Sichuan Küche
  • Guangdong Küche
  • Shandong Küche
  • Zhejiang Küche
  • Hunan Küche
  • Jiangsu Küche
  • Fujian Küche
  • Anhui Küche

Wir möchten Ihnen aus diesem Grund einige der chinesischen Küchen näher vorstellen.

Kantonesische Küche

Die wohl bekannteste Küche unter Westlern ist die Kantonesische. Sie ist die Süßeste von allen und diejenige, die wir daher aus chinesischen Restaurants zu Hause gewohnt sind. Dies kommt daher, dass die meisten Restaurantbetreiber im Ausland ursprünglich aus der Region um Hongkong kommen. Beliebte Gerichte aus dieser Küche sind:

  • Baiqie – Hühnchen (白切鸡, Aussprache: Bai Qie Ji) – dieses Hühnchen wird in Wasser oder Hühnerbrühe gekocht und mit Reis serviert. Es schmeckt aufgrund seiner einfachen Zubereitungsart natürlich, frisch und leicht, da weder Fett noch Soße hinzugefügt wird. Das zarte Hühnchenfleisch wird üblicherweise in Sojasoße getunkt, die mit Limettensaft, Chilis und Knoblauch verfeinert wurde.
  • Dim Sum (点心, Aussprache: dian xin) – kleine, im Dampf gegarte Köstlichkeiten. die im Bambuskörbchen serviert werden. Oft sind es runde Klöße oder dreieckige Teigtaschen, die mit allem Möglichen gefüllt sind. Die traditionellste und wohl beliebteste Füllung sind Shrimps. Die kleinen Gerichte werden üblicherweise zuerst in Sojasoße oder chinesischen Essig getunkt und dann gegessen.
  • Mein persönliches Lieblingsgericht unter den Dim Sum und absolut empfehlenswert sind die sogenannten Chang Fen (肠粉). Das sind dünne, aufgerollte, mit Ei und Shrimps oder Fleischstücken gefüllte Reisnudeln, die gegart und mit etwas grünem Gemüse und Sojasoße auf einem flachen Teller serviert werden.

DCF 1.0

Sichuan Küche

Die Sichuan Küche ist ebenfalls eine gelobte Küche unter Ausländern.Kurzum: Sie ist die Schärfste unter allen und berühmt für den in dieser Region angebauten Pfeffer. Sichuan Pfeffer gehört zu einem der schärfsten Gewürze weltweit und lässt den Mund beim Draufbeißen sogar taub werden.

  • Kungpao-Hühnchen (宫保鸡丁, Aussprache: Gong Bao Ji Ding) – die wesentlichen Zutaten dieses Gericht sind gewürfelte Hühnchenstücke, getrocknete Chilis und Erdnüsse, die in viel Öl und Zucker angebraten werden. Schließlich durch die Zugabe von Zucker wir die Konsistenz klebrig und es entsteht ein süß-scharfer Geschmack. Abwandlungen dieses Gerichts enthalten außer oben genannten Zutaten, Salatgurke und Karotte. Da dieses Gericht zu einem der wenigen Fleischgerichte zählt, bei dem Knochen entfernt werden, ist es unter Ausländern besonders beliebt. Dieses Gericht wird üblicherweise mit Reise serviert.
  • Mapo-Tofu (麻婆豆腐, Aussprache: Ma Po Dou Fu) – dieses Gericht ist in chinesischen Restaurants auf der ganzen Welt zu finden und hat eine lange Tradition. Einer Legende nach wurde das Rezept von einer pockennarbigen (“Ma”, von Chinesisch麻子, Aussprache: Ma Zi), alten Dame (“Po”, von Chinesisch婆婆, Aussprache: Po) erfunden, die ursprünglich aus der Hauptstadt Chengdu kommt. Das Gericht wird traditionellerweise aus weichem Tofu, Hackfleisch und einer Menge Sichuan Pfeffer zubereitet. Die Soße ist durch Zugabe von Stärke dickflüssig und kann je nach Geschmack mit Knoblauch oder Frühlingszwiebeln verfeinert werden. Auch zu diesem Gericht essen die Chinesen bevorzugt Reis.
  • Feuertopf (火锅, Aussprache: Huo Guo) – der Feuertopf gehört zu den beliebtesten Gerichten unter den Chinesen, da es eine gesellige Art des Essen ist. Man sitzt gemeinsam um einen großen Topf und kocht sein eigenes Essen – ähnlich wie beim Fondue. Unterschied beim Chinesischen ist die scharfe Brühe: diese wird in Sichuan aus viel Pfeffer und geschmacksintensiven Gewürzen wie Sternanis und Kardamom, Datteln und chinesischem Reis-Wein zubereitet. Ist die Brühe angesetzt und zum Brodeln gebracht, kann man alle möglichen Zutaten wie Fleischstücke, Fischfilets, Tofu, Gemüse, Wurzeln, Bambus und Sprossen zugeben. Vor dem Verzehr wird das Gekochte in selbst gemischte Soße getunkt. Diese wird beliebig aus Sesamöl, Austernsoße, Erdnuss-Soße, Knoblauch, Petersilie, Sojasoße, Essig, Sesampaste, Salz und Zucker zusammen gemischt.

Feuertopf, Copyright FVA China

Fujian Küche

Eine weitere beliebte Küche in China, in Europa weniger bekannt, ist die Fujian Küche. Durch die Lage am Pazifik gehören hier Meeresfrüchte und frischer Fisch zu den Hauptnahrungsmitteln. Bekannt ist sie auch für nahrhafte Suppen, die anders als bei uns nicht als Vorspeise dienen, sondern als komplettes Gericht. Die Geschmacksrichtung dieser Küche ist würzig und manchmal auch ein wenig süß und sauer. Die Würze kommt hauptsächlich von der Verwendung von Shrimps-Soßen oder Ölen. Zu den Zubereitungsarten der Fujian-Küche gehören das Kochen, Schmoren und Anbraten – besonders das Anbraten mit Wein gibt den Speisen einen besonderen Charakter. Eine Delikatesse für Chinesen ist folgendes Gericht:

  • Fo Tiao Qiang (佛跳墙), übersetzt: Buddha springt über die Mauer. Eine aufwendig zubereitete Suppe mit vielen verschiedenen Zutaten, darunter Haifischflosse, Seegurke, Schweinefleisch und Muscheln. Durch die speziellen Zutaten und die lange Zubereitungszeit (ganze zwei Tage!), zählt dieses Gericht vielmehr zu einen der exklusivsten Chinas. Der exotische Name soll den Anreiz des Gerichts widerspiegeln. Laut einer Legende seien selbst vegetarische Mönche aus ihren Klöstern geflohen (wortwörtlich „über Mauern gesprungen“) um dieses Gericht zu probieren.
  • Austern-Omelett (蚵仔煎, Aussprache: He Zai Jian) – ein Klassiker unter dem Street Food und ein eher erschwingliches Gericht ist das Austern Omelett. Diese Omelette besteht nicht nur aus Eiern, sondern aus einer Art Süßkartoffelteig, der mit Austern angebraten wird. Durch die Zugabe von Süßkartoffelmehl ist die Konsistenz klebrig und zäh. Das salzige Omelette ist auch ein beliebtes Gericht auf den Nachtmärkten Taiwans.

Die Auswahl an Gerichten in China ist überwältigend und das Probieren dieser exotischen Gerichte Teil des Reiseerlebnisses, das sie nicht verpassen sollten! In diesem Sinne, 慢慢吃! (Aussprache: Man Man Chi, wortwörtliche Übersetzung: „Essen Sie langsam!“) Unsere chinesischen Rezepte finden Sie hier.

Teaser Gruppenreise China

Für Sie schreibt: Kathrin Schmid

Auslandsreporterin

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Überblick, da bekomme ich direkt Appetit!

    Können Sie vielleicht mal eine Liste an chinesischen Restaurants in Deutschland erstellen, die Sie empfehlen können? Das wäre toll!

  2. Das kann ich gerne machen. Ich kenne einige Restaurants im Süden Deutschlands wo das Essen sehr authentisch schmeckt! Möchten Sie mir ihre E-Mail Adresse geben?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.