Der Mount Everest

Everest: Ein Animationsfilm bannt China auf die Leinwand

Was braucht ein richtig guter Animationsfilm? Antwort: ein mutiges Mädchen, das einen Traum verfolgt, einen magischen Jeti und nicht zu vergessen eine atemberaubende Welt! Und welche Landschaften könnten besser Modell stehen als jene im Reich der Mitte?! Der neue Animationsfilm „Everest – Ein Jeti will hoch hinaus“ überzeugt nicht nur mit viel Herz, sondern entführt Jung und Alt direkt nach China.

Wie bringt man einen Jeti zum Mount Everest?

Das junge Mädchen Yi wohnt im Herzen Shanghais und wünscht sich nichts mehr, als die Welt zu bereisen. Als sie dann einen Jeti mit Zauberkräften auf ihrem Dach findet, ist das das Startsignal für eine aufregende Reise! Denn: Das pelzige Wesen möchte zurück in seine Heimat – zum Mount Everest. Gemeinsam mit ihren Freunden machen sich Yi und der Jeti, der kurzerhand Everest getauft wurde, auf den Weg. Es erwarten sie viele Gefahren, Freundschaft und sagenhafte Kulissen.

Traumlandschaften von Shanghai bis zum Everest

Die Tour beginnt in Shanghai, der Heimat von Yi. Vor allem das berühmte Stadtviertel Pudong mit seinen riesigen Wolkenkratzern ist der erste Hingucker des Films. Mit dem Qiandao-See in Hangzhou folgt das erste von Menschenhand geschaffene Naturschauspiel. Er wird auch der Tausend-Inseln-See genannt und entstand durch den Bau eines Stausees. Die nächste Station ist das majestätische Huangshan-Gebirge, das bereits für zahlreiche chinesische Künstler Modell gestanden hat. Es gibt kaum einen anderen Ort, an dem die Komposition aus steilen Berggipfeln, alten Bäumen und Wolkenschleiern so schön harmoniert.

Mit der Wüste Gobi folgt ein sehr wasserarmer und menschenfeindlicher Ort, der dennoch mit seinem ganz eigenen Charme überzeugt. Die Kartskegelberge und die Reisterrassen in Guilin sind natürlich das charakteristische Reisehighlight Chinas. Ein Zusammenspiel aus einzigartigen Bergen, die es so nur im Reich der Mitte gibt, und mühsam der Natur abgewonnenen Nutzflächen. Eine kulturelle Sehenswürdigkeit ist der große Buddha von Leshan, mit dessen Bau bereits 713 begonnen wurde und der 71 Meter Höhe umfasst.  Mit dem Yangtze, dem längsten Fluss Chinas, und dem Mount Everest, dem größten Berg der Welt, schließen absolute Superlative die Highlights im Reich der Mitte ab.

Fazit zum reisenden Jeti

Der aufwendig animierte Kinderfilm ist ein Spaß für die ganze Familie. Er zeigt ein vielseitiges China in leuchtenden Farben und mit berührender Musik untermalt. Da erscheint es kaum vorstellbar, dass die einzelnen Station auf der Reise von Yi und Everest tatsächlich existieren!

Darüber hinaus lässt „Everest – Ein Jeti will hoch hinaus“ einen charmanten Einblick in die chinesische Kultur zu. Vom Baozi essen bis zum Zahlen mit WeChat können gerade China-Einsteiger das Reich der Mitte kennenlernen. Nicht zuletzt öffnet der Film auch Kindern eine Tür in eine neue Welt, die ihre Zukunft mit Sicherheit beeinflussen wird.

Laura Bünning

Für Sie schreibt: Laura Bünning

Redakteurin und Content-Managerin bei China Tours.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.